Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

28 September 2011

Deutsche Marken

Im Internet fand ich im Magazin für Markenführung folgenden Artikel:

"Studie: Das Image deutscher Marken in BRIC Staaten

Die Mehrheit der urbanen Konsumenten in Brasilien, Russland, Indien und China kennt eine Vielzahl deutscher Marken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Unternehmensberatung globeone. Für die Studie befragten unabhängige Marktforschungsinstitute über 4.000 Konsumenten in den 20 wichtigsten Städten der BRIC-Staaten.
Die Studie belegt die Stärke deutscher Marken und des Siegels 'Made in Germany': 72% der Konsumenten konnten auf Anhieb eine oder mehrere deutsche Marken aus dem Gedächtnis nennen. Neben der Bekanntheit untersuchte die Studie unter anderem auch die Kategorien Beliebtheit und Kaufhäufigkeit. BMW (89%), Mercedes-Benz (87%) und Adidas (85%) sind die bekanntesten deutschen Marken in den BRIC-Ländern. Wiederum BMW und der Sportwagenbauer Porsche (beide 84%) stehen an der Spitze des Beliebtheits-Rankings. Adidas (60%), Nivea (51%) und Puma (42%) werden am häufigsten gekauft.
Die Konsumenten in den neuen Wachstumsmärkten schätzen und vertrauen deutschen Marken insbesondere wegen ihrer Qualität, Zuverlässigkeit und Leistungsstärke. Auch in puncto Kundennähe, Prestigeträchtigkeit und Lebensdauer werden deutsche Marken als führend wahrgenommen. In vielen Bewertungsdimensionen sehen die Studienteilnehmer deutsche Marken wesentlich positiver als Konkurrenten aus Amerika, Japan oder den BRIC-Ländern.
Doch es gibt auch Schwächen. So erkennen im Schnitt nur 66% der Konsumenten den tatsächlichen Ursprung einer deutschen Marke. Deutsche Automobilhersteller und Maschinenbauer werden zwar relativ häufig als deutsch erkannt. Dagegen wird in anderen Branchen die Herkunft deutscher Marken oft nur selten erkannt und somit potentiell positives Imagepotenzial nicht ausgeschöpft. Auch beim Thema Innovation sehen die neuen Konsumenten aus den Schwellenländern Optimierungspotential für German Engineering.
Insgesamt werden deutsche Marken ungeachtet ihres guten Rufs aber vor allem noch zu selten gekauft. Dies liegt insbesondere an den vergleichsweise hohen Preisen aufgrund einer starken Ausrichtung auf Premiumsegmente.
"Trotz der überragenden Präferenz für deutsche Produkte fehlt es in vielen Märkten an relevanten Angeboten und Einstiegsprodukten. Gerade deutsche Unternehmen tun sich besonders schwer damit, ihre Geschäftskonzepte und Positionierungen an die Kaufkraft und spezifischen Bedürfnisse der schnell wachsenden Mittelklasse anzupassen und die Konsumenten schon frühzeitig an sich zu binden. Hier wird mitunter nur ein Teil des vorhandenen Marktpotentials genutzt", sagt Dr. Niklas Schaffmeister, Group Managing Director von globeone.
Zum Studiendesign: Die repräsentative Studie untersucht zum ersten Mal das Image deutscher Marken in den BRIC-Ländern. Die Daten wurden im Auftrag von globeone durch unabhängige Marktforschungsinstitute während der ersten Jahreshälfte 2011 in den jeweiligen Ländermärkten mittels computergestützter Telefoninterviews (CATI) erhoben. Ihre Ergebnisse basieren auf der Befragung von über 4.000 Konsumenten in Brasilien, Russland, Indien und China. Dabei wurde die Markenleistung führender deutscher Marken in den jeweiligen BRIC-Ländern ermittelt."

Diese Studienergebnisse kann ich bestätigen, vor allem, dass viele deutsche Unternehmen sich nicht die Mühe machen, ihre Produkte zu "tropikalisieren", d.h. an die Bedürfnisse Brasiliens und seiner Bevölkerung anzupassen, funktions- und preismässig. Noch ein Kuriosum, einmal stritt ein Brasilianer regelrecht mit mir, weil er partout nicht glauben wollte, dass Volkswagen eine deutsche Firma sei.

26 September 2011

Wikio-Ranking

Unten rechts, über dem Blogarchiv, können Sie die Position von BRASILIEN AKTUELL, gewonnen aus der Auswertung von 123487 Blogs, im Ranking von WIKIO sehen, aktuell 15.476.

Bei XMARKS finden Sie ähnliche Blogs.

23 September 2011

Zehn mehr oder weniger gute Gründe, Deutscher, Brasilianer etc. zu sein

Diese Gründe habe ich mir nicht ausgedacht, sie wurden mir aus Blumenau zugesandt:

10 Gründe, Deutscher zu sein:
  1. Oktoberfest
  2. Oktoberfest
  3. Oktoberfest
  4. Volkswagen
  5. Audi
  6. Mercedes
  7. So schnell fahren zu dürfen, dass man in jedem anderen Land der Erde in's Gefängnis käme
  8. Nicht Deutsch als Fremdsprache lernen zu müssen
  9. Eisbein für eine Delikatesse zu halten
  10. Ein unverbesserlicher Raucher sein zu können, ohne dass andere merken, dass man Schleim ausspuckt
10 Gründe, Brasilianer zu sein:
  1. Weltbester Fussball
  2. Strand
  3. Caipirinha (am Strand)
  4. Vatapá, Feijoada, Tutu de Feijão, Reis à la carreteiro, Muqueca, Virado à Paulista und Churrasco
  5. Bikinimädchen: Blonde, Dunkle, Rote, Orientalische, Mulatas... 
  6. In Südamerika zu wohnen, ohne Spanisch sprechen zu müssen
  7. Die gleiche Nationalität wie Gott zu haben
  8. Den weltbesten Fußballer ohne Kokainsucht zu haben
  9. Das Glück, nicht in Argentinien geboren zu sein
  10. Englisch zu lernen, ohne Portugiesisch zu können

10 Gründe, Argentinier zu sein (Raten Sie mal die Nationalität des unbekannten Autors!):
  1. Keiner
  2. Das Ergebnis einer Kreuzung aus Indio und Italiener zu sein, aber sich für einen Engländer zu halten
  3. Keiner
  4. Zu glauben, dass der Wein aus Mendoza besser ist als der aus Bordeaux
  5. Keiner
  6. Zu glauben, dass man der Beste beim Fußball sei (in Wirklichkeit, bei jeder Sache!)
  7. Keiner
  8. Nachbar Brasiliens zu sein
  9. Keiner
  10. Stolz auf die heimischen Schuhe zu sein, auch wenn man sie sich nicht leisten kann

10 Gründe, Franzose zu sein:
  1. Zu wissen, dass Brasilien kein ernsthaftes Land ist
  2. Die Glorie auszukosten, Fußballweltmeister gegen Brasilien geworden zu sein
  3. Misslaunig zu sein, obwohl man in der schönsten Stadt der Welt lebt
  4. Sich im Kriegsfall schnell zu ergeben, um Zeit zu gewinnen
  5. Filme auf dem Eurochannel ansehen zu können, ohne Untertitel lesen zu müssen
  6. Atombomben in fremden Ländern testen zu können
  7. Die Geliebte sagen zu hören "Je t'aime, mon amour"
  8. Nicht zu viel baden zu müssen
  9. Homosexuell zu sein, ohne dass es jemand merkt (schließlich machen alle beim Sprechen eine Schnute)
  10. Den Ruf, ein unermüdlicher Liebhaber zu sein, zu genießen, auch wenn es nur ein Ruf ist


Wird fortgesetzt!

Copacabana nachts und tagsüber vom Hotel Sofitel aus gesehen


Interessante Artikel über Brasilien


Studie: Das Image deutscher Marken in BRIC Staaten

Markenartikel - ‎Vor 7 Stunden‎
Für die Studie befragten unabhängige Marktforschungsinstitute über 4.000 Konsumenten in den 20 wichtigsten Städten der BRIC-Staaten. Die Studie belegt die Stärke deutscher Marken und des Siegels 'Made in Germany': 72% der Konsumenten konnten auf Anhieb...

Brasilien: Autoverkäufe verdoppeln sich bis 2020

Markt und Mittelstand - ‎21.09.2011‎
(stg) Dass sich die Zahl der verkauften Autos in Brasilien bis 2020 verdoppeln dürfte geht aus einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger hervor. 6,6 Millionen Fahrzeuge sollen dann im Jahr verkauft werden. Internationale Automobilhersteller... 

Brasilien: Präsidentin Rousseff plädiert für Welt ohne Atomwaffen

amerika21.de - ‎Vor 21 Stunden‎
New York. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat sich im Rahmen der Vollversammlung der Organisation der Vereinten Nationen in New York für nukleare Abrüstung ausgesprochen. Der Abbau der bestehenden Atomwaffenbestände sei ein 
Grundpfeiler...

Horb a. N.: Ingenieure bauen São Paulos Riesen mit

Schwarzwälder Bote - ‎Vor 10 Stunden‎
Mit ihrer brasilianischen Tochtergesellschaft MRG ist die Horber Ingenieurgesellschaft Reck+Gass für die Tragwerksplanung des 167 Meter hohen Berrini One Towers in São Paulo verantwortlich. MRG-Mitinhaber Dirk Mader (links) und MRG-Büroleiter Michael 

Sao Paulo - gute Aussichten für "grüne" deutsche Unternehmen | Made in Germany

Deutsche Welle - ‎20.09.2011‎
Rund 1000 deutsche Unternehmen haben in Sao Paulo ihren Sitz. Weil sie über ganz Brasilien verteilt 230.000 Menschen beschäftigen, gilt Sao Paulo als "größte deutsche Industriestadt" außerhalb Deutschlands. Immer größer wird derzeit der Anteil der... 

BRICS fordern von Europa «Wagemut» – Zu Hilfen über IWF bereit - Washington

FOCUS Online - ‎Vor 19 Stunden‎
Die Eurozone müsse «schnell und wagemutig» handeln, sagte der brasilianischeFinanzminister Guido Mantega. Sonst drohe eine große Krise, auch für Entwicklungs- und Schwellenländer. Mit jedem Tag werde die Krise teurer und komplizierter zu lösen. 
Rund 1000 deutsche Unternehmen haben in Sao Paulo ihren Sitz. Weil sie über ganz Brasilien verteilt 230.000 Menschen beschäftigen, gilt Sao Paulo als "größte deutsche Industriestadt" außerhalb Deutschlands. Immer größer wird derzeit der Anteil der...

Mitterlehner will Europa-Abhängigkeit reduzieren

Salzburger Nachrichten - ‎Vor 6 Stunden‎
Als Beispiele nannte der Minister am Freitag Indien, Brasilien und China. In diesen Ländern gebe es vor allem im Infrastrukturbereich große Nachfragepotenziale. Derzeit exportiert Österreich etwa 80 Prozent nach Europa...

Atom-Kredit an Brasilien: "Heuchlerische Politik"
amerika21.de - ‎Vor 21 Stunden‎
Auch in Brasilien lehnt eine Mehrheit der Bevölkerung die Atomkraft ab. Außerdem haben wir in Brasilien ein großes Potenzial für erneuerbare Energien, bei deren Ausbau wäre die Zusammenarbeit viel willkommener", erklärt Célio Bermann, Professor für ...

DZ Bank: Wertpapierstrategie – Brasilien

4investors - ‎Vor 2 Stunden‎
Der brasilianische Leitindex startete angesichts von Spekulationen über eine mögliche Staatspleite Griechenlands und den damit verbundenen Rückgang von Kapitalzuflüssen in die brasilianische Wirtschaft mit Abschlägen in die Berichtswoche.

Brasilien: Siemens erweitert sein Industrie-Softwareportfolio

latina press - ‎Vor 8 Stunden‎
Siemens erweitert sein Industrie-Softwareportfolio durch die Übernahme von Active SA, Santo André, Brasilien, einem Anbieter von Software für Manufacturing Execution Systems (MES) mit Schwerpunkt in der Pharma- und Biotechnikindustrie. 

Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - ‎Vor 4 Stunden‎
Brasilien ist noch längst nicht vorbereitet auf die Fußballweltmeisterschaft 2014: Der Bau der Stadien, der Flughäfen und der Infrastruktur verzögert sich. Und auch die Kriminalität ist ein großes Problem. Von Josef Oehrlein Das Flugzeug ist pünktlich 

Quelle: Google News

22 September 2011

Quo vadis, €?

Es wird spannend, Kiwi - Früchte sind in Brasilien bereits teurer geworden (was sicher für die meisten von uns ohne verschmerzbar ist) und die Regierung und etliche Firmen machen sich Sorgen wegen der in € und US$ eingegangenen Verpflichtungen und wegen des Inflationsdruckes - stammt doch ein Grossteil der in Brasilien konsumierten Waren aus dem Ausland. Die heimische Industrie kann jetzt vielleicht Terrain zurückgewinnen - wenn sie nicht Rohstoffe, Halbzeuge und Komponenten importieren muss. Wenigstens können sich die Exporteure, ohne ihre Stirn mit Sorgenfalten zu verunzieren, freuen.

20 September 2011

Es tut sich was mit dem € bei 2,45 R$!

Und die Preise von importierten Autos in Brasilien steigen -  aber nicht nur wegen des schwächer werdenden R$, sondern auch wegen der Erhöhung der Steuern auf industrialisierte Produkte - IPI um 30 % für Importfahrzeuge. Die mit einem Häkchen gekennzeichneten Autos sind von dieser Massnahme zum Schutze der einheimischen Autoindustrie (die der größte Auto-Importeur, aber wegen des local content von mindestens 65 % meistenteils nicht betroffen ist) über Nacht rein rechnerisch um 25 bis 28 % teurer geworden:
Die einzigen Importfahrzeuge, die sich Otto (Fast-) Normalverbraucher noch leisten kann, sind jetzt Autos aus Argentinien und Mexiko; aus Ländern also, die Sonderkonditionen geniessen. Einen Hyundai Santa Fé, der in Deutschland knapp 40.000 € kostet, bekommt man in Brasilien heute für 140.000 R$. Das waren vor einigen Tagen mit 1 € = 2,28 R$ "nur" 61.000 € und heute wegen des stärkeren Euro 57.000 €, also immer noch 42 % teurer! 
Diese Beispielrechnung für einen chinesischen Jac weist einen Preisanstieg von 37.900 auf 47.754 R$ aus. Das gab bereits Anlass, laut über die Investitionspläne für eine Fabrik in Brasilien nachzudenken, die unter solchen Konditionen nicht mehr gebaut werden würde. Und der Verband der Autoimporteure will vor Gericht gehen, weil die Regierung die eigentlich vorgesehene Neunzigtagefrist vor Inkrafttreten einer IPI - Erhöhung (und dann gleich um 30 Prozentpunkte) nicht eingehalten hat. Ein Hoch auf den Protektionismus! Beziehungsweise auf die Lobby der alteingesessenen Kfz-Hersteller, die beruhigt auf mehr als 65 % local content blicken können.



16 September 2011

Der € hat Probleme?


Gut, das ich kein Banker bin, denn ich verstehe nicht, warum der Real stark ist und der Euro ihm gegenüber trotzdem noch an Stärke zugenommen hat, obwohl viele Stammtischpolitiker und ähnliche Experten das Ende von Euroland kommen sehen:

Wer "Spielgeld" hat, kann bei dieser Achterbahnfahrt natürlich viel verdienen:

15 September 2011

Foxconn baut iPad 2 in Brasilen

Unter http://www.macnotes.de/2011/09/14/ipad-produktion-in-brasilien-gestartet-auslieferung-ab-dezember/ kann man diese Nachricht lesen: .......................................................................................................... "iPad-Produktion in Brasilien gestartet, Auslieferung ab Dezember Die iPad-Produktion in Brasilien ist gestartet: Die Produktionsstätte in Jundiaí soll bereits fertig sein, erste Lieferungen sollen im Dezember starten. Aolizio Mercadante, der brasilianischen Minister für Wissenschaft und Technologie, habe bei einer Anhörung vor der Komission für wirtschaftliche Angelegenheiten verlauten lassen, dass Foxconns neue Produktionsstätte in Jundiaí bereits fertig sei. “Am Anfang haben viele gezweifelt, nun ist es das erste Mal, dass die Firma [Foxconn, Anm.d.Red] iPads außerhalb des chinesischen Territoriums produzieren wird. Wir machen einen großen Schritt vorwärts bei der digitalen Einbeziehung im Land.” Die erste Verfügbarkeit der Fabrik war bisher für November geplant, der Produktionsstart war für Ende August/Anfang September angedacht . Die brasilianische Regierung und Foxconn haben sich für den Bau zusammengetan, Foxconn soll insgesamt 12 Milliarden Dollar investiert haben, 175 neue Mitarbeiter wurden engagiert und in China für die iPad-Produktion angelernt." .......................................................................................................... Jetzt frage ich mich, wofür die genannten 12 Mrd. US$ ausgegeben wurden? Hat Foxconn die Av. Paulista gekauft? Oder Volkswagen do Brasil? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein high tech - Arbeitsplatz 69 Mio. US$ kostet, vor allem, weil das iPad 2 wohl doch in Brasilien weitgehend aus importierten Komponenten montiert wird.

11 September 2011

Quo vadis, brasilianische Infrastruktur?

Das Weltwirtschaftsforum sagt, dass sie immer schlechter wird. 2010 rutschte Brasilien bereits wegen des Unvermögens der Regierung, Projekte nicht nur zu planen, sondern auch in Realität umzusetzen,  drei Plätze nach hinten und jetzt sogar um 20 auf der globalen Wettbewerbsfähigkeitskala für den Bereich Infrastruktur. Damit liegt das Land jetzt auf Platz 104, ein Armutszeugnis für die Ambitionen, die fünftgrösste Wirtschaftsmacht der Welt zu werden. Und es sieht so aus, als ob der Spruch "Schlimmer als heute, nur morgen!" weiterhin gilt. Zumindest für die Infrastruktur des Landes, deren Rang unter 142 untersuchten Ländern hier für 2009, 2010 und 2011 angegeben ist:

  • 81 -> 84 -> 104 Qualität der Infrastruktur gesamt
  • 106 -> 105 -> 118 Qualität der Fernstrassen
  • 86 -> 87 -> 91 Qualität der Eisenbahninfrastruktur
  • 127 -> 123 -> 130 Qualität der Hafeninfrastruktur
  • 89 -> 93 -> 122 Qualität der Flughafeninfrastruktur
  • 55 -> 63 -> 69 Qualität der Elektroenergieversorgung
  • 61 -> 62 -> 57 Festtelefonlinien
  • ? -> 76 -> 66 Mobiltelefonlinien
Wie ich an anderer Stelle schon schrieb, ein grosses Land mit grossen Problemen. Und eines der größten ist leider die Korruption, die - nicht allein, aber maßgeblich - dafür sorgt, dass die Verhältnisse sich nicht so schnell und nachhaltig verbessern, wie es ohne sie möglich wäre. Andere Gründe sind u.a. die Besetzung von Positionen im Öffentlichen Dienst und in Staatsbetrieben nach Parteizugehörigkeit und nicht nach Wissen und Können, die mit der Korruption einhergehende üppig wuchernde Bürokratie, die komplizierte Steuergesetzgebung und die hohe Steuerbelastung, die hohen Zinsen und auch der überbewertete Real. Noch eine Anmerkung zu obigen Zahlen. Nur bei der Telekommunikation konnte sich Brasilien verbessern, aber da die Qualität der Datenübertragung nicht analysiert wurde, ist dieses positive Bild unvollständig.

In einem gesonderten Artikel werde ich noch auf ein anderes Problem eingehen. Es geht um den Rückgang der verarbeitenden Industrie in Brasilien, die gegenüber dem Handel mit commodities und dem Dienstleistungssektor immer mehr an Bedeutung verliert.


08 September 2011

Facebook gegen Korruption

Gestern feierte Brasilien seine Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Portugal und zeigte, dass man auch heute noch gewillt ist, zu kämpfen:
Dieses Bild finden Sie im Artikel Marcha contra Corrupção reúne 25 mil aus dem Estado de São Paulo von heute. Parallel zum offiziellen Aufmarsch von Militär und Zivilisten in Brasília marschierten nämlich auch ca. 25.000 Brasilianer, die sich per Facebook dazu verabredet hatten, friedlich und ohne Zwischenfälle gegen die fast ungehemmte Korruption, die allen das Leben schwer und teuer macht, außer den Korrupten natürlich. Wobei die Polizei darauf achtete, dass beide Marschkolonnen sich nicht begegneten, um unserer Präsidentin nicht den Tag zu verderben. Parabéns, Facebook! Denn ein solcher Akt verdient wirklich eine Gratulation. Denn sonst liest man nur Negativmeldungen wie z.B. heute über eine 58 %ige Zunahme der Beraubung von Bankautomaten im Bundesstaat São Paulo (ohne die Stadt São Paulo, aber ausgeführt von Bankräubern aus ihr) unter Beteiligung der Polizei - 13 Militärpolizisten wurden bereits festgenommen! 

07 September 2011

Brasiliens Wettbewerbsfähigkeit verbesserte sich


Das sagt das Weltwirtschaftsforum, nach ihm wird die Liste der wettbewerbsfähigsten Länder dieser Welt von der Schweiz angeführt, es folgen dann Singapur, Schweden, Finnland, USA, Deutschland, Norwegen, Dänemark, Japan, Grossbritannien und auf Platz 53, mit grossem Abstand also, endlich Brasilien. Aber auf der vorjährigen Rangliste lag Brasilien noch auf dem 58. Platz, konnte sich also verbessern. Das lag u.a. daran, dass Brasilien einen der größten Binnenmärkte der Welt und ein komplexes Geschäftsumfeld mit der ausgeprägten Möglichkeit zur Nutzung von Volumen- und Nischeneffekten besitzt. Ausserdem habe Brasilien einen sehr effizienten Finanzmarkt, nehme gut neue Technologien auf und sei innovativ. Allerdings gab es auch Gründe, die eine bessere Positionierung verhinderten, nämlich die prekäre Infrastruktur, makroökonomische Ungleichgewichte, schlechtes Ausbildungssystem, starre Arbeitsmarktregeln und keine Wettbewerbsanreize. Interessant, dass unter den zehn Erstpositionierten 5 kleine Länder sind, 3 mittlere und nur ein grosses. Das spricht für die These "kleines Land, kleine Probleme - großes Land, große Probleme" und mit den USA als Ausreisser oder auch als die berühmte Ausnahme, die angeblich die Regel bestätigt, auch dafür, dass dieses Land immer noch unterschätzt wird.




02 September 2011

Pressestimmen über Brasilien


Der Wirtschaftsmotor Südamerikas: Brasilien verliert an Schwung

n-tv.de NACHRICHTEN - ‎Vor 1 Stunde‎
Während die Finanzwelt noch auf die anhaltende Schwäche der Vereinigten Staaten starrt, zeichnen sich auf der Südhalbkugel neue Schwierigkeiten ab: In Brasilien, dem Hoffnungsträger aller BRIC-Anleger, kommt das steile Wachstum der vergangenen Jahre...

Rezessionsgefahr zwingt Brasilien zur Zinswende

Financial Times Deutschland - ‎01.09.2011‎
Vollkommen unerwartet hat die brasilianische Zentralbank den Leitzins gesenkt. Analysten fürchten hohe Inflationsraten und beklagen eine Einmischung der Politik. Die Glaubwürdigkeit der Banco Central do Brasil sei gefährdet. von Frank Bremser Die...

ThyssenKrupp-Werk in Brasilien hat noch keine endgültige Lizenz

Märkische Allgemeine - ‎31.08.2011‎
RIO DE JANEIRO (Dow Jones)--Der Stahlkonzern ThyssenKrupp hat weiterhin Probleme mit seinem Stahlwerk in Brasilien. Die Companhia Siderurgica do Atlantico (CSA) habe noch immer keine endgültige Betriebsgenehmigung erhalten, sagte Luiz Claudio Castro,...

Kaffee: Wetter in Brasilien stützt den Kurs

GodmodeTrader.de Finanznachrichten - ‎Vor 9 Stunden‎
Die Rohstoffexperten der Commerzbank sehen die Kaffeekurse durch die aktuellen Wetterverhältnisse in Brasilien gut gestützt. Arabica legte im August um 21 Prozent auf rund 290 US-Cents je Pfund zu, was der höchste Stand seit dreieinhalb Monaten ist....

Verbraucherpreise in Sao Paulo steigen schneller

wallstreet-online - ‎Vor 2 Stunden‎
Brasilia (aktiencheck.de AG) - Der Anstieg der Verbraucherpreise ist in Brasiliens größer Stadt Sao Paulo im August 2011 stärker ausgefallen. Dies gab das Forschungsinstitut FIPE am Freitag bekannt. Die Lebenshaltungskosten stiegen binnen Monatsfrist ...


KEMPER zeigt mobile Filtergeräte auf internationaler Fachmesse in São Paulo

PresseBox (Pressemitteilung) - ‎01.09.2011‎
Oktober an Stand 282 im Expo Center Norte São Paulo. „Brasilien ist einer der größten Wachstumsmärkte weltweit. Um den Kunden dort vor Ort die Möglichkeit zu geben unser Produktportfolio kennen zu lernen, war es für uns selbstverständlich,... 

Brasliens Wirtschaftswachstum scheint lahme Beine zu bekommen
PresseBox (Pressemitteilung) - ‎01.09.2011‎
BörseGo.de - ‎Vor 1 Stunde‎
Brasilia/ Sao Paulo (BoerseGo.de) – Die Wirtschaftskraft der größten Volkswirtschaft in Südamerika ist im zweiten Quartal ins Straucheln geraten. Wie Statistikamt IBGE am Freitag mitteilte, legte die brasilianische Wirtschaft zwischen April und Juni ...

Skydrop nutzt Wind zur Wassergewinnung

Pressetext.com (Pressemitteilung) - ‎Vor 9 Stunden‎
Sao Paulo (pte009/02.09.2011/10:00) - Die Brasilianer Guilherme Rodrigues und Murilo Gomes http://coroflot.com/murilog haben einen Ballon entwickelt, der auf einfachem Wege Wasser aus der Luft sammelt. Dabei nutzt er den Wind gleichzeitig zur Gewinnung ...

Brasilien: Einstieg nach Korrektur und Leitzinssenkung sinnvoll?

Emfis - Emphasize Emerging Markets - ‎01.09.2011‎
Sao Paulo 01.09.2011 (www.emfis.com) Wirklich gerechnet hat eigentlich niemand mit einer Leitzinssenkung seitens der brasilianischen Zentralbank und erst recht nicht mit einer Senkung gleich um 50 Basispunkte. Und dennoch ist es so gekommen. ...

A380 auch nach Südamerika

aeroTELEGRAPH - ‎Vor 11 Stunden‎
«Brasilien ist für uns eine sehr wichtige Destination und wir hoffen, den A380 nach São Paulo zu bringen, wenn die Zeit dafür reif ist», sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft dem Nachrichtenportal Terra. Infraero ist ebenfalls zuversichtlich. 
Oktober an Stand 282 im Expo Center Norte São Paulo. „Brasilien ist einer der größten Wachstumsmärkte weltweit. Um den Kunden dort vor Ort die Möglichkeit zu geben unser Produktportfolio kennen zu lernen, war es für uns selbstverständlich,...