06 Juli 2020

TEST MIT CORONA-IMPFSTOFF BEGINNT IN BRASILIEN

Heute berichtete die Presse in Brasilien über eine erfreuliche Initiative:

"Anvisa genehmigte brasilianische Tests mit dem Impfstoff, der von der in China ansässigen Firma Sinovac in Zusammenarbeit mit dem Butantan-Institut in São Paulo entwickelt wurde. Das Serum soll an etwa 9.000 Menschen in den Bundesstaaten São Paulo, Rio Grande do Sul, Minas Gerais, Paraná und im Bundesdistrikt getestet werden. Der betreffende Immunisierer wird aus inaktiven Stämmen des neuen Coronavirus hergestellt. Ziel dieser Testphase ist es, die Sicherheit und Wirksamkeit der Immunisierung gegen Covid-19 zu bewerten. In São Paulo soll die Arbeit mit den Freiwilligen diese Woche beginnen."

Anvisa ist die brasilianische Zulassungsbehörde u.a. für Medikamente.

03 Juli 2020

Welche Firmen sollten nach Brasilien gehen?

Wenn ich mich bei den Kunden umsehe, die dieses Jahr zu uns gestoßen sind, fallen mir zwei besonders auf:



Die Firma BÖNING aus Ganderkesee, die sich mit Schiffsautomation und -überwachung beschäftigt und ihre selbstentwickelten Produkte mit Hilfe mehrerer Tochterfirmen, die vor Ort das Engineering einschließlich Einbau, Inbetriebnahme und Abnahme mit Einweisung unter strikter Überwachung des Mutterhauses übernehmen, weltweit vertreibt. Die Überwachung dient der Einhaltung des hohen Qualitäts- und Sicherheitsniveaus und wird von den ca. 15.000 Nutzern auf allen Weltmeeren und Flüssen begrüßt, sei es auf Motor- und Segelyachten oder auf Dienstschiffen.

Die zweite Firma ist die B3 ENGINEERING aus München, die sich auch als THE MASTER OF LIGHT bezeichnet.




Sie sorgt dafür, dass Straßen, Plätze, Autobahnen, Sportstadien usw. auch nachts hell beleuchtet sind und tut dies mit Metalldampfleuchtkörpern und LEDs, die große Leuchtkraft mit niedrigem Energieverbrauch verbinden.

Solche Firmen sollten nach Brasilien gehen, wo es für ihre modernen Produkte einen großen Markt gibt, der aber nur mit örtlicher Präsenz erschlossen werden kann. Wer Ladenhüter in Brasilien verramschen will und dafür einen Importeur sucht, sollte zuhause bleiben. Veraltete Produkte können in Brasilien selbst hergestellt werden. Aber selbst das ist zwecklos, seitdem die Importrestriktionen wie z.B. das Informatikgesetz gefallen sind, wissen die Brasilianer, was gut ist und bestehen selbst bei hier gefertigten Produkten auf Qualität und Technologiegehalt. Das beste Beispiel dafür sind die in Brasilien hergestellten Autos. Selbst kleine PKWs haben Klimaanlage, Automatikgetriebe, elektrische Fensterheber, elektrisches Schiebedach, ABS, Einparkautomatik, Kameras und weitere Dinge, die das Leben des Autofahrers einfacher und sicherer machen.

Und damit diese technologischen Vorreiter sich in Brasilien um ihre Kunden und Produkte kümmern können, kümmert sich Eurolatina um ihre Verwaltung und Buchhaltung.

02 Juli 2020

Vorbildliche Umweltinitiative Brasiliens: Adoptiere einen Nationalpark!

30 Juni 2020

BRASILIEN WIRD WEGEN CORONA ZU UNRECHT AN DEN PRANGER GESTELLT

BRASILIEN HAT NACH DEN USA DIE MEISTEN CORONAOPFER UND KRANKHEITSFÄLLE ZU BEKLAGEN!
Aber bei den Todesopfern pro 1 Mio. Einwohner liegt das Land auf dem 8. Platz, den unrühmlichen 1. Platz nimmt das UK ein, gefolgt von Spanien, Italien, Frankreich, USA, Chile und Peru. Und Deutschland hat eine geringfügig höhere Sterblichkeitsrate als Brasilien, 4,6% gegenüber 4,3%.



27 Juni 2020

Brasilien ist besser als sein Ruf



Quelle: aktueller Wochenbericht der AHK São Paulo

25 Juni 2020

Bolsonaros neuer Bildungsminister war nach seiner Promotion an der Uni Wuppertal tätig

Das hat der brasilianische Präsident heute gepostet: Ich teile die Ernennung von Professor Carlos Alberto Decotelli da Silva zum Bildungsminister mit. Decotelli hat einen BA in Wirtschaftswissenschaften von der UERJ, einen Master von der FGV, einen Doktortitel von der Universität Rosario in Argentinien und einen Post-Doctor von der Universität Wuppertal in Deutschland.



Allerdings soll er laut Uni Rosario nur ein Promotionsstudium absolviert, aber keinen Doktortitel erhalten haben.

23 Juni 2020

WAS KANN EUROLATINA FÜR SIE IN BRASILIEN TUN?

12 Juni 2020

Wer liest wo BRASILIEN AKTUELL?


 

Brasilien ist besser als sein Ruf

10 Juni 2020

FAZ und HANDELSBLATT verbreiten Hiobsbotschaften über Brasilien, dabei gibt es Gutes zu berichten!

Wenn man als Suchbegriff "Brasilien" eingibt, wird man bei den oben genannten Zeitungen fündig:


Man kann sich nur für die Journalisten freuen, die genug schlechte Nachrichten finden, um täglich darüber zu schreiben und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen und anscheinend noch Freude am Präsidentenbashing haben.

Aber es gibt auch ganz andere Notizen. Über die schreibe ich, ohne dafür Geld zu bekommen, einfach aus der Freude daran, mein wunderbares Gastland, in dem ich gerne lebe, mit den Facetten zu beschreiben, die es liebenswert und lebenswert machen. 

Wie finden Sie denn diese Schlagzeile von heute aus dem O ESTADO DE SÃO PAULO?

 
Getreideernte wird in 2020 die größte der Geschichte sind


245,9 Millionen Tonnen Getreide wird dieses Jahr in Brasilien geerntet werden, die Sojaernte wird 119,4 Millionen betragen. Und das trotz der Dürre in Rio Grande do Sul! Und unser "rechter, diktatorischer" Präsident duldet fremde Getreide- und Ölfruchthändler wie Cargill, ADM und ihre chinesischen Konkurrenten im Land, während sein "linker, fortschrittlicher" Kollege aus Argentinien die Schulden des Landes nicht bezahlt und den viertgrößten Sojaexporteur Argentiniens, die Firma Vicentín,  enteignet und verstaatlicht.

Die deutsche Getreideernte wird 2020 ungefähr 45 Millionen Tonnen betragen, das nur zum Vergleich.



GEBEN IST SELIGE ALS NEHMEN (APOSTEL 20/35)



Das nimmt den Berufspessimisten in Bezug auf Brasiliens hoffentlich den Wind aus den Segeln!

06 Juni 2020

BRASILIEN ZUM SCHNÄPPCHENPREIS



Diese Graphiken aus dem O ESTADO DE SÃO PAULO vom 6.6.2020 zeigen links den (Ausnahme Hong Kong Dollar) Wertverlust verschiedener Währungen gegenüber dem US-Dollar und rechts den Wertverlust der börsennotierten Firmen (Ausnahme Nasdaq), beide per 4.6.2020.

Leider ist der Real die Währung, die am meisten an Wert verloren hat, an der Börse ist die Situation Brasiliens etwas besser, aber immer noch schlecht.

Für den Investor, der sich für Brasilien interessiert, eine ideale Ausgangssituation. So billig wie heute konnten brasilianische Firmen noch übernommen werden.

Diese sind außerdem in einer geschwächten Situation, weil viele ihre Schulden kaum noch bezahlen können oder schon Konkurs anmelden mussten.



Diese Tabelle mit Graphik aus derselben Quelle vergleicht das Finanzergebnis des ersten Quartals 2019 mit dem von 2020 in Millionen R$ bzw. %. Der finale Nettogewinn ist um fast 70% zurückgegangen, die Finanzierungskosten hingegen um fast 130% gestiegen.

Hier zeigt sich das Dilemma der Regierung, man kann und darf die Bevölkerung weder am Hunger, noch an einem Virus sterben lassen! Aber man muss als Präsident die Kunst beherrschen, beides zu vermeiden und das so mitzuteilen, dass sowohl die Bevölkerung, als auch die Wirtschaft zufrieden und beruhigt sind nach dem Motto, "der Vater wird's schon richten". Dieses Vertrauen existiert heute nicht, weder bei der Bevölkerung, noch bei der Wirtschaft, wenn es denn überhaupt jemals bestanden hat!

Mit Wirtschaft meine ich natürlich die Menschen, die hinter diesem Abstrakt stehen und genauso am Coronavirus erkranken und sterben können wie wir alle.

Brasilien am 6. Juni 2020

04 Juni 2020

Brasilien am 4.6.2020: POSITIVES ÜBER DIE REGIERUNG BOLSONARO und HOFFNUNGSSCHIMMER IM KAMPF GEGEN CORONA

03 Juni 2020

São Paulo 1943


01 Juni 2020

BASILIEN MELDET ERSTEN RÜCKGANG DER CORONA-TODESFÄLLE

Brasilien und seine Judikative

31 Mai 2020

BRASILIEN IN ZEITEN DER CORONAEPIDEMIE

23 Mai 2020

DAS GROSSE UND GROSSARTIGE BRASILIEN

14 Mai 2020

BRASILIEN AM 14. MAI 2020

12 Mai 2020

Warum berichten die Zeitungen fast nie sachlich über Brasilien? Selbst die brasilianischen!

BRASILIEN: Fakten vom 12.5.2020

11 Mai 2020

BRASILIEN: Fakten vom 11.5.2020

09 Mai 2020

Brasilieninformationen per WhatsApp

Wer sich heute nur auf die Medien verlässt, um sich über Brasilien zu informieren, ist oft verlassen, weil es manchmal schwierig ist, zwischen Information, sachlicher Meinung, Polemik und Falschmeldung (fake news) zu unterscheiden. Deshalb habe ich eine WhatsApp-Gruppe gebildet, an die ich Tagesnachrichten ohne Meinungsäußerung dazu, also reine Fakten, schicke und ab und zu Aufsätze von mir über Brasilien, in denen ich auch meine Meinung äußere. Jedem Gruppenmitglied steht es frei, sich zu Brasilien und zu den Äußerungen der anderen Mitglieder zu Wort zu melden.

Dieses Bild links hat unser Mitglied Christian Moritz beigesteuert. Er ist Anwalt in Baden-Baden und hat lange in Brasilien gearbeitet und betreut Mandanten, die in Brasilien tätig sind oder tätig werden wollen. Er hat den BUSINESS-GUIDE BRASILIEN herausgegeben, in dem ich das Kapitel über Import in Brasilien geschrieben habe:









Brasilieninteressierte sind herzlich eingeladen, sich an der WhatsApp-Gruppe zu beteiligen, klicken Sie dazu in diesen LINK:

https://chat.whatsapp.com/Lt8HU5W8cX55l24At6G4ut

08 Mai 2020

Brasilien ist nach wie vor ein attraktives Land für Investoren und Exporteure!

CORONAVIRUS IN BRASILIEN: Aluhut-Präsident Jair Bolsonaro bleibt blind für Covid-19-Gefahr

DIE WELT von gestern kommt nicht ohne Polemik aus, siehe oben, der von der Zeitung gewählte Titel für dieses Video hier spricht für sich:


Und dann empört sich die Welt, wenn Bolsonaro schlecht über die Presse spricht. Solange diese nicht informiert, sondern polemisiert, wird sich daran nichts ändern.

07 Mai 2020

Ein Fachmann spricht über Maßnahmen gegen das Coronavirus in Argentinien und Brasilien


"Brasilien folgte einem entgegengesetzten Weg. Der rechtspopulistische Präsident Bolsonaro lehnte sich an Trumps Reaktion an mit der Behauptung, es handele sich nur um eine „gripecinha“ (eine kleine Grippe). Seiner Meinung nach ist jeder Schlag gegen die Wirtschaft wesentlich gefährlicher als eine Pandemie. Nur eine kräftige Bevölkerung ist nötig, meint er, um das Virus zu besiegen. So muntert er die Bevölkerung auf, Sport zu treiben, anstatt Vorsichtmaßnahmen zu treffen. Und was Sport nicht schaffe, möge Gott schon richten: die Evangelikalen, denen Bolsonaro angehört, setzen alle Hoffnung auf die Hilfe des Herrn. Sondermaßnahmen im Bereich des Sozialstaats und der Infrastruktur bleiben – wie erwartet – aus."

Wer ist dieser "Fachmann"? Prof. Dr. Andrés Musacchio heißt er und seinen Beitrag Corona-Virus weltweit: Lateinamerika im Fokus können Sie hier lesen: LINK Und wünschen wir ihm, dass er sein Fach bald verlässt und sich ansieht, was es außerhalb des Faches zu sehen gibt. Warum schreibt er eigentlich nicht über seinen Präsidenten "...die linksradikale mit Lula befreundete Marionette der wegen Korruption im Visier der Staatsanwaltschaft stehenden Frau Kirchner..."?

Prof. Dr. Andrés Musacchio ist Studienleiter für den Themenbereich „Wirtschaft, Globalisierung, Nachhaltigkeit“. Seine Arbeitsschwerpunkt sind Ökonomie und Sozialpolitik und, wen wundert es, geborener Argentinier. Und die zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie Freunde Brasiliens sind.

Dass in Brasilien der Nationale Notstand ausgerufen wurde, Ausgangssperren gelten, Maskenpflicht herrscht und Arbeitslose, die bisher als Tagelöhner ihren Lebensunterhalt fristeten, vom Staat 600 R$ pro Monat erhalten, kehrt der allwissende Professor genauso unter den Tisch wie die Feldlazarette, die in Fußballstadien errichtet wurden, um nur einige der Maßnahmen zu nennen.Selbst religiöse (?) Organisationen wie die EVANGELISCHE AKADEMIE BAD BOLL, an der dieser Spezialist arbeitet, sind also nicht vorurteilsfrei. Schade! Warum arbeitet er eigentlich bei einer evangelischen Akademie, wenn es ihm an Gottvertrauen fehlt? Wäre es eine katholische, wäre er schon entlassen worden, obwohl der Papst auch Argentinier ist. Aber abgesehen von polemischen Äußerungen, wer sich bei LINK über die Lage informiert, kann sehen, dass tatsächlich -selbst bei Berücksichtigung der im Vergleich zu Brasilien kleinen Bevölkerung Argentiniens - die Anzahl der Erkrankten und Toten in Argentinien erstaunlich gering ist. Und das ist sicher auf die rigorose frühe Ausgangssperre zurückzuführen, über die meine beiden Patensöhne, die in Buenos Aires studieren, berichten und meine Freunde in diesem Land ebenso. Übrigens hat einer meiner Patensöhne gerade sein Mobiltelefon einem Taxifahrer in Buenos Aires geben müssen, der im ein Messer an den Hals hielt, um ihn zu überzeugen, dass es gesünder sei, ohne Telefon zu leben. Aber das erwähne ich nur zur Abrundung des Bildes.

06 Mai 2020

Zweite Instanz bestätigt Urteil gegen Lula im Fall "Wochenendgrundstück in Atibaia": 17 Jahre Gefängnis

Im Fall "Triplex Guarujá" war der ehemalige Präsident Brasiliens in erster Instanz zu 12 Jahren verurteilt worden, die zweite reduzierte die Haftstrafe auf 9 Jahre.

In beiden Fällen geht es um Geldwäsche, Korruption und ähnliche White Collar Crimes.

Trotzdem ist Lula auf freiem Fuß, weil seine Freunde im Obersten Bundesgericht, die von ihm ernannt wurden, ihm die Treue halten. Im Gegensatz dazu wird Bolsonaro verwehrt, den Chef der Bundespolizei in Rio auszutauschen, weil sein Wunschkandidat mit seinen Söhnen befreundet sei und, so der Oberste Bundesrichter, der sein Veto einlegte, anzunehmen sei, dass dieser Bolsonaro verbotenen Zugang zu Ermittlungen geben würde. Das erinnert mich an den Film Minority Report, in dem Verbrechen vorausgesagt und dadurch die künftigen Verbrecher vor Ausführung der Tat festgenommen werden können. Weil also nicht auszuschließen sei, dass der Präsident durch den von ihm gewählten Kandidaten Dinge erfährt, die er auch als Präsident nicht wissen darf, darf dieser Kandidat seine Position nicht einnehmen, obwohl die Besetzung dieser Stelle ausdrücklich in der Kompetenz des Präsidenten liegt.

Bleibt die Frage, ob zu Lulas Amtszeit ein Richter ähnlich vorgegangen wäre. Wollen Sie eine Wette darauf abschließen? Nein? Habe ich mir gedacht!

Brasilianischer Leitzins auf historischem Tief von 3% im Jahr!



Quelle: O ESTADO DE SÃO PAULO 6.5.2020

05 Mai 2020

Brasilien soll sein Licht nicht unter den Scheffel stellen!

Das hätte ich fast mit diesem Chart aus meiner Präsentation BRASIL LIVRE gemacht:


Zur Ehrenrettung Brasiliens will ich jetzt ein Foto zeigen, was ich gestern gemacht habe, als ich mit Maske zum Bäcker fuhr:


Viele Brasilianer benutzen jetzt Maske; ob dies etwas bringt, sei dahingestellt:

Verpassen Sie nicht den fahrenden Zug! Obwohl Sie, um nach Brasilien zu kommen, besser das Flugzeug oder das Schiff als Beförderungsmittel wählen.

Was sind die Kriterien, um in einem anderen Land - hier Brasilien - wirtschaftlich aktiv zu werden?
  • Sie mögen Brasilien und beschließen, sich in diesem Land zu engagieren
  • Sie müssen das Ergebnis ihrer Firma verbessern und sehen in Brasilien dazu eine Möglichkeit
  • Ein Kunde in Brasilien will von ihnen kaufen und fordert sie auf, sich in diesem Land zu engagieren
  • Ihr Konkurrent ist schon in Brasilien oder will in Brasilien tätig werden und sie müssen reagieren, um kein Terrain zu verlieren 
Und wie soll das Engagement aussehen? Sie können
  • indirekt an einen Kunden in Brasilien exportieren, d.h. sie beliefern einen Hersteller, der ihr Produkt in seine Exportware für Brasilien inkorporiert
  • direkt an Kunden in Brasilien exportieren, wenn sie diese kennen und die sie
  • einen Vertreter in Brasilien suchen, der ihnen Exportaufträge vermittelt
  • einen Händler in Brasilien suchen, der von ihnen importiert
  • einen Masterfranchisenehmer suchen, der von ihnen importiert und seine Franchisenehmer mit ihren Produkten beliefert
  • selbst als Masterfranchiser auftreten
  • eine Vertretungs- oder Handelsfirma in Brasilien betreiben und selbst vermitteln bzw. verkaufen
  • in Brasilien per Lizenz produzieren lassen
  • selbst in Brasilien produzieren
Und wie kommen sie an eine Firma in Brasilien? Sie
  • lassen eine Firma gründen
  • beteiligen sich an einer Firma
  • kaufen eine Firma
Für alle diese Möglichkeiten einschließlich der, sich aus Brasilien beliefern zu lassen, hilft ihnen meine Firma EUROLATINA, Anfrage an meine E-Mail naumann@eurolatina.biz oder an die sax@eurolatina.biz meines Mitgesellschafter Holger Sax genügt. Letzterer ist in Deutschland und besucht sie gerne, wenn es Frau Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer zulassen. Wenn nicht, können wir gerne eine Videokonferenz abhalten.

Warum schrieb ich oben vom fahrenden Zug? Sehen sie sich mal den Wechselkurs an und denken sie daran, wieviele Unternehmen in Brasilien aufgrund der Coronoapandemiekrise jetzt bereit sind, einen Partner aufzunehmen! Und das nicht aus Spaß an der Freud, sondern aus purer Notwendigkeit!


03 Mai 2020

Das ist die triste Lage von Millionen von Brasilianern

Fotograf: Ricardo Borges

Dieses Fotos von Ricardo Borges, welches in der VEJA vom 6.5.2020 veröffentlicht wurde, zeigt die prekäre Wohnsituation der Brasilianer, die kaum in der Lage sind, die nötige Distanz zu ihren Mitmenschen einzuhalten, die eine Verbreitung der Pandemie verhindern soll. 

Und diese Menschen leben nicht in absoluter Armut wie andere, die kein gemauertes Heim haben, sondern in Hütten aus Holzabfall, Blech und Pappe "wohnen" oder unter einer Brücke. 

Diesen Menschen muss geholfen werden! Und die 2 x 600 R$, die die Bundesregierung verteilen lässt, erreicht die Ärmsten der Armen oft nicht. 

30 April 2020

Zur Lage Brasiliens am Tag der Arbeit, an dem sinnigerweise nicht gearbeitet wird

22 April 2020

BOLSONARO BEEINTRÄCHTIGT DIE PRESSEFREIHEIT IN BRASILIEN, findet die NGO "Reporter ohne Grenzen"

Das schreibt die NGO:

"Brasilien ist für Medienschaffende eines der gefährlichsten Länder Lateinamerikas. Immer wieder werden Journalist*innen ermordet. Meist hatten sie über Korruption, Missstände in den Behörden oder organisiertes Verbrechen berichtet – oft in kleineren oder mittleren Städten, wo sie besonders exponiert sind. Viele andere Journalist*innen werden bedroht, auf Demonstrationen körperlich angegriffen oder mit unfairen Gerichtsprozessen überzogen. Seit dem Wahlkampf, der Präsident Jair Bolsonaro 2018 ins Amt brachte, prägen Hetze, Desinformation und Gewalt das Klima gegenüber Journalist*innen. Die wichtigsten Fernseh-, Rundfunksender und Printmedien gehören wenigen, auch politisch einflussreichen Unternehmerfamilien. Der journalistische Quellenschutz ist ständigen Angriffen ausgesetzt, und etliche investigative Journalist*innen wurden wegen ihrer Recherchen angeklagt."

"Die demokratisch gewählten Präsidenten der USA und Brasiliens sind zwei der prominentesten Beispiele für den besorgniserregenden Trend, dass führende Politikerinnen und Politiker Feindseligkeit bis hin zu offenem Hass gegen Medienschaffende schüren. Eine Folge ist zunehmende Gewalt gegen Journalistinnen und Journalisten, die deshalb in manchen Ländern in ständiger Angst vor Angriffen leben."

"In Brasilien (107, -2) beleidigen und demütigen der seit Januar 2019 regierende Präsident Jair Bolsonaro, seine Vertrauten und seine Anhängerschaft insbesondere in den sozialen Medien systematisch Journalisten und vor allem Journalistinnen und schaffen ein Klima des Hasses und Misstrauens. Bei Protestbewegungen in Argentinien (64, -7), Chile (51, -5), Ecuador (98, -1) und Bolivien (114, -1) häuften sich 2019 gewaltsame Übergriffe auf Journalistinnen und Journalisten. Die Gewalt ging dabei sowohl von Demonstrierenden als auch von den Sicherheitskräften aus."

Ich denke das Gegenteil ist der Fall. Jeden Tag greifen die Presse und die Medien im Allgemeinen den Präsidenten gnadenlos an. Rosângela Bittar schrieb zum Beispiel heute im Estadão mit der Überschrift "NUR FREUD ERKLÄRT DIES" Folgendes: "Jeden Tag ein neuer Wahnsinn des Präsidenten. Und so sind 16 Monate vergangen". Dies ist nur ein Beispiel unter unzähligen, die ich erwähnen könnte. Und wie reagiert der Präsident? Hat er Zeitungen oder Fernsehkanäle geschlossen? Nein, jeder kann den Präsidenten in diesem Land respektlos beschimpfen, ohne Angst vor Repressalien haben zu müssen. Dies nennt man Pressefreiheit. Also zur Hölle mit dieser NGO! Ich bevorzuge "Ärzte ohne Grenzen"!

Artikel über die Einstufung Brasiliens bezüglich der Pressefreiheit: Link

PS: Warum eigentlich diese Schreibweise: "Journalist*innen"? Hier sind Gutmenschen mit ausgeprägtem Minderwertigkeitskomplex zugange! Wie Frau Bittar schrieb, nur Freud erklärt dies.

17 April 2020

Der brasilianische Gesundheitsminister Mandetta wurde entlassen...

...weil er für strikte soziale Distanzierung zur Bekämpfung der Coronapandemie eintrat und dem Präsidenten immer wieder öffentlich dessen Differenziertheit in dieser Frage vorwarf. Bei seiner Verabschiedung im Ministerium wurden die Prinzipien des Ministers dann ganz schnell über Bord geworfen, wie dieser Film zeigt, den ich gleich mehrfach zugesandt bekam:

Er war wohl doch nicht, wie der Präsident annahm, nur Fachmann, sondern auch Politiker. Luiz Henrique Mandetta gehört übrigens der Partei der Demokraten an (DEM - Demócratas) an wie auch der in Chile geborene Rodrigo Maia, der Parlamentspräsident Brasiliens, der immer wieder offen gegen den Präsidenten antritt.

15 April 2020

Nutzen Sie den schwachen R$, importieren Sie aus Brasilien!

Steht Ihr Korb in China?


Dann lesen Sie bitte weiter!

14 April 2020

Aktuelle Zahlen zur Coronapandemie in Brasilien und anderen Ländern

Heute, am 14.4.2020, wurde vom Gesundheitsministerium gemeldet, dass in den letzten 24 Stunden 204 Menschen am Coronavirus gestorben sind und 1.832 neue Krankheitsfälle registriert wurden. Die Letalitätsrate beträgt augenblicklich 6,1%. Bisher sind in Brasilien 25.263 Menschen am Coronavirus erkrankt und 1.532 gestorben.

In Deutschland sind bisher 131.359 Menschen am Coronavirus erkrankt und 3.294 daran gestorben. Zum weiteren Vergleich, Deutschland hat ca. 85 Mio. Einwohner, Brasilien 220.

In Deutschland sind also 0,15% der Einwohner erkrankt und 0,004% gestorben, in Brasilien sind 0,01% der Einwohner erkrankt und 0,0007% gestorben. Mit anderen Worten, relativ gesehen sind in Deutschland 15mal mehr Menschen als in Brasilien erkrankt und 6mal mehr gestorben.

Trotzdem fordert der deutsche Botschafter alle Deutschen, die nicht dauerhaft in Brasilien wohnen, auf, nach Deutschland zurückzukehren - die Lufthansa fliegt noch dreimal in der Woche nach Brasilien und zurück.



13 April 2020

Brasilianer vergöttern einen Clown?

"Eine ignorante Ruhe hat die Brasilianer erfasst, viele von ihnen haben Bolsonaro gewählt und verehren ihn noch immer. Es sind Leute, die einen Clown vergöttern und die das Gesundheitssystem schon in kurzer Zeit überlasten werden."

Diese Zeilen wurden unter der Überschrift Umarmungen in kollektiver Hypnose in der Süddeutschen Zeitung vom 13.4.2020 publiziert, zum Originalartikel kommen Sie hier: LINK

Die Autorin beschreibt darin auch, wie ein Weißbüscheläffchen durch einen Stromschlag getötet wird, wobei sich mir die Verbindung zum Coronavirus nicht erschließt. Der Artikel schließt mit den Worten "Schon in wenigen Tagen werden Tausende Brasilianer, die sich jetzt an der Schwelle des Todes umarmen, einen Realitätsschock erleiden. Sie werden schreien, ohne die Körper der Toten zu sehen und ohne zu verstehen, was passiert ist. Von diesen Brasilianern möchte ich fernbleiben. Alles was ich tun kann, ist zuhause zu bleiben. Wir sind jetzt, am Ostermontag, 32 Tage in Quarantäne.".

Die Schreiberin will ganz offensichtlich einen Zusammenhang zwischen Ignoranz und den den Wählern von Bolsonaro herstellen, bleibt aber den Beweis schuldig, dass PT-Wähler, Anhänger der Sozialisten und Kommunisten sich nicht zusammenrotten, sondern den Index der sozialen Isolierung hochhalten. Das ist übrigens sein Verlauf im Bundesstaat São Paulo:


Quelle: LINK


Merkwürdig, dass keine sehr großen Unterschiede zwischen den Bundesstaaten mit einer Mehrheit von Bolsonaro-Wählern zu denen, in denen der Präsident keine Mehrheit erreichte, zu merken sind. Das Verhalten der Brasilianer ist also wohl doch nicht auf die Vergötterung eines Clowns durch die Bolsonaro-Anhänger zurückzuführen sondern auf ein kollektives Nichtverstehen der Situation. Oder haben die Schweden doch recht? 

Meine Empfehlung: Wenn man emotionell involviert ist, sollte man nicht impulsiv zur Feder greifen und seine Gedanken ohne großes Nachdenken publizieren - wobei es mich überhaupt nicht wundert, dass die Süddeutsche Zeitung den erwähnten Artikel gebracht hat. 


QUELLE: LINK

Und was sagt CNN BRASIL zu diesem Thema? Leider nur auf Portugiesisch verfügbar:


08 April 2020

Aktuelle Information über die Zahl der Coronavirustoten in Brasilien

Quelle: Gesundheitsministerium



In dieser Graphik sind die kumulierten und die Todesfälle pro Tag aufgezeichnet. Wenn Sie in den Link klicken, können Sie die interaktive Graphik aufrufen. Bisher sind 15.927 Menschen in Brasilien am Coronavisrus erkrankt.

Japan darf die WHO kritisieren...

... aber wehe, ein Regierungsmitglied Brasiliens würde dies wagen oder sogar den Verdacht äußern, dass China am Beginn der Pandemie Nachrichten unterdrückt hat! Dann hagelt es Kritik von einer gleichgeschalteten Presse.

Klicken Sie hier: https://www.aa.com.tr/en/asia-pacific/japan-slams-who-head-over-spread-of-coronavirus/1783336 und lesen Sie diesen Bericht:

Japan slams WHO head over spread of coronavirus

Deputy prime minister accuses Tedros Adhanom Ghebreyesus of 

being incapable of managing crisis

Ahmet Furkan Mercan   |28.03.2020


Japan on Saturday criticized the head of the World Health Organization, accusing him of being incapable of managing the coronavirus crisis.
Speaking at the House of Representatives in the capital Tokyo, Deputy Prime Minister Taro Asos slammed Tedros Adhanom Ghebreyesus for his "inadequate evaluation to address the coronavirus outbreak.”
He also noted the petition on Change.org signed by 635,000 people so far, demanding the resignation of Tedros.
After first appearing in Wuhan, China, last December, the novel coronavirus has spread to at least 177 countries and territories, according to data compiled by U.S.-based Johns Hopkins University.
The data shows over 618,000 cases have been reported worldwide since last December, with the death toll above 28,600 and over 135,700 recoveries.

Die aus dem Amt entfernte Präsidentin Dilma muss natürlich auch in die Kerbe der Bolsonaro-Kritiker einschlagen, siehe https://noticias.uol.com.br/politica/ultimas-noticias/2020/03/20/dilma-critica-fala-de-bolsonaro-sobre-a-china-foi-um-atroz-sinceridio.htm
Dilma crítica fala de Bolsonaro sobre a China: 'foi um atroz sincericídio' 

Der TAGESSPIEGEL aus Berlin schreibt zur Nachrichtenunterdrückung:
UPDATE 

Journalisten weltweit unterdrückt Wenn die Wahrheit zur Corona-Pandemie nicht ans Licht kommen soll

In vielen Ländern wird die Pressefreiheit in der Coronakrise zunehmend beschränkt. Die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ schlägt Alarm. 

 

07 April 2020

CORONAVIRUS: Zwei Quellen, ein Sachverhalt, zwei Darstellungsweisen



Links behauptet INTERCEPT Zugang zu ABIN-Daten gehabt zu haben, nach denen in Brasilien bis zum 6.4.20 ungefähr 5.571 Menschen am Virus sterben werden.

Rechts schreibt am 5.4.20 das Nachrichtenportal UOL, dass laut Gesundheitsministerium 11.130 Personen am Virus erkrankt und bis dato 486 Menschen gestorben sind.

Zur weiteren Erklärung zitiere ich ohne weiteren Kommentar WIKIPEDIA:

"The Intercept (englisch interception ‚Abfangen‘, ‚Abhören‘) ist eine publizistische Website, die seit dem 10. Februar 2014 online ist. Sie wird von Laura PoitrasGlenn Greenwald und Jeremy Scahill betrieben und wurde von Pierre Omidyar finanziert.[2]

Gründung und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freiberuflich arbeitende Journalisten sollen der Gesellschaft relevante Informationen zugänglich machen, ohne um ihre monetäre Lebensgrundlage fürchten zu müssen. In Gesprächen mit Glenn Greenwald stellte der Sponsor Pierre Omidyar eine große Übereinstimmung bei Ideen zu Rahmenkonditionen von Pressearbeit fest und entschied sich gegen die ursprünglich geplante Übernahme der Washington Post und für die Gründung des neuen Medienkonzerns First Look Media.[3]
.
.
.
Der kurz- und mittelfristige Fokus von The Intercept soll auf der weiteren Aufbereitung des Materials von Edward Snowden liegen, mit dem dieser nach seinem Verlassen der NSA den weltweit größten Spionageskandal auslöste. Greenwald gab für dieses Projekt seine Anstellung in der britischen Tageszeitung The Guardian auf, in der er 2013 die ersten Dokumente dieses Skandals veröffentlichte.[1]
.
.
.
Am 16. Mai 2016 veröffentlichte The Intercept unter der Bezeichnung „SIDtoday Files“ die ersten von Edward Snowden gesammelten internen Newsletter des Signals Intelligence Directorate (SID)(Abteilung für Fernmeldeaufklärung) der National Security Agency (NSA) aus dem Jahr 2003, in denen Mitarbeiter detailliert ihre Arbeit dokumentiert haben.[4][5]

Glenn Greenwald (* 6. März 1967 in New York City) ist ein US-amerikanischer JournalistBloggerSchriftsteller und Rechtsanwalt.
Weltweite Bekanntheit erlangte Greenwald, als er die von Edward Snowden im Jahr 2013 übermittelten Dokumente zum streng geheimen NSA-Überwachungsprogramm PRISM aufbereitete und Anfang Juni 2013 in der britischen Tageszeitung The Guardian zusammen mit einem Interview Snowdens veröffentlichte. Aufgrund dieser und folgender Berichte ist er eine der zentralen Figuren der Globalen Überwachungs- und Spionageaffäre. Seit Februar 2014 ist er als Hauptautor der publizistischen Website The Intercept tätig. Greenwald ist Gründungsmitglied der Freedom of the Press Foundation mit Sitz im Vorstand (Board of Directors).
.
.
.
Er ging auf eine mehrmonatige Reise und lernte in Brasilien seinen jetzigen Lebenspartner David Miranda kennen. Da es seinerzeit[4] nicht möglich war, allein auf Grundlage einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft eine Aufenthaltserlaubnis für die Vereinigten Staaten zu erhalten, blieben die beiden in Rio de Janeiro, wo sie bis heute wohnen.[5] Mittlerweile spricht Greenwald fließend Portugiesisch."

Minimal lebensfähige tropikalisierte Produkte (nicht nur) für Brasilien



Ein brasilianisches Produkt, welches dringend "tropikalisiert" werden muss, ist dieses Bügeleisen:


So sieht es aus, wenn man es in die Hände einer Hausangestellten oder einer Bügelfrau gibt! Und dies ist kein Einzelfall, in unserem Haushalt gibt es mehrere solcher Bügeleisen, die die raue Behandlung von Bügelprofis nicht aushalten. Der Hersteller Arno sollte sich mal etwas einfallen lassen! Vielleicht die Bezeichnung wörtlich nehmen und wieder zum alten Werkstoff Eisen zurückkehren, der dem Gegenstand seine Bezeichnung gegeben hat?

06 April 2020

Nur Bolsonaro muss perfekt sein! Alle anderen dürfen ihre Meinung ändern!

So wie z.B. die Teilnehmer aus der Politik, die an der Eröffnungsfeier des CNN-Büros in São Paulo teilnahmen, als schon bekannt war, dass Abstand ratsamer gewesen wäre. Oder die hohen Politiker, die den Straßenkarneval in São Paulo förderten und bewarben, weil populistisches Verhalten Wählerstimmen bringt, auch zu Unzeiten, als es besser gewesen wäre, zuhause zu bleiben. Aber anschließend Präsidentenbashing zu betreiben, dass macht dann erst richtig Spaß, weil die Medien mitmachen und die Heuchler aus durchsichtigen Gründen nicht an den Pranger stellen. Und wenn DER Verfechter des MY HOME IS MY CASTLE auf der Intensivstation landet, wird er nicht kritisiert, sondern bemitleidet. Großbritannien, das Vereinigte Königreich, ist eben nicht Brasilien. IRONIE AN: Warum haben die Brasilianer auch die Monarchie abgeschafft! : IRONIE AUS

Coronoa-Virus: Die aktuelle Situation in Brasilien

In der FAZ von heute fand ich diese Darstellungen der Johns-Hopkins-Universität. die zeigen, dass die Situation in Brasilien besser kontrolliert ist als in vielen Ländern der sogenannten ersten Welt. Ich hoffe, dass sich die Lage in Brasilien nicht verschlechtert, aber sehen Sie selbst.



Wenn Sie in LINK klicken, kommen Sie zum Originalartikel und können in die interaktiven Graphiken klicken, um sich die Zahlenwerte anzeigen zu lassen.

02 April 2020

Staatspräsident gibt Befehl, auf Bürger, die gegen die Corona-Quarantäneregeln verstoßen, zu schießen!

Nein, nicht der, an den Sie denken, sondern der Präsident der Philippinen, nahe Thailand, dem von uns Deutschen so geliebten Urlaubsland:

MANILA: Mit drastischen Worten hat der philippinische Präsident Rodrigo Duterte während der wegen der Corona-Pandemie verhängten Ausgangsbeschränkungen «Ordnung» eingefordert. «Meine Anweisungen an die Polizei und das Militär, wenn jemand Ärger macht und ihre Leben in Gefahr sind: Erschießt sie», sagte der Staatschef in einer am Mittwochabend ausgestrahlten Fernsehansprache. «Lasst dies eine Warnung an alle sein - folgt der Regierung jetzt, denn es ist entscheidend, dass wir Ordnung haben.» 

Quelle: Link

Das nenne ich einen radikalen Präsidenten, dagegen ist Bolsonaro ein braver Schuljunge.

1918 ging der 1. Weltkrieg zu Ende, das war dieser Zeitung nicht so wichtig wie die Spanische Grippe:
Die Verhaltensregeln von damals sind identisch mit denen von heute:


Weitere Bilder aus der damaligen Zeit, die sich hoffentlich heute nicht in diesem Ausmaß der Pandemie wiederholt:

Die Bilder schickte mir Nora Daireaux aus Buenos Aires, die heute in São Paulo lebt.

01 April 2020

Haben Sie Probleme in Brasilien?

Bevor Sie antworten, lesen Sie diese Zeilen:

"Mit der wachsenden Globalisierung geht nach Talebs Überzeugung eine deutliche wachsende Fragilität der Systeme einher, für die man sich wappnen muss. In seinem unwirschen Humanismus verschont Taleb auch die Weltgesundheitsorganisation nicht. Sie sei nicht nur immer zu spät mit ihren Warnungen  aus Rücksicht auf Fluggesellschaften oder Länder-Befindlichkeiten. Sie sei sogar kriminell in ihrer Informationspolitik. Das jüngste Beispiel: Immer mehr Studien verdichten die Annahme, dass Mundschutz besonders nützlich ist im Kampf gegen die Ausbreitung der Pandemie. Bis heute warnen die globalen Gesundheitsschützer noch davor."

Sie stammen von Nassim Nicholas Taleb, den kompletten Artikel lesen Sie hier: LINK

Mir geht es jetzt nicht um das Thema Corona-Virus, sondern darum, dass nicht nur in der Politik, sondern auch in Wirtschaft viele Probleme einfach schöngeredet werden und wegen "Befindlichkeiten" oder "politischer Korrektheit" nicht beim Namen genannt werden.

Wenn Sie also Probleme in Brasilien haben, nennen Sie diese offen und wenn Sie möchten, dass Ihnen EUROLATINA bei deren Bewältigung hilft, dann sprechen Sie mir. Wir werden Ihnen frank und frei sagen, ob und gegebenenfalls wie wir Ihnen helfen können und, da EUROLATINA berät, aber keine Beratungsgesellschaft ist, auf Wunsch aktiv bei der Beseitigung Ihrer Probleme helfen. Dazu übernehmen wir Führungs- und operative Verantwortung.