12 Februar 2021

Der brasilianische Fleischkonzern JBS investiert in eine neue Fabrik, die ein Vorbild für Umweltschutz sein wird

Mit Investitionen in Höhe von 280 Mio. R $ begann JBS im Januar 2021 mit dem Bau einer Fabrik zur Herstellung von Gelatine und bioaktiven Kollagenpeptiden in der Stadt Presidente Epitácio im Bundesstaat São Paulo, die ein Maßstab für Nachhaltigkeit sein wird. Dadurch werden 400 neue Arbeitsplätze in der Region während der Bauzeit geschaffen. Anfang 2022 soll die Fabrik anfangen, zu produzieren.

Die Anlage wird ein Maßstab für Nachhaltigkeit sein. Die verwendeten Verpackungen werden vollständig einem Recyclingprozess zugeführt.  Das für die Produktion nötige Wasser wird aufbereitet und wiederverwendet. Die Arbeitsbereiche haben natürliches Licht und moderne Geräte sorgen für die Reduzierung des Energieverbrauches.

In den nächsten 20 Jahren sollen 189.200 m² einheimischer Baumarten gepflanzt werden, zusätzlich zur Emission von Emissionsgutschriften. Die Abwasserbehandlungsfläche ist viermal größer als das Fabrikationsareal.


Keine Kommentare:

Kommentar posten