12 Februar 2021

Industrias Romi erreicht Rekordumsatz von 360,6 Mio. R$ in 4Q2020 und startet mit 510 Mio. R$ im Auftragsbestand ins Jahr 2021

Santa Bárbara d'Oeste, 09. Februar 2021 - Indústrias Romi S.A., Brasiliens führender Hersteller von Werkzeugmaschinen, Kunststoffverarbeitungsmaschinen sowie Rohguß- und zerspanend bearbeiteten Gußteilen, verzeichnete im 4. Quartal 2020 einen Rekordumsatz von 360,6 Mio. R$ (56,5 % Wachstum im Vergleich zum 4. Quartal 2019) und einen Auftragseingang von 390,1 Mio. R$ (110,6 % Anstieg im Vergleich zum 4. Quartal 2019). Das Unternehmen beginnt das Jahr 2021 mit einem Auftragsbestand von 510 Mio. R$, ein Plus von 67,2 % im Vergleich zum Vorjahr.

Mit dem in den letzten Monaten beobachteten Anstieg der Liquidität der ROMI3-Aktie wurde das Unternehmen zum 1. Januar 2021 in die folgenden Indizes der brasilianischen Börse B3 aufgenommen: IBRA B3 (Broad Brazil Index), IDIV B3 (Dividends Index), SMLL B3 (Small Cap Index) und IGCT B3 (Corporate Governance Trade Index).

Im Geschäftsbereich Romi Machines wuchs die Nettoleistung im 4. Quartal 2020 um 37,1 % gegenüber dem 4. Quartal 2019, was auf die Wiederaufnahme der Aufträge vom Juni dieses Jahres zurückzuführen ist. Das Umsatzwachstum in Verbindung mit der Reduzierung der betrieblichen Aufwendungen führte zu einer Ausweitung der operativen Marge, die im gleichen Vergleichszeitraum um 10,1 p.P. wuchs.

Im 4. Quartal 2020 erzielte der Bereich Guss und bearbeitete Gussteile ein Wachstum der Nettobetriebsleistung von 102,3 % gegenüber dem 4. Quartal 2019, angetrieben durch Lieferungen von Großteilen und die Erholung der anderen Segmente. Die operative Marge wuchs um 8,2 Prozentpunkte, was auf das höhere Produktionsvolumen, die Entwicklung der operativen Effizienz und den höheren Umsatz zurückzuführen ist.

Der Auftragseingang des Geschäftsbereichs Romi Machines verzeichnete im 4. Quartal 2020 ein Wachstum von 87,5 % im Vergleich zum 4. Quartal 2019, was auf das günstige Umfeld für Investitionen und neue Geschäftsalternativen, wie z. B. das Leasing von Maschinen, zurückzuführen ist. Aufgrund der Wiederaufnahme des Geschäfts in Asien erreichte die Burkhardt+Weber Unit im 4Q2020 einen Auftragseingang von 99,3 Mio. R$, was einem Wachstum von 264,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Im Bereich Guss und bearbeitete Gussteile lag das Wachstum des Auftragseingangs in 4Q2020 bei 75,7% gegenüber 4Q2019, was die großen Teile für den Energiesektor und die allmähliche Erholung in allen anderen Industriesegmenten widerspiegelt.

Der Gesamtauftragsbestand des Unternehmens lag zum Ende des 4. Quartals 2019 um 67,2 % über dem Stand vom 31. Dezember 2019. Die Nettoliquidität des Unternehmens zum 31. Dezember 2020 betrug 110,5 Mio. R$.

 "Die Ergebnisse für 2020 konsolidieren den Erfolg, den wir mit der Einführung unserer neuen Produktgenerationen erzielt haben, die alle für Industrie 4.0 geeignet sind, eine höhere Produktivität liefern und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden erhalten. Selbst angesichts der Herausforderungen durch die Pandemie erholte sich das industrielle Umfeld, was sich positiv im Auftragseingang und in den Portfolios von Romi Machines und Castings and Machined Parts widerspiegelte. In diesem Zusammenhang heben wir die schnelle Reaktion unserer Lieferkette und die ständige Verbesserung der internen Prozesse hervor. Die Tochtergesellschaft BW hat im 4. Quartal 2020 nicht nur ein positives operatives Ergebnis vorgelegt, sondern auch wichtige Aufträge für das Jahr 2021 erhalten. Unser Team bleibt weiterhin engagiert, um unseren Kunden hochtechnologische Produkte und Lösungen zu bieten, immer mit der weltweit anerkannten Qualität und Exzellenz von Romi", sagt Luiz Cassiano R. Rosolen, CEO von Romi. 



Quelle: https://www.romi.com/noticias/industrias-romi-atinge-receita-recorde-de-r3606-milhoes-no-4t20-e-inicia-2021-com-r-510-milhoes-na-carteira-de-pedidos/

Keine Kommentare:

Kommentar posten