25 April 2017

Brasilianischer Markt für Körper- und Schönheitspflege in stetigem Wachstum

Ein Gastbeitrag von Georg Zankl, Leiter des Eurolatinabüros Rio de Janeiro

Brasilianischer Markt für Körper- und Schönheitspflege in stetigem Wachstum
          Marktvolumen 2017: ca. 60 Mrd USD
Brasilien hat hübsche Frauen, die auf ihre Schönheit schauen. Das sieht man an einem entzückenden Lächeln auf der Strasse, in den vollen Schönheitssalons und in den Beauty-Abteilungen der großen und kleinen Geschäfte. Man sieht es in den Gesichtern, in den Augen, auf der Haut, an den Nägeln, den Haaren, dem Verhalten. Schönheit und Hygiene ist in Brasilien gefragt, bei Mann und Frau. Die brasilianische Frau ist stylisch und auf ihr Aussehen bedacht und gibt nicht wenig dafür aus - an Geld und Zeit. Auch die Männer leisten einen gewaltigen Beitrag um schön und gepflegt zu sein.
Wollen Sie an diesem Markt teilnehmen? Wir bringen Ihr Produkt strategisch geplant auf den Markt.
Überall am Markt findet man Produkte zur Schönheitspflege  und Hygiene. In Brasilien wird dieser Markt mit HPPC bezeichnet (higiene pessoal, perfumaria e cosméticos = Körperpflege, Parfümerie und Kosmetik). Er ist in stetigem Wachstum um die Schönheits- und Hygieneideale der Brasilianer zu erfüllen und birgt somit ein grosses Potential für Artikel dieser Art.
Nachstehend möchten wir die Entwicklung des HPPC-Marktes in Brasilien anhand von Zahlen und Trends erläutern und somit die Attraktion als Exporteur in einem wachsenden und interessanten Markt zu investieren, anschaulich darstellen.
Mit einem Umsatz (Endverbraucherpreis) von 42 Mrd. USD repräsentierte Brasilien 2012 im Sektor HPPC ca. 10% des Weltmarkts und entsprach dem drittgrößten Markt nach den USA und Japan.
Im 4-Jahreszeitraum bis 2012 wuchs der HPPC-Markt in Brasilien im Schnitt um mehr als 4% p.a. an, ca. das dreifache des globalen Wachstums.

Die nachstehende Graphik verdeutlicht diese Ziffern.
Abbildung: Umsatz der HPPC-Industrie in Brasilien und weltweit in Mrd. USD bis 2012 und Voraussicht bis 2017

Ein überdurchschnittlicher Zuwachs der Branche war bereits in den letzen 20 Jahren zu verzeichnen, eine positive Entwicklung, die auf folgende Faktoren zurückzuführen ist:

·       steigendes Pro-Kopf-Einkommen und Entstehung eines signifikanten, kaufkräftigen Binnen-markts
·       zunehmende Teilnahme der Frau am Arbeitsmarkt
·       stetig steigende Lebenserwartung, verbunden mit dem Wunsch nach Wahrung eines jugendlichen Aussehens

Der brasilianische Konsum im HPPC-Markt ist von Massenprodutkten geprägt und die gegenwärtige Entwicklung deutet darauf hin, dass dieser weiterhin stark wachsen wird, nicht jedoch der Premiummarkt. Stattdessen entwickeln sich zunehmend mehr differenzierte Massenprodukte, sogenannte Masstige (prestige for the masses), die überwiegend von nationalen Firmen vertrieben werden. Eine weitere Anpassung insbesondere auf spezifische Haut- und Haartypen, aufgrund der grossen genetischen Unterschiede der Bevölkerung, wird sich als absolut notwendig erweisen.

Innerhalb des HPPC-Markts werden die gängigsten Segmente nach wie vor Haar-, Parfum- und Hautprodukte sein, die knapp 50% des brasilianischen HPPC-Markts darstellen.
Abbildung: Umsatz der HPPC-Industrie in Brasilien und weltweit in Mrd. USD bis 2012 und Voraussicht bis 2017
 
Nachstehend folgen Brasiliens Top 10 Importländer der Branche. Unter diesen machen Frankreich, Deutschland und Spanien 20% aus. Der Importzuwachs von 2012 auf 2013 betrug ca. 16%.
Abbildung : Top 10 Importe nach Herkunft 2013 in Millionen USD, FOB
 

Anhand der Messe "FCE Cosmetique", welche vom 10. bis 12.Mai 2016 im Transamerica Expo Center in Sao Paulo zum Thema HPPC stattfand, kann man erkennen welchen Stellenwert der Markt der Körper- und Schönheitspflege in Brasilien einnimmt und wie wichtig dieses Thema für die Brasilianer ist. Weitere Informationen zur Messe finden Sie unter dem link http://10times.com/fce-cosmetique.


Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben in diesem Markt "mitzunaschen", stellen wir gerne weitere Informationen zu Verfügung und stehen Ihnen natürlich jederzeit beratend zur Seite.

Schlagzeilen der internationalen Ausgabe von VALOR ECONÔMICO von heute

Flagranti

Gestern, am 24.4.17 im Hotel Tivoli in Lissabon, trafen sich Gilmar Mendes, Präsident des Obersten Wahlgerichtshofes und Arlindo Chinnaglia, PT-Parteiführer:



Pech, dass sie dabei von einer Brasilianerin gesehen und fotografiert wurden. Das Bild erhielt ich von einem Freund, der Name der Fotografin ist mir leider nicht bekannt. Das sieht sehr nach Verschwörung aus. Kein Wunder, wenn praktisch ein Generalverdacht gegen alle brasilianischen Politiker und etliche Wirtschaftskapitäne ausgesprochen wurde. Und das nicht von irgendjemanden, sondern vom Generalstaatsanwalt, dessen Argumenten der Bundesrichter Fachin folgte. Dagegen und gegen den Verlust ihrer Privilegien hat die "Clique" für diesen Freitag zu einem Generalstreik aufgerufen. Unter anderem will man die Reform der Sozialversicherung verhindern. Lesen Sie dazu auch die neuesten EUROLATINA-Nachrichten Nr. 10:



Entweder, die schweigende Mehrheit setzt sich durch und Brasilien wird in 10 bis 15 Jahren zur Weltmacht oder die lärmende Minderheit tut dies und Brasilien ist in 2 Jahren pleite und regierungsunfähig. Wie das zweite Szenarium aussehen könnte, führt gerade Venezuela vor, das bankrotte Land mit den größten Ölreserven der Welt und einer unfähigen sozialistischen diktatorischen Regierung.

13 April 2017

Leitzins in Brasilien gesenkt


Er beträgt jetzt nominal 11,25% im Jahr, real sind dies 6,36%/a, damit führt Brasilien die Weltschlechtestenliste an:

6,36%/a Brasilien
5,12%/a Russland
2,49%/a Kolumbien
2,10%/a China
1,67%/a Indien
1,63%/a Argentinien
1,24%/a Mexiko
1,13%/a Südafrika
0,43%/a Indonesien
0,29%/a Malaysia

11 April 2017

Schlagzeilen der internationalen Ausgabe von VALOR ECONÔMICO vom 11.4.17