12 Februar 2021

USIMINAS steigert Gewinn auf einen Zehnjahreshöchstwert und erzielt Ende 2020 den höchsten Quartalsumsatz in der Firmengeschichte

Usiminas machte im vierten Quartal 2020 einen Gewinn von 1,91 Mrd. R$. Dies entspricht einem Anstieg von 643 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Im Gesamtjahr 2020 betrug der Nettogewinn nach Angaben des Unternehmens 1,29 Mrd. R$, ein Plus von 243 % gegenüber 2019. Dies ist der höchste Wert für den Indikator seit 2010, so der Stahlhersteller.

Im vierten Quartal stieg der Nettoumsatz von Usiminas im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2019 um 41 % auf 5,47 Mrd. R$. Dies war der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte von Usiminas und wurde hauptsächlich durch den Anstieg des Nettoumsatzes in den Bereichen Stahlerzeugung, Bergbau und Stahlverarbeitung erreicht.


Im Jahr wuchs der Umsatz nach Angaben des Unternehmens um 8 % im Vergleich zu 2019 und erreichte 16 Mrd. R$, das beste Ergebnis in der Geschichte, so Usiminas. Das Ergebnis, so das Unternehmen, wurde von der Bergbaueinheit gezogen.


Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erreichte im vierten Quartal 2,36 Mrd. R$, was einem Anstieg von 428% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019 entspricht. Das Ebitda erreichte im Berichtsjahr 3,92 Mrd. R$, was einer Entwicklung von 102 % entspricht.


Usiminas erwartet bis 2021 Investitionen in Höhe von 1,5 Mrd. R$. Die Zahl ist höher als die für 2020 prognostizierten 800 Mio. R$.


Der größte Teil der Summe (1,2 Mrd. R$) fließt in das Stahlwerk, in die Sanierung des Hochofens 3 und in Investitionen in Gesundheit, Sicherheit und Umwelt. Die Daten sind in den Prognosen, die das Unternehmen am Freitag veröffentlicht hat.


Für die Netto-Finanzaufwendungen erwartet Usiminas, dass sie sich in diesem Jahr auf 300 Mio. R$ belaufen werden, was mit der Prognose für 2020 übereinstimmt.


Das Volumen der Eisenerzverkäufe der Bergbaueinheit sollte im Gesamtjahr zwischen 8,5 und 9 Millionen Tonnen liegen.


Im ersten Quartal sollte das Volumen des Stahlabsatzes nach Unternehmensberechnungen zwischen 1,1 und 1,2 Mio. Tonnen zulegen.


In dem Dokument sagt Usiminas, dass die Projektionen lediglich Rückstellungen sind und von Faktoren und Marktbedingungen abhängen, die sich der Kontrolle entziehen, und daher von den vom Unternehmen verzeichneten Ergebnissen abweichen können.


Durch die Pandemie sank die Rohstahlproduktion von Usiminas im vierten Quartal 2020 um 4,6 % auf 760.000 Tonnen. Im Jahr produzierte der Stahlhersteller 2,76 Mio. Tonnen, was einem Rückgang von 15,4 % entspricht.


Die Produktion von Walzprodukten stieg im vierten Quartal 2020 um 21,1 % und erreichte 1,14 Mio. Tonnen. Die Walzwerke fielen im Jahr um 9,1 % auf 3,69 Mio. Tonnen. Der Absatz der Stahlerzeugungseinheit stieg im 4. Quartal um 12 % auf 1,13 Mio. Tonnen.


"Das höchste vierteljährliche Verkaufsvolumen der Steelmaking Unit seit dem vierten Quartal 2015 spiegelt die Bemühungen von Usiminas wider, die Erholung der Nachfrage auf dem heimischen Markt im vierten Quartal 2020 zu nutzen, mit einem Umsatzwachstum in allen Segmenten, wobei das Wachstum des Verkaufs an die Automobilindustrie hervorzuheben ist", heißt es im Ergebnisbericht.


Im Gesamtjahr lag der Absatz bei 3,7 Mio. Tonnen, ein Rückgang von 9,3 % im Vergleich zu 2019, "was die Auswirkungen der Covid -19-Pandemie auf stahlnachfragende Sektoren widerspiegelt, hauptsächlich im 2. Quartal 2020."


Der Umsatz der Stahlproduktionseinheit erreichte 4,19 Mrd. R$ im 4. Quartal und 12,37 Mrd. R$ seit Jahresbeginn.


"Im Jahr 2020 lag der Nettoumsatz der Steelmaking Unit bei 12,4 Mrd. R$, 2,7 % niedriger als im Vorjahr (12,7 Mrd. R$), was hauptsächlich auf das um 9,3 % niedrigere Verkaufsvolumen zurückzuführen ist und teilweise durch einen Nettoumsatz pro verkaufter Tonne von 3.322,70 R$ pro Tonne ausgeglichen wurde, der 7,2 % höher war als im Vorjahr, was die in allen Produktlinien praktizierten höheren Preise widerspiegelt", heißt es im Bericht.


Quelle: https://valor.globo.com/empresas/noticia/2021/02/12/lucro-da-usiminas-em-2020-e-o-maior-em-11-anos-receita-e-recorde.ghtml







Keine Kommentare:

Kommentar posten