29 Juni 2015

Das Pro - Kopf - BIP wächst in Brasilien trotz Krise...


...aber leider nur in der Landeswährung R$. Fast 28 TR$ pro Kopf in 2014 sind heute leider nur 8 T€ pro Kopf. Diese Größenordnung hatten wir eigentlich schon 2008 erreicht. Und wenn man sich jetzt noch die Inflationsrate dazu denkt, die unter der PT-Regierung immer über dem Zielwert lag, ist in Hartwährung das Pro - Kopf - BIP sogar gesunken.

28 Juni 2015

Griechenland ist wichtig...

...aber nicht für Brasilien. Das ist die Titelseite unserer bedeutendsten überregionalen Zeitung von heute:
Ganz unten finden Sie diesen kleinen Hinweis auf einen ebenfalls kleinen Artikel im Innern der Zeitung:
Für uns ist immer noch die korruptionsbedingte Regierungskrise mit Abstand das wichtigste Thema.

Geld regiert die Welt

und wird vorher benötigt, um Wahlen zu gewinnen. Und manchmal ist der Ursprung des Geldes für Wahlkämpfe nicht ganz klar oder auch zu klar. Was den Verlierer der brasilianischen Präsidentschaftswahlen von 2014 zu der Aussage brachte, er habe nicht gegen eine Partei, sondern gegen eine kriminelle Organisation verloren. Das ist starker Tobak und wer sich traut, so etwas öffentlich zu sagen, sollte Beweise dafür haben. Vieles spricht dafür, dass solche Beweise vorhanden sind und deshalb ist das, was mir ein Präsidentschaftskandidat, der im ersten Wahlgang ausschied, vor zwei Wochen, als wir im Flugzeug nebeneinander saßen, sagte, nicht auszuschließen. Er meinte nämlich, dass die jetzige Amtsinhaberin spätestens Ende Oktober nicht mehr im Amt sei. Lassen wir uns überraschen! Zur Zeit ist sie in den USA und versucht Obama und Investoren zu beeindrucken.

Hoffentlich nicht durch Aussagen wie die, die vor einigen Tagen gefallen sind und an die Perlen, die man Heinrich Lübke nachsagt, erinnern. Zum Beispiel der Gruß an die Mandiokwurzel und die Feststellung, dass diese eine der großen Eroberungen Brasilien sei. Eine besonders schöne Aussage ist diese:

"Für mich ist dieser Ball ein Symbol unserer Entwicklung. Wenn wir eine solchen Ball schaffen, dann verwandeln wir uns in homens (Männer) sapiens oder mulheres (Frauen) sapiens."

Dass die Präsidentin homo sapiens mit homens sapiens gleichsetzt, hat sie zum Gespött im Internet gemacht und gezeigt, dass nicht alle Frauen (Männer, Menschen...) denken, wenn sie sprechen. Den Originaltext hören Sie durch Klicken auf DILMAS ANSPRACHE. Es lebe der Genderwahn! Jetzt schwappt er schon von Deutschland zu uns nach Brasilien herüber. Und ich hoffte, dass wir davon verschont werden.

Dazu passt auch, dass unsere Präsidentin in einem Interview sagte, dass die Kritik an ihr eine Diskrimierung der Frau sei.

Wussten Sie übrigens, dass es in Brasilien ein besonderes Verbrechen ist, wenn eine Frau umgebracht wird? Bisher kannte man hier nur homicídio, jetzt gibt es auch feminicídio. Das entsprechende Gesetz wurde bereits von der Präsidentin sanktioniert. Auch hier gilt das Vorhergesagte, das im Portugiesischen verwendete Wort für Mord (oder Totschlag) stammt vom lateinischen homicidium und gilt für das absichtliche oder unabsichtliche Töten von Männern oder Frauen. Im Englischen sagt man homicide, der Begriff womanicide ist mir bisher nicht untergekommen.

27 Juni 2015

Zur Lage der Nation






















Aus technischen  Gründen wurde der Film getrennt abspielfähig bereitgestellt:

Aus technischen  Gründen wurde der Film getrennt abspielfähig bereitgestellt:


26 Juni 2015

Brasilien in den Schlagzeilen

Arbeitslosenzahl am stärksten in Porto Alegre angestiegen 
26.06.15

Laut der monatlichen Erhebung zur Beschäftigungssituation in Brasilien ist die Arbeitslosigkeit im Mai um 38,5 Prozent verglichen zum gleichen Monat des Vorjahres angestiegen. Damit haben mehr als 454.000 Menschen in dieser Zeit ihren Job verloren. Insgesamt waren im Mai 1,6 Millionen Brasilianer offiziell ohne Arbeit. Der gemessene prozentuale Anstieg ist der höchste seit März 2002, Weiterlesen...
Weitersagen:  

Weitere Anklagen gegen Verantwortliche im Bahnkartell 
26.06.15

Die Ermittlungen der brasilianischen Justiz zu den Preisabsprachen verschiedener S-Bahnhersteller und Wartungsunternehmen in São Paulo und im Distrito Federal haben nun zu weiteren Anklagen geführt. Demnach sind nach Angaben der Zeitung Valor Econômico sechs Manager der Unternehmen Alstom, Tejofran, MPE und Temoinsa wegen Verdachts auf Kartellbildung und Betrugs bei öffentlichen Ausschreibungen angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft den Weiterlesen...
Weitersagen:  

Gleichstellung der Frau im Job hängt vom Engagement der Firmen ab 
25.06.15

Abgesehen von der wachsenden Zahl an berufstätigen Frauen auf dem Arbeitsmarkt, kann die Gleichstellung mit dem männlichen Geschlecht noch rund 80 Jahre dauern. Zu diesem Ergebnis kommt der Bericht zur Gleichheit der Geschlechter weltweit vom Forum für Weltwirtschaft. Um diese Zeit zu verkürzen, können laut einer Umfrage unter 400 Unternehmen vier Maßnahmen helfen. Alle abhängig Weiterlesen...
Weitersagen:  

Gewalt gegen Indigene nimmt enorm zu 
25.06.15

Landkonflikte haben in Brasilien im vergangenen Jahr dramatisch zu genommen. Die Zahl der Morde an Indigenen stieg in 2014 enorm an, wie die Zeitung O Globo unter Berufung auf den Missionsrat der Indigenen (Consejo Indigenista Misionero, Cimi) berichtete. Demnach ist die Mordrate an Indigenen im ganzen Land um 32,1 Prozent gegenüber 2013 hochgeschnellt. Insgesamt sind 70 Fälle Weiterlesen...
Weitersagen:  

Mehr Brasilianer wollen Firmengründer werden 
24.06.15

In zwei Jahren ist die Zahl der Gründungswilligen in Brasilien von 23 auf 28 Prozent angestiegen, wie eine Studie des Instituto Data Popular zeigt. Renato Meirelles, Präsident des Instituts, glaubt, dass die allgemeine Verringerung der Gehälter Grund für diese Entwicklung ist. „Die Brasilianer erkennen in der Unternehmensgründung eine Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen und ihren Familien Weiterlesen...
Weitersagen:  

Energie-Fonds soll bis zu 26 Mrd. Reais an Investitionen fördern 
23.06.15

Der Fonds für Energie des Nordostens, der vor kurzem gegründet wurde, wird voraussichtlich 2,5 Milliarden Reais an Mitteln einfahren und 13 Milliarden Reais an Finanzierungen von Unternehmungen für den Energiesektor des Landes bis 2037 erwirken – ein Betrag, der laut dem Energieminister Eduardo Braga bis auf 26 Milliarden Reais ansteigen kann. Dafür müsste der Privatsektor 51 Prozent Weiterlesen...
Weitersagen:  

Mobilfunkbetreiber sollen Geldstrafe zahlen 
23.06.15

Die Verbraucherstiftung Procon von São Paulo hat gegen die Mobilfunkbetreiber TIM, Oi, Claro und Vivo eine Geldstrafe in Höhe von 22,6 Millionen Reais erhoben, da diese sogenannte unbegrenzte Verträge verkaufen und trotzdem das mobile Internet zu einem bestimmten Zeitpunkt blockieren. Laut der Stiftung haben die Betreiber bereits eine Kopie der Entscheidung erhalten und können nun Weiterlesen...
Weitersagen:  

Brasilianer schauen bei Auslandsreisen stärker aufs Geld 
23.06.15

Die Brasilianer haben zwischen Januar und Mai dieses Jahres insgesamt 8,291 Milliarden US-Dollar bei Reisen im Ausland ausgegeben. Im Gegensatz zum gleichen Zeitraum des Vorjahres sind die Ausgaben damit um 21 Prozent gesunken. Zu diesem Ergebnis kommt die brasilianische Zentralbank in ihren Auswertungen. Allein im Mai gaben die Brasilianer 1,414 Milliarden US-Dollar aus, ein Rückgang Weiterlesen...
Weitersagen:  

Arbeitsmarkt: Rückgang der formalen Stellen im Mai 
22.06.15

Brasilien verzeichnete im Mai einen Rückgang der formalen Arbeitsplätze von 115.599 Stellen verglichen zum Vormonat April. Das entspricht einem Minus von 0,28 Prozent. Die Daten stammen aus dem Zentralregister für Beschäftigung und Arbeitslosigkeit, Caged. Im Mai 2014 wurden in ganz Brasilien noch 58.836 neue Stellen geschaffen. Auf die zurückliegenden zwölf Monate hin gesehen wurden insgesamt Weiterlesen...
Weitersagen:  

Brasilien: Früherer Präsident im Visier der Ermittler 
22.06.15

„In Brasiliens größtem Korruptionsskandal gerät nun auch der frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva ins Visier der Ermittler. Das gefährdet seine Pläne für eine Rückkehr an die Macht.“ (faz.net) Mehr auf der Internetseite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Weiterlesen...
Weitersagen:  

Weitere Festnahmen führender Manager von Bauunternehmen 
22.06.15

Im Rahmen der Ermittlungen Lava Jato hat es am Freitag (19.06) weitere Festnahmen führender Manager der Bauunternehmen Odebrecht und Andrade Gutierrez gegeben. Dokumente der Ermittlungsbehörden deuteten zudem auf Bestechungsgelder in Höhe von 8,7 Millionen Reais (etwa 2,5 Mio. Euro) an den früheren Gouverneur des Bundesstaates Pernambuco und Präsidentschaftskandidaten der PSB, Eduardo Campos, während seiner Amtszeit Weiterlesen...
Weitersagen:  

Brasilien: Die schwierige Suche nach einem Wirtschaftsmodell 
21.06.15

„Die brasilianische Arbeiterpartei lebt in der Vergangenheit, während ihre Präsidentin längst eine konservative Wirtschaftspolitik fährt. Dem Land fällt die Suche nach einem Wirtschaftsmodell schwer.“ (nzz.ch) Mehr auf der Internetseite der Neune Zürcher Zeitung. Weiterlesen...
Weitersagen:  

Audi baut ab September Autos in Brasilien 
20.06.15

„Die VW-Tochter Audi nimmt in Brasilien im Herbst die Automobilproduktion wieder auf.“ (donaukurier.de) Mehr auf der Internetseite des Donau Kurier. Weiterlesen...
Weitersagen: