30 August 2011

São Paulo, São Paolo oder San Paolo?


TAM: Flüge zwischen São Paolo & Mexico City


Also, Brasilianer und Puristen schreiben immer noch São Paulo und dabei sollte es auch bleiben, denn in Brasilien wird Portugiesisch gesprochen und geschrieben und nicht Italienisch oder Spanisch. Das Reisemagazin und Reiseportal "Fliegen - Sparen", welches obige Überschrift veröffentlichte, sollte dies eigentlich wissen.

27 August 2011

Wussten Sie schon, dass

  • jeden Tag in der Stadt São Paulo im Mittel 232 Autos gestohlen werden?
  • die Zahl der Morde in der Stadt São Paulo per Juli im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um 23,6 % zurückgegangen ist? 603 Mordopfer waren Ende Juli 2011 zu beklagen, fast 3 pro Tag. In ganz Deutschland sind es etwas mehr als 5 pro Tag - man beachte den Unterschied in der Bevölkerungsanzahl!
  • bei einem landesweiten Test von 8jährigen Schulkindern festgestellt wurde, dass die Hälfte nicht richtig lesen, schreiben und rechnen kann? Im nördlichen Armenhaus Brasiliens sind es sogar 75 %!

Kreditzinsen in Brasilien weiterhin auf Rekordniveau

Im Juli 2011 lagen die Zinsen für einen Kredit im Mittel bei 39,7 % pro Jahr.  Kontokorrent - Überziehungskredite (cheque especial) kosteten sogar 188 % im Jahr, nachzulesen bei der Zentralbank. Wehe dem, der sich finanzieren muss!

Die Säuglingssterblichkeit nimmt ab

Der Bundesstaat São Paulo kann stolz darauf sein, dass trotz aller Mängel im brasilianischen Gesundheitssystem die Säuglingssterblichkeit in den letzten Jahren um fast 62 % zurückgegangen ist. Sie liegt zur Zeit auf dem niedrigsten Niveau welches bisher ermittelt wurde, 11,9 Todesfälle auf 1000 Lebendgeburten. Damit sind wir fast auf dem Niveau der 1. Welt angelangt, welches durchweg unter 10 Todesfälle liegt. 1990 lag der Wert im Bundesstaat Sao Paulo noch über 31. Die 3 Regionen Baixada Santista, Sorocaba und Taubaté weisen allerdings noch Werte um die 20 Todesfälle auf, hier besteht noch großer Handlungsbedarf.

Das liebe Geld

bereitet unserer brasilianischen Bundesregierung Kopfzerbrechen. Denn sie zahlte aufgrund des hohen Leitzinses in den letzten 12 Monaten 224,8 Mrd. R$ oder, mit 2,32 R$ = 1 € umgerechnet, den Rekordwert von 96,897 Mrd. € Zinsen als Folge der hohen Staatsverschuldung. Das sind immerhin 510 € pro Kopf, mehr als zwei Mindestgehälter! Die Verschuldung der öffentlichen Hand liegt aktuell bei 1,54 Billionen R$, was 39,4 % vom BIP entspricht - im Vergleich zu Europa moderat.

Und wir haben ja unsere Währungsreserven, die aber - der Laie staunt, der Fachmann wundert sich - der Banco Central nur Verluste brachten. Denn die Zentralbank kauft Dollar zur Kursstützung, diese bringen aber weniger Ertrag als die verwendeten Reais, darüber hinaus haben diese Verkäufe nicht den gewünschten Effekt, denn der Dollar hört nicht auf zu fallen. Die Kosten für die Dollarkäufe betrugen im ersten Halbjahr 4,56 %, der Ertrag der Reserven lag bei 1,55 %, das macht schon einen Verlust von 15,7 Mrd. R$. Dazu kommt der Kursgewinn des Real, insgesamt verlor die Zentralbank damit 44,5 Mrd. R$ im ersten Halbjahr. Aber sie hat trotzdem Gewinn gemacht, insgesamt 12,2 Mrd. R$.

Kein Wunder, dass bei der gerade aktuellen Wirtschaftsnobelpreisträgertagung in Lindau der Preisträger des Jahres 1999, Robert Mundell, für fixe Wechselkurse zwischen Dollar, Euro, Yen und Yuan warb. Er machte die stark schwankenden Devisenkurse für die meisten großen Wirtschaftskrisen verantwortlich. Die logische Konsequenz seiner Forderung wäre ein Weltgeld (mit Golddeckung?). Aber wenn schon der € nicht funktioniert, wie soll dies eine einheitliche Weltwährung bewerkstelligen? Vielleicht sollten wir dem Beispiel Ecuadors nacheifern und einfach überall den US$ einführen?


Unerwarteter Nebeneffekt unserer brasilianischen Novelas

In Brasilien tragen die beliebten Seifenopern dazu bei, dass die Geburtenrate im Land drastisch sinkt. Wie NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der September-Ausgabe (EVT 26.8.2011) berichtet, orientieren sich die Zuschauerinnern bei ihrer Familienplanung an den Heldinnen der quotenstarken Novelas, von denen etwa neunzig Prozent nur ein Kind oder keines haben. Mittlerweile bringt eine Brasilianerin im Durchschnitt nur noch 1,9 Kinder auf die Welt. Zwei Generationen zuvor lag das Mittel noch bei 2,36 Kindern pro Frau. Die Intention der Produzenten der Novelas war keineswegs, mit den Serien die Geburtenrate zu senken. Sie können ihre Geschichten nur besser in Kleinfamilien erzählen.


VOLLSTÄNDIGER ARTIKEL

Maschinensicherheit


Brasilien reformiert Maschinenrichtlinie

26.08.2011 | Redakteur: Stéphane Itasse

Eine neue Maschinensicherheitsrichtlinie in Brasilien stellt deutsche Maschinenbauer vor Herausforderungen, wie der VDMA berichtet. Noch seien die Folgen für Exporte nach Brasilien, Nachrüstungen bestehender Anlagen und generelle Marktchancen durch Sicherheitsauflagen unklar.


Rufen Sie den Originalbeitrag durch Klicken in die Überschrift auf! WICHTIG!

16 August 2011

Sollte man Brasilien zweiteilen? Oder sollte São Paulo abgespalten werden?

Bundesstaat (BS)
Was die Bundesregierung jährlich an den BS zahlt (R$)
Wieviel die Bundesregierung jährlich vom BS erhält (R$)
rot = Schuldner - BS
grün = Gläubiger - BS
(R$)
Maranhão
1.886.861.994,84
9..831.790.540,24
-7.944.928.545,40
Bahia
9.830.083.697,06
17.275.802.516,78
-7.445.718.819,72
Pará
2.544.116.965,09
9.101.282.246,80
-6.557.165.281,71
Ceará
4.845.815.126,84
10.819.258.581,80
-5.973.443.454,96
Paraíba
1.353.784.216,43
5.993.161.190,25
-4.639.376.973,82
Piauí
843.698.017,31
5.346.494.154,99
-4.502.796.137,68
Alagoas
937.683.021,32
5.034.000.986,56
-4.096.317.965,24
Pernambuco
7.228.568.170,86
11.035.453.757,64
-3.806.885.586,78
Rio Grande do Norte
1.423.354.052,68
5.094.159.612,85
-3.670.805.560,17
Tocantins
482.297.969,89
3.687.285.166,85
-3.204.987.196,96
Sergipe
1.025.382.562,89
3.884.995.979,60
-2.859.613.416,71
Acre
244.750.128,94
2.656.845.240,92
-2.412.095.111,98
Amapá
225.847.873,82
2.061.977.040,18
-1.836.129.166,36
Rondônia
686.396.463,36
2.488.438.619,93
-1.802.042.156,57
Mato Grosso
2.080.530.300,55
3.864.040.162,26
-1.783.509.861,71
Roraima
200.919.261,72
1.822.752.349,69
-1.621.833.087,97
Mato Grosso do Sul
1.540.859.248,86
2.804.306.811,00
-1.263.447.562,14
Goiás
5.397.629.534,72
5.574.250.551,47
-176.621.016,75
Amazonas
6.283.046.181,11
3.918.321.477,20
2.364.724.703,91
Espírito Santo
8.054.204.123,90
3.639.995.935,80
4.414.208.188,10
Santa Catarina
13.479.633.690,29
5.239.089.364,89
8.240.544.325,40
Minas Gerais
26.555.017.384,87
17.075.765.819,42
9.479.251.565,45
Paraná
21.686.569.501,93
9.219.952.959,85
12.466.616.542,08
Rio Grande do Sul
21.978.881.644,52
9.199.070.108,62
12.779.811.535,90
Rio de Janeiro
101.964.282.067,55
16.005.043.354,79
85.959.238.712,76
São Paulo
204.151.379.293,05
22.737.265.406,96
181.414.113.886,09


Wenn die Zweiteilung rot - grün tatsächlich vollzogen würde, würde Amazonas allerdings keinen direkten Zugang zum Rest von Grünbrasilien haben. Aber ernstgemeint ist der Vorschlag schon von einigen Brasilianern, allerdings ist er trotzdem ohne tragfähige Mehrheit. Aber die Regierung hat diese wenigstens in Rotbrasilien. Was für ein Zufall!

03 August 2011

Der Berg kreißte und gebar eine Maus!

Sie kennen den «Big-Max-Index» des britischen Wirtschaftsmagazins «The Economist»? Natürlich, wer hätte nicht von ihm gehört, selbst die MacDoof-Verweigerer glauben an ihn. Wer trotzdem in einen Burgerladen geht, kann in Brasilien einen solchen maulsperreverursachenden appetitlichen und sättigenden Hamburger für 9,50 R$ kaufen, das wären dann 6,16 US$. Da er in den USA nur 4,07 US$ kostet, wäre damit der R$ gegenüber dem US$ um 51 % überbewertet. Mit den unten beschriebenen Maßnahmen will die Regierung jetzt den Rosen..., nein, Bürgerkrieg gewinnen. Da kann man uns in Brasilien nur wünschen, dass dies auch gelingt.

Steuern runter : Brasilien kämpft mit allen Waffen

n-tv.de NACHRICHTEN - ‎Vor 5 Stunden‎
Der schwache Dollar sorgt in so manchem Land für Sorgenfalten bei den Politikern. Brasiliens Regierung reagiert jetzt. Brasilien macht der schwache US-Dollar, und im Gegenzug der starke inländische Real zu schaffen - wie der "Big-Mac-Index" belegt. 


Brasilien stützt schwächelnde Industrie mit 18 Mrd Euro

Reuters Deutschland - ‎Vor 5 Stunden‎
Brasilia/Sao Paulo (Reuters) - Brasilien hilft seiner schwächelnden Industrie mit einem Rettungspaket im Volumen von insgesamt knapp 18 Milliarden Euro auf die Sprünge. Zu den Maßnahmen, die die Regierung des südamerikanischen Landes am Dienstag ..