18 Februar 2015

iPhone mit 4G gekauft?

Gratuliere, ein guter Kauf. Aber, wer als Brasilienbesucher seine Neuerwerbung in Brasilien benutzen möchte, kann nur 3G benutzen, obwohl 4G auch bei uns schon seit 2013 existiert. Der Grund? Weltweit wird das 700 MHz - Band für 4G benutzt, nur nicht in Brasilien, weil es bei uns für die offenen Kanäle des Analogfernsehens verwendet wird. 4G in Brasilien bedeutet z.Z. noch 2,5 GHz. Aber damit ist bald Schluss. Ab 3. April, ein Jahr vor dem endgültigen Aus für das Analogfernsehen, werden die Fernsehzuschauer davon informiert werden, dass sie sich ein Digitalfernsehgerät zulegen müssen oder einen Wandler, um später weiterhin in den Genuss des Werbefernsehens, unterbrochen  von Filmen und Telenovelas, zu kommen. Bis 2018 soll die Umstellung vom Analog- auf das Digitalfernsehen abgeschlossen sein. Das endgültige Aus kommt also nicht soo schnell, wie es angekündigt wurde. Aber wenigstens beginnt die Informationskampagne nicht am 1. April, das erhöht ihre Glaubwürdigkeit schon etwas.

17 Februar 2015

Korruption und Karneval beherrschen die Schlagzeilen in Brasilien, nächste Woche dann nur noch die Korruption?


Dabei gibt es viele positive Entwicklungen in Brasilien und nach wie vor ausgezeichnete Geschäftsmöglichkeiten. Über diese spreche ich mit Brasilieninteressierten in der nächsten und übernächsten Woche. Diese kostenlosen Beratungsgespräche finden in NRW und Baden-Württemberg statt. Anmeldungen wie immer über Tobias Slomke www.essen.ihk24.de, Harald Sterzinger www.harald-sterzinger.de/#brasilien und Winfried Titze www.titze-online.com.

Und denken Sie daran, DEUTSCHE TECHNOLOGIE bekämpft GERMAN ANGST! Ihre Produkte sind gerne gesehen in Brasilien, also nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Gespräch mit mir in der nächsten Woche in Deutschland.

WARNUNG! STROMSPERRE!

Heute morgen wollte ich Kaffee kochen, die Zeitung lesen und dann - es ist ja Karneval - gemütlich am Laptop arbeiten, ohne das Haus zu verlassen. Kaffeekochen ging nur, weil wir wie die meisten Brasilianer einen elektrisch zündbaren Gasherd und Streichhölzer haben; Zeitunglesen ging nur im Garten, weil es drinnen zu dunkel war und das Arbeiten am Laptop wäre wegen seines aufgeladenen Akkus gegangen, aber mangels WLAN / WIFI konnte ich keine E-Mails empfangen oder senden. Sie ahnen es schon, wieder mal STROMAUSFALL - bis ca. 9:30.

Und das wird wohl der Normalzustand werden, denn in ganz Brasilien sind die Stauseen leer oder maximal bis ca. zur Hälfte gefüllt. In 100 Tagen wird mit der Rationierung der Elektroenergie begonnen werden müssen, stand heute in der Zeitung, wobei die Schätzung der Einschränkung des Elektroenergieverbrauches zwischen 10 und 30 % liegt. Nur dann könnten sich die Wasserreservoirs erholen. Goldene Zeiten brechen für die Thermokraftwerke an! Der "Plano Decenal de Expansão de Energia Elétrica" sieht eine Verdoppelung ihrer Anzahl bis 2017 vor. Wenn Sie Portugiesisch verstehen, lohnt sich das Herunterladen, es sind viele interessante Daten in diesem "Zehnjahresplan der Erweiterung der Elektroenergie" enthalten, wenn auch der Titel einem Physiker nicht über die Zunge gehen will.


Und kaufen Sie Aluminium, es wird wohl bald teurer werden.

16 Februar 2015

Brasilien ist ein reiches Land!

So reich, dass ein halbstaatliches, von der Regierung kontrolliertes Unternehmen es sich leisten kann, Milliarden an unehrliche Politiker, Mitarbeiter und Unternehmer zu verlieren und trotzdem noch im benachbarten Bolivien Gutes zu tun:


Petrobrás investiert 1 Million US$  in 15 Sozialprojekte
Unterstützung. Das Erdölunternehmen bedenkt 2.850 Familien in Südbolivien

Und die Zeitung vom 1.2.2015 heisst auch noch LA RAZÓN, was auf gut Deutsch DIE VERNUNFT bedeutet. Es geht doch nichts über sozialistische Solidarität auf Kosten der Steuerzahler und der Kleinaktionäre! Hoch lebe der bolivianische Weg!  Klicken Sie in den link und träumen Sie von einer neuen Welt!

Kennen Sie GERMAN ANGST?

Dann wird es Zeit, dass Sie auch GERMAN SICHERHEIT kennenlernen!



Diese Firma, ein Pionier und eine weltweite führende deutsche IT-Sicherheitsfirma aus Bochum, ist auch in Brasilien tätig. Diese Firma hat ein sehr interessantes Partnerprogramm, welches auch für Brasilien gilt. Wer hier tätig werden will, sollte sich das Partner-Programm von G DATA ansehen! Sicher können auch branchenfremde Firmen daraus eine Vorgehensweise für Brasilien ableiten.

13 Februar 2015

Steinmeier bei Dilma und andere Nachrichten aus Brasilien


Echtzeit-Berichte

Horrorflug in Brasilien So sieht ein Airbus nach 45 Minuten Hagel aus

BILD - ‎12.02.2015‎
Rio de Janeiro – Ein Passagierflugzeug der brasilianischen Fluggesellschaft TAM gerät nach dem Start in Rio in ein heftiges Gewitter. Nach nur 45 Minuten kehrt die Maschine zurück an den Zuckerhut – übel zugerichtet von Blitz und Hagel. Was mal eine ...

Auch Brasilien wird als "Geberstaat" wichtiger

amerika21.de - ‎11.02.2015‎
Nicht nur in Lateinamerika spielen die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika eine immer stärkere Rolle in Handel und Zusammenarbeit. Auch weltweit nimmt die Bedeutung dieser als BRICS-Staaten bekannten Ländergruppe ...
Echtzeit-Berichte

International: Steinmeier beginnt Südamerika-Reise in Brasilien

FOCUS Online - ‎vor 1 Stunde‎
Brasilien gehört als wirtschaftliches Schwergewicht und Mitglied der G20-Gruppe zu den wichtigen deutschen Partnerländern. Nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sind dort im nächsten Jahr in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele. Steinmeier ...

11 Februar 2015

Macht der Kurs Brasilien wieder wettbewerbsfähig?

Der € baut gegenüber dem US$ gewaltig ab

Der US$ wird nicht nur in Europa, sondern auch in Brasilien immer teurer

Trotz seiner Schwäche gegenüber dem US$ gewinnt der € in Brasilien an Wert
Das sollte sich auf die brasilianische Handelsbilanz günstig auswirken - zum Leidwesen der Exporteure, deren Produkte in Brasilien jetzt teurer werden.

09 Februar 2015

Ein interessantes Angebot!

Dieses Angebot auf Portugiesisch wurde mir heute zugeschickt:
Geschenkt! Nur 2,7 bis 5,1 Mio. US$ mit Blick zum Times Square zur Eigennutzung oder zum Vermieten. Nicht, dass ich dies bezahlen könnte - deshalb muss sich der Anbieter schlechte Recherchearbeit vorwerfen lassen - aber das Angebot lässt tief blicken. Gibt es so viele Brasilianer, die sich das leisten können? Weil sie z.B. mit Petrobrás in Verbindung stehen? Oder gibt es so viele betuchte Brasilianer, die die Nase voll haben und das Weite suchen? Wobei letzteres wahrscheinlich ist; jetzt am Wochenende hörte ich von einigen, die es sich leisten können, in den USA auf das Ende der Amtszeit der Präsidentin Brasiliens zu warten, dass sie genau dies tun werden. 

AKTUALISIERUNG: Der Artikel im VALOR mit dieser (übersetzten) Überschrift "Mit der Politik und der Sicherheit im Lande unzufriedene Brasilianer invadieren Miami" passt wunderbar zum Thema!

07 Februar 2015

Der SCHLAFENDE RIESE, wie Brasilien von der Regierung in ihrer Propaganda genannt wurde, ist tatsächlich erwacht!

Hoffentlich nicht zu spät, denn die Präsidentin steht erst am Anfang ihrer zweiten vierjährigen Amtsperiode und niemand weiß, was sie tun wird, um ihre Popularität wiederzugewinnen. Laut DATAFOLHA hat sie diese nämlich verloren. Im Dezember 2014 meinten noch 42 %, dass sie das Land OPTIMAL oder GUT regiere, heute lag dieser Wert nach der neuesten Umfrage bei 23 %. 44 % halten heute ihre Regierung für schlecht oder sehr schlecht, bei der vorigen Umfrage waren es nur 23 %. Wenn die Wahlen heute wären, würde sie mit Sicherheit nicht wiedergewählt werden - aber sie kennen ja den Spruch des erfolglosen Kanzlerkandidaten der SPD: "Hätte, hätte, Fahrradkette..."

52 % der Befragten sind davor überzeugt, dass die Präsidentin die Korruption bei Petrobrás gekannt hat, aber nichts dagegen unternahm. 25 % glauben ebenfalls, dass sie davon gewusst habe, aber nichts machen konnte. Nur 14 % glauben, dass sie ahnungslos war. 86 % der Befragten wissen von der Festnahme von Bauunternehmern wegen ihrer vermutlichen Verwicklung in den Petrobrás-Skandal durch die Bundespolizei und 82 % glauben, dass dieser Skandal der Petrobrás schade., 45 % meinen sogar, dass die Zukunft des Unternehmens gefährdet sei.

Die Frage ist jetzt, wie lange sich ein Regierungschef im Amt halten kann, der von nur 23 % für gut und von 44 % für schlecht gehalten wird. Die Stimmen, die eine Amtsenthebung fordern, werden lauter und zahlreicher. Wir können gespannt sein, was die Opposition, von der man erstaunlich wenig hört, aus dieser Steilvorlage macht. Und was die Bundespolizei noch bei anderen Staatsunternehmen wie BNDES, Eletrobrás usw. finden wird.

Das ist die Führungsriege Dilmas, die den "Karren aus dem Dreck ziehen" soll (Bilder aus der FOLHA DE SÃO PAULO vom 7.2.2015, dort finden Sie Details zu den gezeigten Personen):










Zu viele Minister? Das Land ist groß! Größer als Europa. Wenn Sie zum Vergleich alle Minister der EU zählen, hat Brasiliens Regierung vielleicht sogar zu wenig Minister?

Nivea ist "cool"!

Und seitlich wird es glasklar!
Von hinten sieht die Sache schon anders aus!
Aber nur von vorn!

Hat eine Weltmarke dies wirklich nötig? Oder gibt es dieses Fläschchen nur in Brasilien, wo man eventuell weniger kritisch ist?

Eine andere Weltmarke hat sich heute einen Schildbürgerstreich geleistet. Lufthansa hat die Kreditkarten ihrer Kunden umgetauscht und heute nach Auskunft des Senatorkartendienstes der Lufthansa die bisherigen Karten gesperrt, ohne die Karteninhaber zu benachrichtigen. Sobald die neue Karte beim Kunden eintrifft, kann er diese freischalten lassen und benutzen. Bis dahin muss er schlichtweg eine andere Karte benutzen oder sich die alte für jeweils 3 Stunden freischalten lassen. Deutschland, das Lande der Dichter und Denker? Kann sein, aber nicht mehr der Organisatoren - siehe auch den neuen Flughafen in meiner Heimatstadt Berlin.

06 Februar 2015

Bilderrätsel

Wissen Sie, was das ist?


Der Beweis, das es mit unserer Stromversorgung nicht zum Besten steht. Dies sind die Papierabschnitte, die mein Faxgerät bei jedem Stromausfall der letzten Tage abgeschnitten hat.

Petrobrásaktie verliert weiter an Wert nach Bekanntgabe des neuen Präsidenten

Der 52 jährige bisherige Banco do Brasil - Chef Aldemir Bendine übernimmt den Chefsessel bei Petrobrás und kann nur hoffen, dass es sich nicht um einen Schleudersitz handelt. Eine tolle Karriere für einen treuen Gefolgsmann Lulas, der als Fünfzehnjähriger 1978, als ich nach Brasilien kam, als Praktikant bei der Banco do Brasil sein Arbeitsleben begann und seitdem nie in der Privatwirtschaft gearbeitet hat! Hoffentlich hat ihn der Öffentliche Dienst für die Leitung eines Erdölkonzerns fit gemacht!

Der Markt hatte eigentlich mit der Ernennung von Murilo Ferreira, dem VALE-Präsidenten, Henrique Meirelles, dem ehemaligen Chef der Zentralbank oder Rodolfo Landim, dem ehemaligen Präsident von BR Distribuidora, der vorher mit Eike Batista bei OGX gearbeitet hatte, gerechnet. Aber Dilma hat alle überrascht und jemanden gewählt, der ihr Vertrauen und nicht notwendigerweise das des Marktes hat. In einem Kommentar, den ich eben im Radio hörte, wurde diese Wahl als ein Schuss in's Knie bezeichnet. Das Handelsblatt hat bereits über die Bestellung Bendines geschrieben und betont "Der auserkorene neue Chef Bendine hat den Regierungskreisen zufolge enge Kontakte zur Arbeiterpartei." Die Zeitung erwartet nicht viel bzw. gar nichts von der brasilianischen Präsidentin und wird dabei sicher nicht enttäuscht - leider.

Innerhalb der PT, die heute ihren 35. Geburtstag feiert, wurden Kommentare wie "Er hat nicht das Profil, um eine Krise dieser Dimension zu bewältigen" laut.

Absurdistan oder Warum Fliegen so teuer ist!

Gestern habe ich meinem ältesten Enkel einen Flug nach Brasilien (und zurück) spendiert, damit er uns in den Osterferien besuchen kann. Da er noch keine 12 Jahre alt ist, kam ich in den Genuss eines verbilligten Tarifes, nämlich 1.303,16 R$. Jetzt kommt DER HAMMER, die Flughafengebühr beträgt 1.655,01 R$. Diesmal ist Deutschland der Übeltäter, der brasilianische Anteil beträgt weniger als 100 R$ nach Auskunft des Reisebüros, aber dafür bekommt man auch nichts dafür. Im deutschen Teil sei eine Versicherung im Falle eines Terroraktes eingeschlossen. Außerdem würden alle Kosten für die Sicherheit einschließlich der Kontrollen und der vielen Apparate dafür auf die Passagiere umgelegt. Toll, vielen Dank! Der internationale Terrorismus sorgt wenigstens für Arbeitsplätze. Aber trotzdem, früher war das Reisen schöner (und billiger)!!!

Das können Sie im neuen Wochenbericht der AHK São Paulo lesen

MERCEDES: Vertrauen in Brasilien und die Zukunft

Künftig werden in Tracemápolis im Bundesstaat São Paulo 20.000 PKW jährlich gebaut werden. Damit in einem Jahr die Hälfte davon gebaut werden kann, wurde gestern der Grundstein für die neue Fabrik gelegt, die 2017 die volle Kapazität erreichen soll. Philipp Schiefer, der Präsident der Mercedes do Brasil, sagte dabei, dass man zu diesem Zeitpunkt eine Erholung des Fahrzeugmarktes erwarte und dass es in den über 60 Jahren, die der deutsche Premuimautobauer in Brasilien fabriziert, immer Höhen und Tiefen gegeben hat. Markus Schäfer, der das Mutterhaus bei der Zeremonie vertrat, ging noch weiter und bezeichnete den brasilianischen Automarkt als vielversprechend. Er glaubt an ein Wachstum dieses Marktes um 35 % in den nächsten 10 Jahren. Der Premiummarkt, die angestammte Domäne von Mercedes, dem ältesten Autobauer der Welt, würde sich sogar verdoppeln und über 100.000 Fahrzeuge jährlich aufnehmen. Die neue 500 Mio. R$ - Fabrik wird zunächst das C-Klasse-Modell bauen, ab Juni 2016 dann auch den GLA. Das sind die beiden Modelle von Mercedes, die sich weltweit am besten verkaufen. Das heute in Brasilien importierte C-Klasse-Modell hat Wartezeiten von bis zu 6 Monaten. Die Fabrik, die anfänglich 600 Mitarbeiter zählen wird, verfügt nach dem Ausbau über 1.000 Mitarbeiter. Wie schon früher geschrieben, wird sich am Verkaufspreis der Autos durch die lokale Fertigung nichts ändern. Die C-Klasse fängt bei 138.900 R$ an, das GLA-Modell bei 132.900 R$.

05 Februar 2015

BRASILIEN IN NÖTEN, WAS NUN?

Nach den Präsidentschaftswahlen, die die Amtsinhaberin Dilma Rousseff knapp gewann, geht alles drunter und drüber. Leistungs-, Handels- und Zahlungsbilanz negativ, Industrie durch Importe geschwächt, Petrobrás ohne Führung und jeden Tag im Kriminalteil der Zeitungen, zuletzt mit Nachrichten über 160 Mrd. R$ Verluste durch schlechte Geschäftsführung und Korruption, keine Reformen in Aussicht, prekäre Infrastruktur, die Aufzählung könnte beliebig fortgeführt werden.

Das schreckt Firmen davon ab, in Brasilien wie auch immer tätig zu werden und macht denen, die schon hier sind, das Leben schwer. Die Gretchenfrage ist für die erste Kategorie “Soll ich den brasilianischen Markt bedienen?” und für die zweite “Wie schütze ich mich vor Verlusten?”.

Wie kam es zu dieser Situation? Unter Präsident Fernando Henrique Cardoso, polyglotter Universitätsprofessor und Wirtschaftsminister unter Präsident Itamar Franco, wurde die Inflation ua. durch eine Währungsreform besiegt, die defizitären Staatsbetriebe – leider nicht die Petrobrás – privatisiert, das Gesetz der fiskalischen Verantwortung eingeführt, die Mitarbeiteranzahl im Öffentlichen Dienst reduziert und die Kursschwankungen des R$ durch die Einführung einer Bandbreite für den Kurs kalkulierbar gemacht. Und dann? Dann kam der ehemalige Gewerkschaftsführer und Präsident der Arbeiterpartei zum Zuge, der im Parlament gegen alle diese Maßnahmen seines Vorgängers stimmen ließ und wurde sein Nachfolger als Präsident Brasiliens. Denn in Brasilien kann – in diesem Fall leider –  ein Präsident nur einmal wiedergewählt werden und der Kandidat Cardosos konnte sich gegen den populären Lula nicht durchsetzen.

Lula verschreckte zunächst die Wirtschaftführung Brasiliens und des Auslandes und als unmittelbare Reaktion stieg das Länderrisiko Brasiliens an. Erst als klar wurde, dass der pragmatische Arbeiterparteipräsident die Wirtschaftspolitik seines Vorgängers fortsetzen würde, beruhigten sich die Gemüter wieder. Lula hatte auch das Glück, dass sich das Schiff der Weltwirtschaft in ruhigen Fahrtwassern befand, Petrobrás unter der Salzschicht der Tiefsee riesige Erdöl- und –gasvorräte fand und die Commodities, vor deren Export Brasilien lebte, hohe Preise dank der Nachfrage Chinas erzielten.

Aber auch Lula durfte nur zwei Amtsperioden lang regieren, Popularität hin und Popularität her. Diese hatte er auch dadurch erzielt, dass er Sozialprogramme seines Vorgängers bündelte und über 20 Millionen Arme mit Maßnahmen wie Bolsa Família massiv finanziell unterstützte – selbst die Familien von Strafgefangenen bekamen und bekommen ungerechnet über 250 € im Monat als Unterstützung. Außerdem setzte Lula auf die Erhöhung des Mindestlohnes – leider über die Erhöhung der Produktivität hinaus – und auf Konsum. Dieser Konsum wurde durch Kredite finanziert, Geld für den Ausbau der Infrastruktur war aber leider nicht verfügbar. Die von Lula initierte und erfolgreiche Bewerbung Brasiliens als Austragungsland der Fußballweltmeisterschaft bescherte dem Land nur Kosten, der erhoffte Geldsegen blieb aus – jedenfalls für die Masse der Bevölkerung. Mit der Olympiade, die nächstes Jahr in Rio de Janeiro stattfinden wird, soll es anders werden; Zweifel sind erlaubt.

Als Nachfolger propagierte Lula seine Schülerin Dilma Rousseff, wohlbekannt als Terroristin, die in der Illegalität gegen die Militärdiktatur Brasiliens kämpfte, und die als “Mutter des PAC” Vorschußlorbeeren erhielt. Leider war dieses Programm des beschleunigten Wachstums ein Flop, weil viele riesige Projekte zwar angefangen, aber oft nicht beendet wurden. So wurde aus politischen Gründen mit dem Bau zweier nutzloser Raffinerien begonnen, der jetzt sang- und klanglos beendet wurde – nach dem mehrer Milliarden R$ ausgegeben wurden.

Auch Dilma erwies sich als Flop, ihr autoritärer und ideologisch geprägter Regierungsstil hat das Land in den Ruin getrieben, weil ihre Maßnahmen mehr dem Populismus dienten, um den Machterhalt der Arbeiterpartei zu sichern, als dem Lande. Auch lernte sie nichts aus dem Mensalão – Skandal unter Lula; die zweite Auflage unter ihrer ersten Regierungszeit – unter dem Namen Petrolão in die Geschichte eingegangen und am Beginn ihrer zweiten Amtsperiode noch nicht bewältigt – übertrifft in seiner Dimension noch die Korruption unter Lula.

Aktuell macht sich die Präsidentin wegen ihrer Maßnahmen zur Krisenbewätigung, nämlich Negierung der eigenen Verantwortung für den aktuellen Korruptionsskandal, Steuererhöhung, Benzinpreiserhöhung, Tariferhöhung für Elektrizität etc. so unbeliebt, dass viele Brasilianer von Wahlbetrug sprechen und schon Stimmen laut werden, die ein Amtsenthebungsverfahren fordern. Dass die Weltwirtschaft schlecht läuft, kommt noch erschwerend hinzu. Die Preise für Eisenerz sanken auf lange nicht gesehene Werte, was die Handelsbilanz beeinträchtigte; das Erdöl ist so billig, dass die Förderung der Pré-Sal-Vorkommen unwirtschaftlich ist und die Zinsen sind so hoch, dass niemand investieren kann, wenn er dazu einen Kredit benötigt. Die Autoindustrie entläßt im großen Maßstab, der Maschinenbau befindet sich in einer Dauerkrise, nur die Banken verdienen glänzend. Argentinien, einst wichtigster Handelspartner Brasiliens, ist pleite und die Chinesen haben ihre Einkäufe reduziert.

Was nun? Zunächst soll nicht vergessen werden, dass Brasilien 2014 der viertgrößte Automarkt der Welt, gemessen an den Zulassungen, war und das Land der größte Fleischexporteur der Welt ist und bei Eisenerz nur von China und Australien übertroffen wird. Einige Branchen verdienen trotz der widrigen Umstände gut, u.a. die Pharmaindustrie. Brasilien ist ein reiches Land, es wird nur schlecht regiert und leidet unter der Selbstbedienungsmentalität seiner Oligarchen, die oft gleichzeitig Unternehmer und Politiker sind. Also ist ein Rückzug aus Brasilien oder das Ignorieren dieses Landes als Abnehmer für Exportware, von Ausnahmefällen abgesehen, sicher nicht die richtige Strategie. Das Land bietet tüchtigen Unternehmern, die mittel- und langfristig denken, ausgezeichete Chancen.  Dass dem so ist, beweist die große Anzahl der ausländischen Firmen, auch aus China, die in Brasilien Unternehmen kaufen. Nur müssen Neuankömmlinge wissen, dass sie investieren müssen und nicht im ersten Jahr das große Geld verdienen werden.

Nach Analysen der FIESP – Federação das Indústrias do Estado de São Paulo und der CNI -  Confederação Nacional da Indústria ist die Produktivität der lokalen Produktion so niedrig und das Kostenniveau so hoch, dass importierte Maschinen im Durchschnitt 30 bis 35 % billiger sind als im Lande gefertigte. Wenn dann noch ein höherer Technologiegehalt der ausländischen Maschinen gezeigt werden kann, kann der Kunde des Exporteurs Zollermäßigung beantragen und eventuell steht dann sogar, wen man den ex tariff – Status erhält, weil es keine gleichwertigen Erzeugnisse aus brasilianischer Fertigung gibt, einer teilweisen Finanzierung mit subventionierten Zinsen durch die BNDES, der staatlichen Entwicklungsbank, nichts im Wege.

Wer heute Erfolg in Brasilien haben will, muss also
  • gute Technik und Qualität bieten
  • sich die richtigen Kunden aussuchen, die gewillt und in der Lage sind, dafür zu bezahlen
  • für Finanzierung sorgen oder diese möglich machen
  • eventuell auf Nischen ausweichen, in denen man konkurrenzlos ist
  • in Brasilien, wenn eine eigene Fertigung im Lande besteht, durch Rationalisierung, Standortwahl und geschickte Beschaffung, auch von Dienstleistungen wie z.B. der Logistik, für niedrige Kosten sorgen
und vor allem, Durchhaltekraft beweisen und nicht den Mut verlieren. Die Schwierigkeiten der anderen sind die eigenen Chancen!

04 Februar 2015

Logistik in Brasilien

video
video

Der Wassermangel verwandelte diese Parkplatzfirma in São Paulo in einen Wasserhändler!

Petrobrásnachrichten oder auch BREAKING NEWS

Chefin von Petrobras tritt zurück

Brasiliennachrichten

Echtzeit-Berichte

Bei Kanu-Tour in Brasilien Mädchen (6) ertrinkt und wird von Piranhas zerfressen

BILD - ‎vor 4 Stunden‎
Monte Alegre (Brasilien) – Was man eigentlich nur aus Filmen kennt, scheint grausame Wirklichkeit geworden zu sein: In Brasilien ist ein Mädchen (6) ertrunken und anschließend von Piranhas regelrecht zerfressen worden. Wie lokale Medien berichten, ...
Haie »

Sao Paulo sitzt auf dem Trockenen

tagesschau.de - ‎vor 6 Stunden‎
Bei den hochsommerlichen Temperaturen duschen viele Brasilianer mehrmals am Tag, und noch immer spritzen sorglose Hausmeister frühmorgens die Gehwege mit dem Schlauch ab. Immerhin: Einige kleinere Städte haben auf die Wassernot reagiert.

Investoren zweifeln an Brasilien

WirtschaftsBlatt.at (Registrierung) - ‎vor 10 Stunden‎
Brasiliens Währung hat sich zuletzt stark verbilligt. "Die Zeiten für den Brasilianischen Real sind plötzlich hart", schreibt Mario Robles, Devisenmarktanalyst der Commerzbank in einem Kommentar. Die Währung verlor seit Mitte vergangener Woche rund ...

Brasilien: Wütende Verliererin reißt Miss Amazonas Krone aus Haaren

Hamburger Abendblatt - ‎vor 8 Stunden‎
In Brasilien hat eine Zweitplatzierte bei einem Schönheitswettbewerb der frisch gekürten Miss Amazonas die Krone entrissen und Betrug geltend gemacht. Videos des Vorfalls vom späten Freitagabend im Bundesstaat Amazonas machten zuletzt im Internet ...

Katzenjammerkarneval: Brasilien im Blues

Ostthüringer Zeitung - ‎02.02.2015‎
In Wahrheit hat Brasilien in den vergangenen Jahren weit über seinen Verhältnissen gelebt; aber erst jetzt werden die Rechnungen präsentiert. Die Nation rutscht in die Rezession, ein gewaltiges Leistungs-, Handels- und Zahlungsbilanzdefizit tut sich ...

Berufs-WM-Teilnehmer bereiten sich auf Brasilien vor

Stol.it - ‎vor 8 Stunden‎
Im August 2015 findet die Weltmeisterschaft der Berufe in Brasilien statt. Neben dem technischen Training bereitet sich die italienische Mannschaft auch mental auf den Wettbewerb vor. „Unser Ziel es, die Teilnehmer so fit wie möglich für dieses ...

Miss Amazonas Zickenkrieg bei Misswahl in Brasilien

N24 - ‎03.02.2015‎
Miss Amazonas Zickenkrieg bei Misswahl in Brasilien. 03.02.2015 Zickenkrieg bei Misswahl in Brasilien | Quelle: N24. Empfehlen. Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter ...

Lateinamerika: Wirtschaftsministerium unterstützt BBB-Windprojekt in Brasilien

agência latinapress - ‎03.02.2015‎
Lasergestützte Windmesstechnologie in Brasilien zu etablieren und einen Verifikationsstandort für Fernmesstechnik zu errichten sind die wichtigsten Ziele des Projektes, mit dem die BBB Umwelttechnik GmbH (BBB) sich für die Teilnahme am ...

Die Hintergründe zur Absage des Brasilien-Rennens

Motorsport-Total.com - ‎01.02.2015‎
Da sich das Land Brasilien gerade inmitten einer Wirtschaftskrise befindet, seien die für eine Renovierung der Strecke vertraglich vereinbarten 260 Millionen Brasilianische Real (umgerechnet knapp 100 Millionen US-Dollar beziehungsweise knapp 90 ...

Korruptionsermittlung: Brasilianische Justiz blockiert Alstom-Guthaben

Handelsblatt - ‎vor 7 Stunden‎
Datum: 04.02.2015 00:09 Uhr. Der französische Konzern Alstom kommt in Brasilien nicht an seine Gelder heran: Die Justiz hat Guthaben in Millionenhöhe des Unternehmens gesperrt. Auch Betroffen sind Ex-Mitarbeiter und eine Person vom Rechnungshof.

Liedertafel singt Chormusik aus Brasilien

Passauer Neue Presse - ‎03.02.2015‎
Nach Themenkonzerten zu Afrika und Lettland widmet sich der Chor in seinem aktuellen Projekt der Musik Brasiliens. Unter dem Titel "Brasileiro" gibt es am kommenden Wochenende zwei Konzerte: Am Freitag, 6. Februar, um 19.30 Uhr auf Schloss ...

Fußballfan in Brasilien erschossen

Thüringer Allgemeine - ‎02.02.2015‎
Fußballfan in Brasilien erschossen. 02.02.2015 - 20:30 Uhr. Novo Hamburgo (dpa) - Ein 16-jähriger Fußballfan des brasilianischen Regionalvereins Novo Hamburgo ist bei Auseinandersetzungen mit gegnerischen Fans erschossen worden. Porträt.

kfd Glandorf spendet für Kirche und Kinder in Brasilien

NOZ - Neue Osnabrücker Zeitung - ‎03.02.2015‎
Über den Erfolg des Adventsbasars freuten sich Pfarrer Ulrich Müller, Monika Drücker und Karin Bussmann vom kfd-Vorstand sowie Arnold Becker, Christoph Stücker und Annette Becker vom Verein „Kinderförderung Brasilien“ (von links). Foto: Petra Ropers.

Wassermangel auch in São Paulo und Rio de Janeiro: Brasilien trocknet aus

Tagesspiegel - ‎23.01.2015‎
Im Südosten Brasiliens herrscht seit Monaten Wasserknappheit. Die Reservoirs hunderter Städte in der dicht bevölkerten und wirtschaftlich wichtigen Region sind so gut wie leer. Darunter auch die der beiden Millionenmetropolen São Paulo und Rio de ...

Moto G (2014) mit LTE und größerem Akku vorgestellt – in Brasilien

Giga.de - ‎02.02.2015‎
Das Moto G (2014) LTE ist ab sofort in Brasilien erhältlich und kostet dort umgerechnet knapp 294 Euro, während das 3G-Modell umgerechnet etwa 245 Euro zu Buche schlägt. Außerdem kommt die LTE-Variante direkt mit Android 5.0 Lollipop, das in ...

Wasserkrise in Brasilien

amerika21.de - ‎01.02.2015‎
Fast 77 Millionen Brasilianer – 40 Prozent der Bevölkerung – könnten im Südosten von der jüngsten Krise betroffen sein. In vielen Gemeinden und Städten fehlt bereits seit zwei Wochen Wasser. Die Reservoirs befinden sich auf historischen Tiefständen und ...

Schwellenland Brasilien: Industrie verzeichnet schlechteste Performance seit ...

agência latinapress - ‎vor 22 Stunden‎
Vom einstigen Boom ist nicht viel übrig: Brasilien steuert seit Monaten auf eine Wirtschaftskrise zu und hat nach Angaben des Instituts für Geographie und Statistik (IBGE) das Jahr 2014 mit einer Reihe von negativen makroökonomischen Indikatoren beendet.

Traum-Dreh in Brasilien - Fernanda Brandaos großes Kreuzfahrt-Abenteuer

Hamburger Morgenpost - ‎02.02.2015‎
Strand, Sonne, Copacabana – Fernanda Brandao (31) schlürft Caipi, tanzt sich durch Brasilien. Eine Moderatorin im Reisefieber. Rund zehn Tage lang schipperte die Hamburgerin für die ARD-Doku-Serie „Verrückt nach Meer“ (Ausstrahlung im November) ...

Anderson zurück nach Brasilien

LAOLA1.at - ‎03.02.2015‎
In seiner Heimatstadt Porto Alegre begann Anderson auch seine Karriere, allerdings bei Rivale Gremio. 2005 übersiedelte der Mittelfeldspieler zum FC Porto, der ihn 2007 für rund 32 Millionen Euro an United verkaufte. Für die "Red Devils" machte der ...

In Brasilien: ThyssenKrupp wartet auf Erlaubnis für Krisenwerk

Handelsblatt - ‎31.01.2015‎
BochumDer Industriekonzern ThyssenKrupp wartet weiter auf die endgültige Betriebserlaubnis für sein Krisen-Stahlwerk in Brasilien. Es seien noch einige Umweltauflage abzuarbeiten, sagte Finanzvorstand Guido Kerkhoff bei der Hauptversammlung am ...