31 Januar 2014

30.10.2013 - 30.01.2014

Das ist keine Grabsteininschrift, würde aber gut passen, wenn man die Post beerdigt. Sie hat es nicht anders verdient, denn die Zeitangabe bezieht sich auf die Zustellzeit eines ordnungsgemäß frankierten Weihnachtspäckchen mit deklariertem Inhalt "ginger bread", womit Nürnberger Lebkuchen gemeint sind. Das Päckchen wurde weder von der Post noch vom Zoll geöffnet, aber blieb irgendwo zwischen Nürnberg und São Paulo hängen. Als ich es gestern nach dreimonatiger Beförderungszeit erhielt, war ich trotzdem hocherfreut. Und Lebkuchen schmecken auch bei 37 Grad!

27 Januar 2014

Itaú untergräbt die Bemühungen Dilma Rousseffs

Da fliegt die Präsidentin nach Davos, hält eine Rede, nimmt die Unbequemlichkeit einer Übernachtung in Lissabon auf sich, bevor sie nach Kuba weiterfliegt, um dort einen Hafen einzuweihen, der mit brasilianischem Geld, was wohl nach Verbesserung unserer Infrastruktur übrig geblieben ist, gebaut wurde und hofft inständig, dass alle ihr geglaubt haben, als sie sagte, dass ausländische Investitionen in Brasilien willkommen seien. Und dann? Dann kommt ein kleiner Angestellter der Valutaabteilung von Itaú in São Paulo, bei der eine €-Überweisung für meine Firma Eurolatina angekommen war und sagt uns, dass wir leider über dieses Geld, welches zur Kapitalerhöhung der brasilianischen Firma eines Eurolatina-Kunden bestimmt ist, nicht verfügen können - unser Limit, was Überweisungen aus dem Ausland anginge, würde sonst  überschritten.

Komisch, dass wir noch nie von dieser Grenze hörten und diese bei anderen Banken wie Banco do Brasil nicht existiert. Schon tragikomisch, dass unser Kontobetreuer im Range eines Abteilungsleiters bei Itáu uns am selben Tag besucht und versichert hatte, dass alles in Ordnung sei mit der fraglichen Überweisung.

Da frage ich mich, spinnen die, die Banken? Was, liebes Brasilien, willst Du? Dass Ausländer hier investieren oder dass wir alle General de Gaulle Recht geben, als er sagte, Brasilien sei kein ernstzunehmendes Land?

PS: Nicht, dass der neue Flughafen meiner Heimatstadt Berlin in einer besseren Situation wäre, aber es muss viel Geld, nicht nur für den Hafen in Kuba, übrig geblieben sein, denn wir können es uns wohl auch leisten, dass anstelle der geplanten und am 30.10.20007 mitgeteilten 2,6 Mrd. R$ (1,1 Mrd. US$) jetzt 8,9 Mrd. R$ (4,1 Mrd. US$ zum gleichen Kurs und 3,7 Mrd. US$ zum heutigen Kurs) für unsere Fußballstadien ausgegeben werden. Kein Wunder, dass dagegen demonstriert wird. Wobei zur Ehrenrettung der brasilianischen Regierung gesagt werden muss, dass die Hafeneinrichtungen in Kuba in Brasilien gekauft werden müssen.


26 Januar 2014

Schwere Krawalle in São Paulo

Das ist die von der FAZ benutzte Überschrift eines Artikels von heute über die gestrigen Proteste gegen die hohen Kosten der Fußballweltmeisterschaft. Im Originalartikel steht u.a. "An der Aktion in São Paulo beteiligten (von mir eingefügt: sich) etwa 2500 Demonstranten. Vermummte Randalierer des sogenannten Schwarzen Blocks verwüsteten Bankfilialen, legten Brände und versuchten, Polizeiwagen umzustürzen. Ein Auto fing Feuer. Unklar ist, ob es absichtlich abgezündet wurde oder durch einen brennenden Mülleimer in Brand geriet. Über Verletzte wurde zunächst nichts bekannt. Die Polizei nahm mindestens 130 Menschen fest, die aber im Laufe der Nacht, zum Sonntag wieder freikamen."

Bei uns stand im ESTADO DE SÃO PAULO,
dass der VW-Käfer über eine angezündete Matratze fuhr und in Brand geriet. Die Insassen wurden von den Demonstranten aus dem Auto geholt. So wurde es auch im Fernsehen gezeigt. Wie die Regierung mit diesen Demonstrationen künftig umgehen wird und ob diese weiterhin aufflammen werden, steht in den Sternen. Sicher hilft die Situation nicht, ausländische Unternehmer zum Investieren in Brasilien zu stimulieren. 

Währenddessen flog die Präsidentin aus der Schweiz ab, aber angeblich wegen der nicht ausreichenden Reichweite ihrer Air Force No. 1 zunächst nach Lissabon, wo sie im Ritz in einer Suite schlief, deren Benutzung für eine Nacht 26.000 R$ - fast 8.000 € - kostet. Da dieses Hotel nicht 45 Zimmer (!!!) frei hatte, musste ein Teil ihrer Entourage in einem zweiten Luxushotel, dem Tivoli, übernachten. Nachzulesen unter der Überschrift Sem falar de protestos, Dilma sai pela portas do fundo de hotel de Lisboa, übersetzt OHNE ÜBER DIE PROTESTE ZU SPRECHEN, VERLÄSST DILMA DAS HOTEL DURCH DEN HINTERAUSGANG. Und da wundern sich noch Leute, warum es zu Protesten kommt? Sozialisten haben sich seit Lenin nicht geändert - Wasser predigen und Wein trinken, das können sie. Übrigens sei laut Regierungsauskunft der Beschluss zum Zwischenstopp erst am Tage des Fluges gefasst, aber laut anderen Quellen der portugiesischen Regierung bereits 3 Tage früher mitgeteilt worden. Ob wir jetzt auch Wahrsager in der Regierung haben? Aber sagen die nur wahr oder auch die Wahrheit?

Das ist die Strassenfront der brasilianischen Botschaft in Lissabon, wo man nicht übernachten wollte:
Zu klein? Man hätte ja auch in's Konsulat gehen können, oder?
Quelle

PS: Wo lernten eigentlich die FAZ-Mitarbeiter, Kommas zu setzen

Leistungsbilanz verschlechtert sich kontinuierlich

Die Direktinvestitionen aus dem Ausland können diese Entwicklung ohne ein Sparprogramm der brasilianischen Regierung nicht stoppen.
Bitte anstelle Zahlungs- Leistungsbilanzsaldo lesen!
Ein solches Programm ist aber in einem Wahljahr sehr unwahrscheinlich, dazu müssen zu viele Koalitionspartner bei Laune gehalten werden - durch Posten, Pöstchen und Wahlgeschenke, wie z. B. die Baumaschinen, die die Präsidentin gerade grosszügig zur Übergabe an Bürgermeister im großen Stile kaufen ließ und die dann wahrscheinlich benutzt werden, um die Erdstrasse zur Fazenda einer Ortsgröße wieder befahrbar (oder sogar asphaltierbar?) zu machen. Dass die ausländischen Direktinvestitionen wesentlich ansteigen werden - die zweite Möglichkeit zur Verbesserung der Leistungsbilanz - ist auch nicht wahrscheinlich. Die Präsidentin hat zwar in Davos schön gesprochen, aber die Distanz, die zwischen Wort und Tat klafft, ist wohl bekannt und manifestiert sich gerade deutlich am Bau"fortschritt" der Fußballstadien, die im Juni benutzt werden sollen zur "Mutter aller Fußballweltmeisterschaften".

25 Januar 2014

Nach dem mit Mühe vermiedenen Handelsbilanzdefizit jetzt das nicht versteckbare Zahlungsbilanzdefizit

2013 hat den Vogel abgeschossen, mit 81,374 Mrd. US$ wurde das höchste Leistungsbilanzdefizit der brasilianischen Geschichte seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1947 erreicht. Das entspricht 3,66 % vom BIP, war aber schon schlechter, 2001 nämlich mit 4,19 %. Was kein Trost ist, denn immerhin ist das aktuelle Defizit höher als die ausländischen Direktinvestitionen von 64 Mrd. US$ im letzten Jahr.

Und wer hat Schuld? Natürlich die Brasilianer, die 2013 in's Ausland gefahren sind und dort 25,342 Mrd. US$ ausgaben, u.a. viele Regierungsmitglieder einschließlich der Chefin. Und natürlich die Wirtschaft, die nicht genug exportierte und zu viel importierte, was für einen Handelsbilanzüberschuss von 2,558 Mrd. US$ sorgte - ich hatte in einem anderen post bereits erklärt, wie das von unserer einfallsreichen Regierung "hingezaubert" wurde. Nur zum Vergleich, 2012 betrug der Handelsbilanzüberschuss noch 19,395 Mrd. US$.

Die Zentralbank nannte als weiteren Sündenbock die hohen Mietkosten für Ausrüstung (aluguel de equipamentos), erklärte aber nicht näher, was sich dahinter verbirgt. Es handelt sich immerhin um 19,060 Mrd. US$. Ob wohl Leasingkosten für Flugzeuge gemeint sind? Vielleicht kann ein illuminierter Blogleser (die automatische Rechtschreibkorrektur macht aus einem solchen Leser einen Bologneser) uns per Kommentar aufklären?

Die Regierung beruhigt uns auch, im Wahljahr wird alles besser, Dilma Rousseff wird's schon richten; die Zentralbank geht für das laufende Jahr nur noch von einem Defizit von 78 Mrd. US$ aus bzw. 3,53 % vom BIP. Der PT sei es gedankt, dass wir wieder gut schlafen können. Aber trotzdem muss das Defizit finanziert werden, d.h. die Regierung macht mal wieder Schulden. Aber da ist sie in guter Gesellschaft, die Zeiten Adenauers mit dem Juliusturm sind lange vorbei. Für die, die damals nicht dabei waren, als Juliusturm wurden die in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1953 bis 1957 thesaurierten Überschüsse des Bundeshaushaltes bezeichnet.

Gerade lese ich "Brasilien wird bis zum Jahr 2020 zwischen 17,5 und 23,7 Milliarden US-Dollar in Verbesserungen und den Ausbau der Flughafeninfrastruktur aufwenden müssen. Diese Schätzungen basieren auf eine Studie des brasilianischen Verbandes der Fluggesellschaften (Abear). Demnach wird sich das Passagieraufkommen im größten Land Lateinamerikas von 100 Millionen im Jahr 2012 auf 200 Millionen innerhalb der nächsten sechs Jahre erhöhen." Hoffentlich ist dafür auch das Geld da und wenn ja, wird es hoffentlich auch bedarfsgerecht ausgegeben. Um zum Artikel zu gelangen, reicht wie üblich ein KLICK. Rein statistisch gesehen wird in 6 Jahren also jeder der 200 Millionen Brasilianer einmal im Jahr fliegen oder, wenn der Passagier auch an seinen Ausgangsort zurückkehren will, die Hälfte der Bevölkerung.

ALL ändert - vielleicht - ihre Beteiligungsverhältnisse - TEIL II

Am 11.1.14 hatte ich den ersten Teil veröffentlicht, ohne zu wissen, dass es einen zweiten geben wird. Dieser ist nötig, denn die "Sojabauern" wehren sich. Die Anführungsstriche sind nötig, denn mit dem Bild des Bauern, wie es einem Europäer vor Augen steht, haben diese Unternehmer - Grossindustrielle des Agrobusiness - nichts gemein. Und diese Unternehmer haben entschieden, beim brasilianischen Kartellamt CADE Einspruch gegen die Pläne von ALL und der zu COSAN gehörenden RUMO LOGÍSTICA einzulegen. Ihr Verband APROSOJA - Associação Brasileira dos Produtores de Soja wehrt sich mit dem Argument, dass der vorgesehene Vertrag mehr als die Hälfte des Eisenbahngüterverkehrs nach Santos abdecke und damit die Exportpläne anderer Wirtschaftsgruppen beeinträchtige. Ein weiteres Argument für die vernachlässigte Binnenschifffahrt Brasiliens!

24 Januar 2014

Was sagt die Presse zu Brasilien?

Rousseff nimmt erstmals am Weltwirtschaftsforum teil

24.01.2014 | Politik |
Nachdem die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff am vergangenen Mittwoch (22.01.) ein weiteres Stadion für die Fußball-WM im Juni mit eingeweiht hat, die Arena das Dunas in Natal (Bundesstaat Rio Grande do Norte), […]
 
Fluglinien werben mit Höchstpreis von 310 Euro zur WM

24.01.2014 | Wirtschaft |
Der Konkurrenzkampf der brasilianischen Fluggesellschaften um Fluggäste der kommenden Fußball-Weltmeisterschaft nimmt zu. Wie die Tageszeitung Valor Econômico vom vergangenen Mittwoch (22.01.) berichtet, bezeichnete der Vorstandschef der Fluggesellschaft GOL, Paulo Kakinoff, […]
 
FIFA unterstützt soziale Projekte Brasiliens

24.01.2014 | Politik |
Die FIFA plant für den kommenden März die Herausgabe eines Fonds für die Fußball-WM 2014, durch den soziale Projekte, Bildungsprojekte und Projekte im Bereich Gesundheitswesen mit 20 Millionen US-Dollar unterstützt werden. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke sagte dazu […]
 
Brasilien: Wirtschaftswachstum bleibt stabil

24.01.2014 | Wirtschaft |
Nach Informationen der brasilianischen Zentralbank soll das Wirtschaftswachstum im kommendem Jahr verglichen mit 2013 relativ stabil steigen. Diese Einschätzung wurde nach einem Treffen des Komitees für Geldpolitik (Comitê de Política Monetária, kurz: […]
 
Produktion eingestellt: Bye, bye Bulli

24.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Es ist das Ende einer Ära: Nach 63 Jahren ist in Brasilien Schluss mit der Produktion des Volkswagens Typ 2, auch gerne “Bulli” genannt. Und das nun ein für alle Mal. ” (heute.de) Mehr […]
 
Schokoladen-König in Lateinamerika – Ecuador überholt Brasilien

24.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Ecuador hat im vergangenen Jahr Brasilien als größten Kakaoproduzenten in Lateinamerika abgelöst.” (Welt.de) Mehr […]
 
WM 2014: Brasilien mit “umfassendstem Sicherheitsprogramm”

24.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Brasilien hat für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 das nach eigenen Angaben umfassendste Sicherheitsprogramm der WM-Geschichte geplant.” (Welt.de) Mehr […]
 
Fußball-WM in Brasilien: Eilkredit und Zusatzschichten in Curitiba

24.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Die WM-Veranstalter reagieren auf die Fifa-Warnung: In Curitiba werden nun Maßnahmen ergriffen, um das WM-Stadion doch noch rechtzeitig vor Turnierbeginn fertigzustellen.” (FAZ.net) Mehr […]
 
ANFAVEA: Automobilsektor hat große Aufstiegschancen

23.01.2014 | Wirtschaft |
Der Leiter des Nationalen Verbands für Automobile ANFAVEA (Associação Nacional das Fabricantes de Veículos Automotores), Luiz Moan, teilte gestern (22.01.) mit, dass er daran glaube, dass Brasilien in diesem Jahr stärker wachsen könne, als es der Internationale […]
 
Entwicklungsbank tätigt Anleihekäufe in Europa

23.01.2014 | Wirtschaft |
Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) kündigte gestern (22.01.) an, dass sie mit Anleihekäufen in Höhe von 650 Millionen Euro auf den europäischen Markt zurückkehrt. Laut aktuellen […]
 
Dilma nimmt erstmalig am Weltwirtschaftsforum teil

23.01.2014 | Politik |
Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag  (22.01./23.01.) in die Schweiz nach Davos gereist, um erstmalig am Weltwirtschaftsforum teilzunehmen. Die Reise in die Schweiz will die Politikern außerdem nutzen, um sich mit FIFA-Chef Joseph Blatter zu treffen und mit ihm […]
 
Durchschnittsalter von São Paulo steigt um 4,3 Jahre

23.01.2014 | Politik |
Die brasilianische Metropole São Paulo ist am Altern. Das Verhältnis zwischen jüngeren und älteren Menschen wird sich im Jahr 2030 geradezu umgedreht haben. Laut Schätzungen des Statistischen Landesamtes des Staates São Paulo (Fundação Sistema Estadual de Análise Dados, […]
 
Wissenschaft ohne Grenzen veröffentlicht Teilergebnisse

22.01.2014 | Politik |
Eines der Ziele der brasilianischen Regierung ist die Investition in Bildung und der Austausch mit anderen Ländern. Im Rahmen des Austauschprogramms Wissenschaft ohne Grenzen (Ciência sem Fronteiras) wurden nun […]
 
IOK: Vertrauen ins Gelingen der Olympischen Spiele 2016

22.01.2014 | Politik |
Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOK) Thomas Bach sagte gestern (21.01.), dass er vollstes Vertrauen in die Organisation der Olympischen Spiele 2016 habe, die in Rio de Janeiro stattfinden werden. Die Fortschritte der […]
 
2013: Rekord an Immobilienkrediten

22.01.2014 | Wirtschaft |
Laut neuster Studie des Brasilianischen Verbands für Immobilienkredite ABECIP (Associação Brasileira das Entidades de Crédito Imobiliário e Poupança) wurden im vergangenen Jahr mehr als 500.000 Immobilien finanziert. Die Immobilienkredite erreichten einen Rekordwert von […]
 
Entwicklungsbank investiert in Erdölsektor

22.01.2014 | Wirtschaft |
Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) kündigte gestern (21.01.) an, dass finanzielle Unterstützungen in Höhe von 329,2 Millionen Reais für die Produktion und Ausstattung des Erdöl- und Erdgassektors in […]
 
Schwellenländer müssen in Davos um Anleger betteln

22.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Einstige Lieblingsinvestments sind in Ungnade gefallen. Abstiegsgefahr ist noch nicht gebannt.” (Welt.de) Mehr […]
 
Brasilien Umsiedlungen für WM und Olympia

22.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Mehr als eine Viertel Million Menschen seien betroffen.” (FAZ.net) Mehr […]
 
Pimcos Liebesaffäre mit Brasilien zu Ende nach 13,6-%-Absturz

22.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Nachdem die in Real emittierten Anleihen des Landes im vergangenen Jahr um 13,6 Prozent eingebrochen sind, erklärte der Investmentchef von Pacific Investment Management Co. (Pimco) jetzt, dass Brasilien nicht länger ein von ihm bevorzugter Markt sei.” (Welt.de) Mehr […]
 
Nach Blitzeinschlag Restaurierung der Christusstatue

21.01.2014 | Politik |
Durch die Zusammenarbeit mit dem italienischen Reifen- und ehemaligen Kabelhersteller Pirelli und dem Erzbistum São Sebastião von Rio de Janeiro können Renovierungsarbeiten an dem bekanntesten Denkmal Brasiliens, der Christusstatue Cristo Redentor, stattfinden. […]
 
Brasilien: Vertrauen der Verbraucher sinkt

21.01.2014 | Wirtschaft |
Der Verband für Warenhandel, Dienstleistung und Tourismus des Bundesstaates von São Paulo FecomercioSP (Federação do Comércio de Bens, Serviços e Turismo do Estado de São Paulo) veröffentlichte gestern (20.01.) die neusten Daten zum […]
 
Rousseff: Wirtschaftslage in Brasilien positiv

21.01.2014 | Wirtschaft |
Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff verkündete gestern (20.01.) bei Interviews im Bundesstaat Minas Gerais, dass Brasilien genug Reserven habe, um Schwankungen der internationalen Wirtschaft abfedern zu können. Es hätte zwar anfangs […]
 
WM: Stadion in São Paulo wird rechtzeitig fertig

21.01.2014 | Politik |
Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, besichtigt derzeit die FIFA-Delegation zusammen mit dem Organisationskomitee COL die Stadien der Fußball-WM 2014, um den Stand der Baumaßnahmen zu bewerten. Gestern (20.01.) stand schließlich der Besuch des Stadions in São […]
 
Protest gegen Diskriminierung: Nährstoff für Rassismusdebatte in Brasilien

20.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Nach einigen Massenversammlungen erschweren zahlreiche Shoppingcenter Jugendlichen aus der Peripherie den Zutritt. Schwarzenbewegungen erheben den Vorwurf des Rassismus.” (NZZ.ch) Mehr auf Neue Zürcher […]
 
Mehr Medikamente für Brasilianer zugänglich

20.01.2014 | Politik |
In der vergangenen Woche kündigte die Nationale Agentur für Gesundheitsüberwachung ANVISA (Agência Nacional de Vigilância Sanitária) an, dass Brasilianer nun besseren Zugang zu gleichwertigen Medikamente haben werden, die neben den Markenprodukten […]
 
Finanzen für städtische Mobilität in Minas Gerais

20.01.2014 | Politik |
Am vergangenen Freitag (17.01.) hat die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff neue Investitionen in die städtische Mobilität des Bundesstaates Minas Gerais angekündigt. Dabei reiste sie in Begleitung des Städteministers Aquinaldo Ribeiro.  Die Baumaßnahmen wurden […]
 
IBM baut Datenspeicher in Brasilien

20.01.2014 | Wirtschaft |
Die Technologiefirma IBM wird in Brasilien in diesem Jahr ein Datenzentrum errichten. Durch den neuen Serverstandort will IBM sein Angebot an Online-Diensten und Online-Speicherplatz ausbauen, wie die brasilianische Tageszeitung Valor Econômico in seiner Online-Ausgabe vom Freitag (17.01.14) berichtet. […]
 
Brasilien: Höchster Anstieg von Immobilienwerten weltweit

20.01.2014 | Wirtschaft |
In keinem Land erfuhren Immobilien in den vergangenen fünf Jahren eine so starke Wertsteigerung wie in Brasilien. Liegenschaften und privater Wohnraum haben sich in dem Zeitraum um durchschnittlich 121,6 Prozent verteuert. Dies geht aus einer Vergleichsstudie von […]

Der Spruch des Tages

Gestern in Davos auf dem Weltwirtschaftsforum: "Stadien zu bauen ist eine relativ simple Sache"

Dilma Rousseff, Präsidentin Brasiliens, zum Vorwurf der Fifa, dass Brasilien nicht im Zeitplan sei, um die Verfügbarkeit der Stadien zur Fussballweltmeisterschaft zu gewährleisten.

Mein Kommentar: Grosse Geister wissen, dass sie nichts wissen, kleine ...

23 Januar 2014

Haben Sie gewusst, dass

in São Paulo bei den letzten Prüfungen bei ihren jeweiligen Standesorganisationen 83 % der Anwälte und 59 % der Ärzte, die erfolgreich ein Studium absolviert hatten, durchfielen und daher den "erlernten" Beruf nicht ausüben dürfen? Wobei man sagen muss, Gott sei Dank, denn stellen Sie sich vor, so ein Anfänger soll Sie operieren oder vor Gericht Ihre Interessen durchsetzen! Abgesehen vom Risiko verstehe ich jetzt, dass bei Anwälten hier manchmal mit in Deutschland unzulässigem Erfolgshonorar gearbeitet wird. Bei Ärzten ist es mir noch nicht untergekommen, aber seien Sie misstrauisch, wenn Ihr Arzt Vorauszahlung verlangt.

Dazu passt übrigens, dass ein Drittel der Arbeitnehmer Brasiliens angeblich keine abgeschlossene Grundschulausbildung haben.

19 Januar 2014

Manaus - der zweite Boom

Das heutige Manaus mit knapp 2 Millionen Einwohnern geht auf das Fort São José do Rio Negro zurück, welches 1669 von den Portugiesen errichtet wurde. Stadt ist Manaus erst seit 1848 und entwickelte sich zu einem Wirtschaftszentrum durch die Nachfrage nach brasilianischem Kautschuk. Das war der erste Boom und er ging zu Ende, als 1910 die asiatische Konkurrenz ihre Seringueiras (Kautschukbaum hevea brasiliensis, nicht zu verwechseln mit dem Gummibaum ficus elastica, die nicht miteinander verwandt sind) anzapften.
Weit ab vom Schuss
mitten im Bundesstaat Amazonas, dessen Hauptstadt Manaus ist, musste eine Freihandelszone geschaffen werden, um die Stadt nicht eingehen zu lassen. Das ist vollauf gelungen und Manaus ist heute ein wichtiges Industriezentrum mitten im Urwald. Sehen Sie sich diese Produktionszahlen von 2013 an (in Klammern die von 2012):
  • 2.206.794 Tablets (139.695)
  • 3.107.143 Air Conditioner Split (1.559.827)
  • 1.249.195 Videogames (651.242)
Das nennt man Steigerung! Einige andere Produkte konnten da leider nicht mithalten:
  • 11.563.979 LCD-Fernseher (11.597.134)
  • 1.617.475 Motorräder (1.633.096)
  • 22.308.950 Mobiltelefone (26.014.202)
Aber bei der Fernsehern und Motorrädern ist der "Rückgang" unter 1 % und bei Mobiltelefonen ist einfach eine Sättigung erreicht, bei 200 Millionen Einwohnern existierten Ende vorigen Jahres 271,1 Millionen Mobiltelefone in Brasilien.

Und so hat sich der Industriestandort Manaus entwickelt:

Und so setzt sich der Umsatz zusammen:

Also gibt es allen Unkenrufen zum Trotz Inseln der Prosperität in Brasilien!

Hier sehen Sie einige Fotos, die ich in Manaus aufnahm:














Wer es nicht kennt, vermutet sicher nicht, das ringsherum Urwald ist, mindestens 2 Flugstunden in jede Richtung!

17 Januar 2014

Für wie blöd werden wir eigentlich gehalten? -Teil II


Diese E-Mail bekam ich heute an meine korrekte Adresse, als Absender wurde PICASA genannt. Dahinter verbirgt sich

Wussten Sie schon, dass

  • in der Stadt São Paulo 35.000 Taxen und 14.800 Busse fahren ?
  • diese Busse letztes Jahr 2,923 Mio. Passagiere beförderten?
  • in unserer Stadt letztes Jahr ungefähr 90.000 Fahrzeuge gestohlen wurden?
  • die meisten davon in einer der darauf spezialisierten Werkstatt zerlegt wurden, um sie stückweise teuer als  Ersatzteile zu verkaufen?
  • es 250.000 solcher Werkstätten gibt, von denen 10 % kriminell arbeiten?
  • diese einen lokalen Markt mit einem Umsatz von 200 Mio. R$ im Jahr bedienen?
  • Autodiebstahl oft als Raubmord endet, weil die Fahrer reagieren oder der Dieb nervös und / oder skrupellos ist?
  • solche Verbrechen in den letzten Monaten stark zugenommen haben?
  • die Metropole São Paulo trotzdem nicht so schlimm wie ihr Ruf ist und viele Einwohner sich nicht vorstellen können, in eine andere Stadt zu ziehen?

16 Januar 2014

Wer Elektrizität generiert, muss mit Verlusten rechnen...

...aber nicht nur wegen ohmscher oder induktiver Widerstände, sondern auch wegen technischer Probleme und schlicht gesagt, vor allem wegen Stromdiebstahls! So viel geht von der in's Netz eingespeisten Energie verloren:

  • Rang 1: Quatar 2%
  • Rang 2: Slowakei 2 %
  • Rang 3: Finnland 3 %
  • Rang 21: USA 6 % (trotz Oberleitungen relativ wenig!)
  • Rang 69: Bolivien 11 %
  • Rang 99: Brasilien 17 %
  • Rang 119: Indien 21%
  • Rang 133: Haiti 55 %
Ich bin häufig in Belém; in dieser Stadt fehlt der Strom während 102 h im Jahr, 750.000 Häuser haben "inoffizielle" Stromanschlüsse oder nicht funktionierende Zähler, der zuständige Stromlieferant hat 2 Mrd. R$ Schulden.

Das sind vernünftige, für unsere Verhältnisse sehr gute, Oberleitungen in São Paulo:




Quelle: Abdee und Safira Energia

11 Januar 2014

Inflation 2013 bei fast 6 %...

...was unter Betrachtung des Jahres 1994 noch nicht erschrecken kann. Was erschrecken kann, ist die Tatsache, dass das Erbe Fernando Henrique Cardosos, dem es in seinem ersten Amtsjahr 1995 gelang, das Steuer herumzureissen, Gefahr läuft, verloren zu gehen, wenn sich die PT-Regierung weiter gehen lässt. Und in einem Wahljahr - im Oktober 2014 haben wir nach der Fussballweltmeisterschaft(!) Präsidentschaftswahlen - stehen die Chancen schlecht, dass die Regierung die Geldsäcke zuschnürt.

Quem quer trabalhar com empresas da Alemanha?

Visitem EMPRESAS ALEMÃS PROCURAM e avaliam as oportunidades! Tem empresas na busca de representantes comerciais, de importadores e distribuidores, de interessados em parcerias de manufatura ou procuram simplesmente funcionários para suas subsidiárias no Brasil. E se não acha nada, mande uma mensagem para mim. Eu posso procurar na Alemanha um parceiro de negócios, um produto, uma tecnologia, seja que for, até clientes, para sua empresa conforme suas necessidades.

Wichtig für Firmen, die Steuern zahlen - es gilt, Termine einzuhalten!

Bis zum 31.1.2014 kann eine Firma noch als SIMPLES NATIONAL registriert werden, um im Steuerjahr 2014 entsprechend veranlagt zu werden.

Wer seine Firma gemäß dem tatsächlichen Gewinn oder LUCRO REAL veranlagt sehen möchte, weil sie voraussichtlich Verlust machen wird, hat Zeit bis zum letzten Arbeitstag im Februar 2014, an dem erstmals im laufenden Jahr die entsprechende Einkommenssteuer gezahlt werden muss.

Und wer eine Veranlagung nach dem LUCRO PRESUMIDO oder angenommenen Gewinn vorzieht, hat Zeit bis Ende April, weil in diesem Fall die Einkommenssteuer vierteljährlich bezahlt wird. Diese Veranlagung kann nur von einer Firma in Anspruch genommen werden, die bis 78 Mio. R$ jährlich umsetzt. Letztes Jahr betrug die Grenze noch 48 Mio. R$.

ALL ändert - vielleicht - ihre Beteiligungsverhältnisse

América Latina Logística oder kurz ALL wird von der Regierung dabei unterstützt, ist doch der Eisenbahngüterverkehr in Brasilien immer noch unterentwickelt und braucht dringend neues Geld, um die überfälligen Investitionen tätigen zu können. ALL ist extrem wichtig für Brasiliens Logistik, die Firma befördert immerhin 60 % unserer Getreideernte! Gestern wurde der Eintritt von COSAN in die ALL mit der BNDES besprochen. Ob die Verhandlungen diesmal zum guten Ende führen, steht in den Sternen. Denn noch im Oktober 2013 hatte ALL die von COSAN beherrschte RUMO, mit der sie früher im Zuckertransport zusammengearbeitet hatte, verklagt. 2009 hatten COSAN und ALL vertraglich vereinbart, dass RUMO 1,2 Mrd. R$ für Lokomotiven und Waggons bereitstellt, um Zucker zu transportieren. Diese Investition sei von RUMO zu 90 % gemacht worden, aber ALL hätte seinen Teil nicht geleistet und benutze jetzt einen Teil der Logistikstruktur des Zuckersektors für den Sojabohnenbereich.

Hoffentlich steht bis zur nächsten Ernte fest, wie es weitergeht, damit sich künftig nicht mehr tausende LKWs vor den Häfen stauen, weil es keine Alternativen wie Güterbahnverkehr oder Binnenschifffahrt gibt. Bis jetzt sind die Kommentare von Regierung und den betroffenen Firmen zurückhaltend ausgedrückt "leicht widersprüchlich". Es lohnt sich, die Augen offen zu halten - vielleicht übernimmt COSAN doch in naher Zukunft die Mehrheit bei ALL.

10 Januar 2014

Rechtzeitig zum Wochenende, die neuesten Nachrichten über Brasilien!

Brasilien genehmigt Weizenimport außerhalb des Mercosuls

10.01.2014 | Politik |
Derzeit muss sich Brasilien auf geringere Weizenimporte aus den benachbarten Ländern des Staatenbundes Mercosul (Brasilien, Argentinien, Paraguay, Venezuela, Uruguay) einstellen. Gestern (09.01.) teilte der Landwirtschaftsminister Antônio Andrade mit, dass Brasilien darauf vorbereitet sei, mit dem […]
 
Brasilien: 63 Prozent der Haushalte verschuldet

10.01.2014 | Wirtschaft |
Die Zahl der verschuldeten Familien in Brasilien steigt weiter an. Im Jahr 2013 lag der Verschuldungsgrad um 7,5 Prozent höher als im Jahr zuvor. Dies berichtete am gestrigen Donnerstag (09.01.) die brasilianische Tageszeitung […]
 
MAN Brasilien ruft 32.000 LKW zurück

10.01.2014 | Wirtschaft |
Wie die Volkswagenmarke MAN Brasilien seit dem gestrigen Donnerstag (09.01.) auf seiner lokalen Internetseite schreibt, werden insgesamt 32.033 LKW in die Werkstätten zurückgerufen. Von der Aktion seien vier Modelle aus der Constellation-Reihe und drei aus der […]
 
Flutopfer von Espírito Santo erhalten finanzielle Unterstützung

10.01.2014 | Politik |
Aufgrund der starken Regenfälle im Dezember vergangenen Jahres und der damit verbundenen Zerstörungen sind verschiedenste Baumaßnahmen im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo geplant. Zur Unterstützung des Bundesstaates hat die Regierung nun 152 Millionen Reais freigegeben, das […]
 
Brasilien: 2013 stieg Anzahl der Passagiere an Flughäfen

09.01.2014 | Politik |
Im vergangenen Jahr gab es an den größten Flughäfen von São Paulo (Cumbica, Guarulhos, Viracopos und Campinas) mehr als 45 Millionen Passagiere, wie lokale Medien berichten. Der Flughafen Guarulhos  registrierte 2013 einen Anstieg an Fluggästen von 36 […]
 
2013: negativer Saldo bei Finanzgeschäften

09.01.2014 | Wirtschaft |
Gestern (08.01.) veröffentlichte die Brasilianische Zentralbank (BC), dass der Abfluss von Dollar im Jahr 2013 höher als der Zufluss war, was zu einem negativen Saldo von 12,261 Milliarden US-Dollar führte. 2012 konnte Brasilien […]
 
Ende 2013: Produktion geht in 14 Branchen zurück

09.01.2014 | Politik |
Laut aktueller Studie des Brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística), die gestern (08.01.) veröffentlicht wurde, ist die brasilianische Industrieproduktion in 2013 im Vergleich von November und […]
 
Brasilien: Kleinere Stadien, höhere Preise in 2013

09.01.2014 | Politik |
Der brasilianische Fußball-Fan erlebte im Jahr 2013 eine drastische Verteuerung der Eintrittspreise. Im Vergleich zum Vorjahr betrug die Preissteigerung der Stadionplätze durchschnittlich 31,5 Prozent. Im Jahr 2012 stiegen die Preise nur um 13,6 Prozent. […]
 
Schwächelnde Wirtschaft: Anleger ziehen Milliarden aus Brasilien ab

08.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Jahrelang galt Brasilien als Zufluchtsort für internationale Anleger. Doch nun hat sich der Trend umgekehrt.” (Spiegel Online) Mehr bei […]
 
Kraftstoff mit geringerem Schwefelgehalt erhältlich

08.01.2014 | Politik |
Seit dem ersten Januar 2014 bietet das brasilianische Erdölunternehmen PETROBRAS Benzin mit geringerem Schwefelgehalt an, um die Umwelt mit weniger umweltschädlichen Gasen zu belasten, so teilten gestern (07.01.) Sprecher der PETROBRAS am Hauptsitz […]
 
Brasilien: Uni-Einschreibungen auf Rekordhöhe

08.01.2014 | Politik |
Derzeit finden in Brasilien die Einschreibungen an Universitäten mittels des SISU-Systems („System zur einheitlichen Auswahl“ – Sistema de Seleção Unificada) statt. Gestern Nachmittag registrierte man bereits 1,5 Millionen Bewerbungen. Laut Angaben der brasilianischen Präsidentin […]
 
Brasilien: Energieverbrauch steigt an

08.01.2014 | Wirtschaft |
Die aktuellen Werte zum Energieverbrauch in Brasilien zeigen eine deutliche Steigerung. Um 3,3 Prozent ist laut Experten der Verbrauch der Brasilianer im November vergangenen Jahres im Vergleich zum Oktober angestiegen. Die Daten wurden in diesen Tagen […]
 
Brasilien: Automobilindustrie wächst 2013 um 9,9 Prozent

08.01.2014 | Wirtschaft |
Im Vergleich zum Jahr 2012 hat die brasilianische Automobilbranche in 2013 rund 9,9 Prozent mehr Fahrzeuge produziert. Insgesamt wurden rund 3,7 Millionen Autos hergestellt. Dies ist die beste Wachstumsrate seit Beginn der Messungen. Die Daten wurden gestern […]
 
Uran-Abbau: Brasiliens strahlende Zukunft

07.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Im Nordosten befindet sich die einzige Uran-Mine Südamerikas. Eine zweite ist in Planung und soll die Gewinnung des radioaktiven Materials versechsfachen. Damit will das Land seine Exportchancen erhöhen.” (FR online) Mehr bei Frankfurter […]
 
Comeback der Emerging Markets? Schwellenländer der zweiten Reihe sind erste Wahl

07.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Das Akronym Bric steht mittlerweile für den rasanten Aufstieg von vier Entwicklungsländern zu grossen Wirtschaftsmächten. Noch vor 20 Jahren undenkbar, haben Russland, Brasilien, Indien und China nicht nur aufgeholt – sie haben viele etablierte Industrienationen in puncto Wirtschaftsleistung sogar längst […]
 
Finanzinstitutionen: Wirtschaftswachstum bei 1,95 Prozent

07.01.2014 | Wirtschaft |
Gestern (06.01.) wurden die neusten Zahlen zu Wachstumsprognosen brasilianischer Finanzinstitutionen, die von der Zentralbank (Banco Central, kurz: BC) konsultiert wurden, veröffentlicht. Demnach rechnet man mit einem Wirtschaftswachstum von 1,95 Prozent im […]
 
Brasiliens Entwicklungsbank baut Zweigstelle

07.01.2014 | Wirtschaft |
Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) plant aufgrund der verstärkten Aktivitäten und des Ausbaus ihres Einsatzbereiches den Bau einer Zweigstelle in der Innenstadt von Rio de Janeiro, so teilte gestern (06.01.) der […]
 
Brasilien: Kongress wünscht sich Ende der Polemik

07.01.2014 | Politik |
Für dieses Jahr wünscht sich der brasilianische Senat, dass keine polemischen Themen die Arbeit an politischen Reformen und Neuerungen stören. 2014 sei ein wichtiges Jahr, erklärte Henrique Alves, Präsident der Abgeordnetenkammer in Brasília. Die Austragung der Fußballweltmeisterschaft und […]
 
Brasilien: Dilma resümiert die Investitionen in Bildung

07.01.2014 | Politik |
Gestern (06.01.) hat die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff die Ergebnisse der Investitionen in den Bildungssektor bewertet. Ihren Informationen zufolge hat die brasilianische Regierung in den vergangenen Jahren rund 1.300 neue Kindergärten geschaffen und ist dabei, im ganzen Land rund 3.100 weitere zu […]
 
WM: Nach Kritik – Blatter lobt WM-Gastgeber Brasilien

06.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“FIFA-Präsident Sepp Blatter ist nach seiner Kritik am Stand der Vorbereitungen in Brasilien auf Schmusekurs mit dem WM-Gastgeber gegangen.” (Focus Online) Mehr bei […]
 
Ökonomen senken Brasiliens Wachstumsausblick 2014 auf unter 2 Prozent

06.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
“Ökonomen haben den Wachstumsausblick für Brasilien für dieses Jahr erstmals auf unter zwei Prozent gesenkt. Zuvor hatte die Zentralbank des Landes signalisiert, sie werde die Zinsen weiter erhöhen, um die Inflation zu zügeln.” (Welt.de) Mehr […]
 
2014: Fokus auf Infrastruktur bei Agrarindustrie

06.01.2014 | Wirtschaft |
Nach Einschätzung der Wirtschaftsexpertin Daniela Rocha vom brasilianischen Wirtschaftsinstitut der Getúlio-Vargas-Stiftung stellt für die Agrarindustrie die schlechte Infrastruktur eine der größten Herausforderung dar. Während sich die Produktion dank […]
 
Herausforderung für Umweltpolitik in 2014

06.01.2014 | Politik |
Auch im Jahr 2014 finden im Bereich Umweltpolitik große internationale Veranstaltungen statt, an denen sich Brasilien beteiligen will. Im Oktober steht der 12. UN-Gipfel zur Biodiversität in Südkorea an und im Dezember ist […]
 
Erweiterung des Gesundheitsplans tritt in Kraft

06.01.2014 | Politik |
Seit vergangenem Donnerstag (02.01.) gelten in Brasilien die neuen Richtlinien für den sogenannten Gesundheitsplan (plano de saúde), der mit 37 Medikamenten zur häuslichen Behandlung von Krebs sowie 50 neuen Dienstleistungen wie […]
 
Risiken im Staatssektor: Brasiliens Banken halten sich

06.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
„Brasilianischen Banken fallen Voraussagen zu 2014 besonders schwer, da viele Sonderereignisse anstehen. Nach dem Karneval im März steht im Juni und Juli das Land still wegen der Fussball-WM, und im Oktober finden Präsidentschaftswahlen statt.“ (NZZ.ch) Mehr […]
 
Regierung erwägt Flugmarkt zur WM zu öffnen

06.01.2014 | Wirtschaft |
Brasilien könnte zur kommenden Fußball-WM ab Juni 2013 internationalen Fluggesellschaften erlauben, Inlandsflüge anzubieten. Dies bestätigte die Präsidialamtsministerin Gleisi Hoffmann in einem Interview mit der brasilianischen Tageszeitung Folha de S.Paulo […]
 
Die Hüter des Amazonas

04.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
„Brasiliens Ureinwohner haben Farmer und Goldschürfer vertrieben und den Bau eines Staudamms im Regenwald verhindert. Nun kämpfen sie aufs Neue gegen Eindringlinge.“ (Zeit Online) Mehr bei […]

07 Januar 2014

Für wie blöd werden wir eigentlich gehalten?

Solche E-Mails werden an klar erkenntlich brasilianische E-Mailadressen verschickt, deren Eigentümer sicher keine Konten bei der Volksbank unterhalten und wahrscheinlich genauso wenig Deutsch sprechen wie der Verfasser der Mail unten. Wenn Sie in den LINK klicken - was Sie im Original nicht tun sollten!!! - kommen Sie zu http:// eicf1j . uwgraduation . net/volksbank (mit Absicht so geschrieben, dass Sie nicht verbunden werden).

Sehr geehrter Kunde,

Volksbank warnt Sie, dass Ihr Zugang zum Online-Banking bald endet. Um diese Dienst weiter nutzen zu können, müssen Sie ihre Sicherheits-Update an unserer Seite aktualisieren. 

http:// www. fiducia.de / z aktuelle sicherheitshinweise.html
(auch hier absichtlich so wiedergegeben, dass Sie nicht verbunden werden)

Unser Unternehmen bietet Ihnen dabei eine neue, sehr bequeme Lösung, Die ihre Online- Arbeit erleichtern kann. Beachten Sie bitte, dass Der Dienst bald vergeht, und Sie müssensich so bald wie möglich registrieren. mit dem Zustand Ihres Kontos hilfen Ihnen unsere Mitarbeiter bei Der Arbeit mit Kunden. 

Alles, was Sie brauchen, ist nur ein Klick Der Maus. Sie werden ein schneller und problemloser Zugang zu Ihrem eigenen Konto haben. es ist sehr einfach und sehr bequem. Darüberhinaus gibt es noch viele andere Möglichkeiten. 


Die VORTEILE AUF EINEN BLICK: 
1. Schnell und rund Um Die Uhr Zugang zu Ihrem eigenen Konto. 
2. Der Zugriff steht von jedem PC und aus jeder Ecke Der Welt zur Verfügung. 
3. Sie haben immer übersichtliche Kontoführung. 
4. Die Zuverlässigkeit Ihres Kontos ist nicht im Gefahr. 
5. Die Möglichkeit für das Telefon-Banking. 

Vielen Dank im Voraus für ihre Interesse zu uns. 

mit herzlichen Grüßen, 
Kundenservice Internet-Banking. 
Fiducia it AG



Impressum 

Name und Anschrift
Fiducia it AG
Fiduciastraße 64, 76647 Karlsruhe

Vertretungsberechtigter
Vorstand Der Fiducia it AG

Vorstand
Klaus-Peter Bruns Vorsitzender, Jens-Olaf Bartels, Wolfgang Eckert, Carsten Pfläging, Jörg Staff, Hans-Peter Straberger

06 Januar 2014

30.000 Fuß hoch

fliegen die Amerikaner und zwingen alle anderen Erdbewohner, die metrisch denken, auch solche merkwürdigen Einheiten zu verwenden. Und wer in Brasilien ein GM-Fahrzeug fährt, der muss selbst bei seinem Voltmeter nachdenken, um zu merken, dass ein grosser Teilstrich 2,5 V bedeutet und ein kleiner 0,625 V:
Wer also im Auto sitzt, kann dann blitzschnell sein Voltmeter ablesen und weiss wie hier, dass seine Batterie zur Zeit, unterstützt durch die Lichtmaschine, eine Spannung von 12,75 V liefert. Da frage ich mich, mit welchen Ingenieuren diese Nation auf dem Mond gelangt ist. Übrigens muss ich auch am Tag oft die Scheinwerfer einschalten, um die Instrumente ablesen zu können. Dabei wird - weil diese "Ingenieure" bei der Fahrzeugkonstruktion angenommen haben, dass die Scheinwerfer nur nachts benutzt werden, automatisch die Temperaturanzeige abgedunkelt. Auf die Idee, die Instrumentenbeleuchtung unabhängig von den Scheinwerfern zu machen, ist wohl keiner gekommen.

04 Januar 2014

Tritt die brasilianische Kfz-Industrie auf der Stelle?

Das ist die Absatzstatistik für neue Pkw und leichte kommerzielle Fahrzeuge:

Fiat führte 2013 mit 762.900 verkauften Einheiten, dann kamen VW mit 666.700 und GM mit 649.700 Fahrzeugen. Erfasst wurden jeweils die Zulassungen. So sehen die Marktanteile aus:


Zum Vergleich die Zahlen aus Deutschland: "7,09 Millionen Gebrauchtwagen wechselten den Besitzer. Damit stieg die Zahl der Pkw-Besitzüberlassungen erstmals seit 2000 wieder über die Marke von sieben Millionen. Bei den Neuwagen wurden 2,95 Millionen Käufe registriert." Nachzulesen unter "Deutsche kaufen mehr Gebrauchtautos statt Neuwagen"

75 Mrd. R$ Primärüberschuss

Das hat Brasilien 2013 erreicht, brüstete sich der Finanzminister Guido Mantega gestern. Was er nicht erwähnte, waren die fast 37 Mrd. R$ atypischen Einnahmen im November und Dezember 2013, die das Ergebnis ermöglichten - was selbst bei Nichtberücksichtigung dieser Tatsache im Vergleich zu den Vorjahren trotzdem nicht so besonders gut aussieht:

Wert für 2013 vorläufig
Was muss man im Detail beachten, um die Zahlen für 2013 richtig bewerten zu können? Im Prinzip, dass sie nicht durch sparsame Haushaltsführung zustande kamen, sondern durch Extraeinnahmen, die sich schwerlich wiederholen werden:
  • 15 Mrd. R$ Versteigerung des Erdölfeldes Libra
  • 20,6 Mrd. R$ Einnahmen aus dem Refis-Programm (mit dem Finanzamt verhandelte Steuerschulden)
  • 1,2 Mrd. R$ Dividenden
Also betrug der von der Regierung durch eigene Anstrengung erwirtschaftete Primärüberschuss eigentlich nur 38 Mrd. R$ bzw. 0,74 % vom BIP (wenn man von einem BIP-Wachstum von 2,2 % ausgeht). 

Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass die Ankündigung des Finanzministers nicht so enthusiastisch vom Markt aufgenommen wurde, wie dieser es sich wohl gewünscht hatte. Der andere ist das Verschweigen von Details und das Fehlen eines Zieles für 2014. Sollte es eines geben, wurde es zumindest nicht bekanntgegeben. 

03 Januar 2014

Aktuelle Pressestimmen, u.a. zur brasilianischen Handelsbilanz 2013

Brasilien: Handelsüberschuss fällt auf tiefsten Stand seit zehn Jahren

03.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
„Das Plus betrug im vergangenen Jahr lediglich 2,561 Milliarden Dollar (rund 1,85 Milliarden Euro), wie das Handelsministerium in Brasilia am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum war der Wert noch bei 19,396 Milliarden Dollar gelegen.“ (Handelsblatt) Mehr […]
 
Brasilien: Ausweitung der Leistung von Krankenversicherung

03.01.2014 | Politik |
Seit dem 2. Januar diesen Jahres sind die Leistungen der brasilianischen Krankenversicherung (Plano de Saúde) deutlich ausgeweitet worden. Eingeschlossen sind unter anderem 37 Medikamente zur Behandlung von Krebserkrankungen und 50 verschiedene allgemeine […]

Brasilien schließt 2013 mit niedrigem Handelsbilanzüberschuss

03.01.2014 | Wirtschaft |
Die Handelsbilanz Brasiliens weist für das Jahr 2013 den geringsten Handelsbilanzüberschuss seit dem Jahr 2001 auf. Das heißt der Wert an exportierten brasilianischen Gütern liegt nur knapp über dem Wert der importierten Produkte. Gerade 2,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,8 Milliarden Euro) […]


Fußball-WM in Brasilien: Gefängnis hält ganzen Trakt für Fans bereit


02.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
„Porto Alegre ist auf das Schlimmste vorbereitet. Das Zentralgefängnis hält einen eigenen Trakt für randalierende WM-Fans bereit, obwohl jetzt schon 4501 Straftäter inhaftiert sind – bei einer Kapazität von 1800.“ (FAZ.net) Mehr […]
 
Wirtschaftsmacht USA bedroht Brasiliens Exporte

02.01.2014 | Wirtschaft |
Die Wiedererstarkung der US-Amerikanischen Wirtschaftsmacht könnte im nächsten Jahr die Exportmöglichkeiten Brasiliens einschränken. Die USA sind im Agrargüter- und Lebensmittelsektor, hier vor allem bei den Produkten Soja, Mais, Zucker, Fleisch und Orangensaft die […]
 
Jahreswechsel in Rio de Janeiro

02.01.2014 | Wirtschaft |
Tausende Menschen fanden sich am 31. 12. in Rio de Janeiro bereits am frühen Nachmittag am Strand von Copacabana ein, um den Jahreswechsel dort zu feiern. Bei 38° warteten auch unzählige Touristen auf das Feuerwerk um Mitternacht, das in […]
 
FIFA-WM 2014: Brasilien empfängt die Welt

01.01.2014 | Brasilien in anderen Medien |
„Samba, Sonne, Strand und garantierte Fußballeuphorie: Brasilien lädt zur Fußball-WM und will nichts anderes als den Titel. Doch den wollen auch andere. Der Weg dahin war von heftigen Protesten begleitet.“ (DW.de) Mehr […]
 
Brasilien: 6.000 neue Ärzte durch Gesundheitsprogramm => es fehlt der Zusatz "aus dem Ausland"

31.12.2013 | Politik | 
Das brasilianische Regierungsprogramm Mais Medicos (wörtlich: Mehr Ärzte) hat in diesem Jahr mehr als 6.000 Ärzte eingestellt. Ziel des Programms ist eine verbesserte medizinische Versorgung der Stadtperipherien und der ländlichen Regionen. Die Mediziner arbeiten in […]
 
Brasilien: Inflation wird 2014 weiter ansteigen => niemand glaubt an weniger Inflation, am wenigstens die Regierung, die aber anders spricht; abgesehen davon würde ich gerne wissen, wie man eine Prognose für ein komplettes Jahr auf zwei Dezimalstellen genau macht

31.12.2013 | Wirtschaft | 
Im Auftrag der brasilianischen Zentralbank (Banco Central, kurz: BC) haben Forschungsinstitute im Rahmen von zahlreichen Studien einen Anstieg der Inflation prognostiziert. Der Verbraucherpreisindex soll demnach im kommenden Jahr bei 5,98 Prozent liegen, während er in diesem […]
 
Ungemach für Siemens in Brasilien: Hinweise auf Schmiergeldzahlungen

31.12.2013 | Brasilien in anderen Medien |
„Siemens kommt nach der Selbstanzeige im August dieses Jahres wegen Kartellbildung bei U-Bahn-Aufträgen in Brasilien nicht zur Ruhe: Nun geht es um ein geheimes Konto in Luxemburg, von wo Schmiergelder nach Brasilien an Beamte und Militärs geflossen sein sollen.“ (NZZ.ch) Mehr […]
 
WM in Brasilien => es gibt Regionen, die mit Samba nichts am Hut haben, aber alles endet "mit oder in Pizza" gilt für ganz Brasilien, bzw. galt bis zur Inhaftierung prominenter Politiker

31.12.2013 | Brasilien in anderen Medien | 
„Es gibt ein hübsches Sprichwort, das in Brasilien liebend gern für alles und jeden herhalten muss. “Alles endet im Samba” lautet es und gilt natürlich auch für die Fußballweltmeisterschaft im nächsten Jahr.“ (Die Welt Online) Mehr bei Die […]
 
Brasilien fürchtet um seinen Boom

31.12.2013 | Brasilien in anderen Medien |
„Ein friedliches Fußballfest ist nicht garantiert: Die Proteste, die Brasilien 2013 erschütterten, könnten neu aufflammen und das Großereignis überschatten.“ (Die Welt Online) Mehr bei Die […]
 
Finanzmarkt Brasilien: Die Investoren bleiben skeptisch => siehe meinen Beitrag "Soll man jetzt in Brasilien investieren" vom 31.12.2013

30.12.2013 | Brasilien in anderen Medien |
„Dieses Jahr war eines der schlechtesten Börsenjahre Brasiliens seit langem: Um rund 16% verlor der Bovespa-Index 2013. Damit bildet der Aktienmarkt in São Paulo weltweit das Schlusslicht mit den Börsen in Chile und der Türkei.“ (NZZ.ch) Mehr […]
 
Brasilien: 2014 knackt Bevölkerung 200 Millionenmarke => nach anderen Meldungen ist das schon längs passiert!

30.12.2013 | Politik |
Im kommenden Jahr wird die brasilianische Bevölkerung die 200 Millionenmarke knacken. Aufgrund der Entstehung einer Mittelschicht in den letzten Jahren und dem verbesserten Lebensstandard ist die Lebenserwartung dieser sozialen Schicht deutlich angestiegen und […]
 
Brasilien: Neue Rekorde in Agrarwirtschaft => die Ernte ist eine Sache, was unverdorben auf dem Tisch der Verbraucher landet, wegen der prekären Logistik eine andere

30.12.2013 | Wirtschaft | 
Die brasilianische Agrarwirtschaft wächst seit dem Jahr 2000 stetig. Auch in diesem Jahr hat die Ernte von Getreide neue Rekordmengen erreicht. Das Brasilianische Institut für Geografie und Statistik (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, kurz: IBGE) schätzt, dass bis […]
 
Wirtschaft im Gespräch: Brasilien muss sich anpassen => einfach erklärt, Aktien sind soviel wert, wie Käufer bereit sind, dafür zu bezahlen - der ganze Reichtum war fiktiv, sozusagen ein Zukunftswert, der nicht eingetreten ist, ausserdem waren seine Firmen auf Pump finanziert und noch nicht operativ

30.12.2013 | Brasilien in anderen Medien | 
„Irgendwann fragt ihn jeder seiner ausländischen Gesprächspartner dieser Tage zu Eike Batistas Aufstieg und Fall. Wie konnte es möglich sein, dass der Brasilianer in sechs Jahren zum achtreichsten Menschen der Welt werden und in 18 Monaten wieder abstürzen konnte?“ (NZZ.ch) Mehr […]
 
WM in Brasilien: Die Wirtschaft zittert vor der großen Party!

29.12.2013 | Brasilien in anderen Medien |
„Die Fußball-Weltmeisterschaft dürfte 2014 für die Brasilianer zu einem Party-Jahr machen. Doch ob dies auch die schwächelnde Wirtschaft des wichtigen Schwellenlandes in Feierstimmung bringen wird, ist völlig unklar.“ (bild.de) Mehr […]
 
Von der Wachstumsschwäche unbeeindruckt: Kauffreudige Brasilianer

28.12.2013 | Brasilien in anderen Medien |
„Eigentlich waren die Vorzeichen für das Weihnachtsgeschäft in Brasilien bis vor kurzem schlecht. Die Verkäufe am «Black Friday», dem letzten Freitag im November, waren mager ausgefallen.“ (NZZ.ch) Mehr […]