07 September 2020

4G-Mobilfunknetze decken Brasilien fast komplett ab

Aktuell sind 4G-Netze in 4.997 Gemeinden verfügbar. In diesen leben 97,5% der brasilianischen Bevölkerung. 3G-Netze gibt in allen 5.570 Gemeinden Brasilien. Insgesamt hat Brasilien über 198 Millionen mobile Internetzugänge, zusammen mit den Festnetzverbindungen sind es 232 Millionen Internetzugänge. Zwischen August 2019 und Juli 2020 wurde 4G in 408 Gemeinden aktiviert, 8,9% mehr als im Vorjahreszeitraum. Im gleichen Zeitraum wurden 15,2 Mio. 4G-SIM-Karten aktiviert, das sind 29 neue 4G-Zugänge pro Minute, was Ende Juli 161 Mio. ausmachte.

Damit dies so weiter geht, hat Anfang dieser Woche Präsident Jair Bolsonaro einen Erlass unterzeichnet, der die Anwendung des Allgemeinen Antennengesetzes in den Gemeinden regelt. Das Gesetz, das 2015 im Kongress verabschiedet wurde, zielt darauf ab, die Installation von Antennen und kleinen Zellen zusätzlich zu Festnetzen in Städten und auf Autobahnen zu beschleunigen. Zurzeit haben mehr als 300 Gemeinden noch veraltete Gesetze, die die Installation von Telekommunikationsinfrastruktur erschweren und eventuell sogar verhindern.

98% der brasilianischen Gemeinden werden per Lichtwellenleiter mit Breitbandinternetzugang versorgt. Von 2017 bis 2020 hat sich die Zahl verfünffacht. Breitbandinternetzugang existiert in allen 5.570 Gemeinden. 32,6 Millionen Breitbandanschlüsse gibt es aktuell, ein Drittel davon benutzen Lichtwellenleiter. 

Damit ist Brasilien für die flächendeckende Einrichtung von 5G bestens gerüstet.

Netzabdeckungskarte Brasiliens (Betreiber VIVO):


Im angezeigten Bereich wurden seit dem 9.1.2018 insgesamt 555.889.422 Daten gesammelt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten