03 Juli 2020

Welche Firmen sollten nach Brasilien gehen?

Wenn ich mich bei den Kunden umsehe, die dieses Jahr zu uns gestoßen sind, fallen mir zwei besonders auf:



Die Firma BÖNING aus Ganderkesee, die sich mit Schiffsautomation und -überwachung beschäftigt und ihre selbstentwickelten Produkte mit Hilfe mehrerer Tochterfirmen, die vor Ort das Engineering einschließlich Einbau, Inbetriebnahme und Abnahme mit Einweisung unter strikter Überwachung des Mutterhauses übernehmen, weltweit vertreibt. Die Überwachung dient der Einhaltung des hohen Qualitäts- und Sicherheitsniveaus und wird von den ca. 15.000 Nutzern auf allen Weltmeeren und Flüssen begrüßt, sei es auf Motor- und Segelyachten oder auf Dienstschiffen.

Die zweite Firma ist die B3 ENGINEERING aus München, die sich auch als THE MASTER OF LIGHT bezeichnet.




Sie sorgt dafür, dass Straßen, Plätze, Autobahnen, Sportstadien usw. auch nachts hell beleuchtet sind und tut dies mit Metalldampfleuchtkörpern und LEDs, die große Leuchtkraft mit niedrigem Energieverbrauch verbinden.

Solche Firmen sollten nach Brasilien gehen, wo es für ihre modernen Produkte einen großen Markt gibt, der aber nur mit örtlicher Präsenz erschlossen werden kann. Wer Ladenhüter in Brasilien verramschen will und dafür einen Importeur sucht, sollte zuhause bleiben. Veraltete Produkte können in Brasilien selbst hergestellt werden. Aber selbst das ist zwecklos, seitdem die Importrestriktionen wie z.B. das Informatikgesetz gefallen sind, wissen die Brasilianer, was gut ist und bestehen selbst bei hier gefertigten Produkten auf Qualität und Technologiegehalt. Das beste Beispiel dafür sind die in Brasilien hergestellten Autos. Selbst kleine PKWs haben Klimaanlage, Automatikgetriebe, elektrische Fensterheber, elektrisches Schiebedach, ABS, Einparkautomatik, Kameras und weitere Dinge, die das Leben des Autofahrers einfacher und sicherer machen.

Und damit diese technologischen Vorreiter sich in Brasilien um ihre Kunden und Produkte kümmern können, kümmert sich Eurolatina um ihre Verwaltung und Buchhaltung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten