Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

02 November 2015

E-Social: Sie lernen es nicht!

Sie können sich sicher schon denken, von wem ich schreibe! Übrigens poste ich diesen Beitrag über mein Mobiltelefon, denn ich bin ohne Internet, trotz Glasfaserkabel. Dieses wurde nämlich von der Eletropaulo beim Auswechseln eines Strommastes abgerissen und auf der Straße liegen gelassen. Und da heute Feiertag ist, warte ich natürlich vergeblich darauf, dass die Reparatur schnell durchgeführt wird. Durch das Auswechseln war ich auch ca. 6 Stunden ohne Strom.

Zurück zum Thema, welches Bürokratie heißt. In Brasilien genießen seit einiger Zeit auch Hausangestellte viele Rechte, wie jeder Angestellte, der in einem Unternehmen arbeitet. Diese Rechte führten zu Pflichten des Arbeitgebers, in diesem Fall meist der Hausfrau, die die Hausangestellte beschäftigt. Um der Hausfrau das Leben zu erleichtern, kann sie alle anfallenden Abgaben über ein System mit dem schönen Namen Simples Domésticos bezahlen. Wenn sie sich dazu per Internet als Arbeitgeberin und ihre Perle als Angestellte registriert, merkt sie allerdings sehr schnell wie irreführend der Begriff simples, also einfach, ist. Deshalb schlage ich vor, die Prozedur in Complicados Domésticos umzubenennen. Hier sind die Gründe:

Um eine Hausangestellte oder einen Hausangestellten, denn auch Gärtner, Köche oder Chauffeure fallen unter die neue Regelung, zu registrieren, ist laut Erhard Franz Adolf Dotti die Angabe dieser Informationen der angestellten  Person nötig:
  1. CPF
  2. Geburtsdatum 
  3. Geburtsland
  4. NIS-Nummer (NIT/PIS/Pasep/SUS)
  5. Rasse/Hautfarbe (HÖRT, HÖRT!!!)
  6. Schulbildung
  7. Nummer, Serie und Bundesland des Arbeitsbuches (carteira de trabalho e previdência social)
  8. Wohnadresse
  9. Arbeitsadresse
  10. Einstellungsdatum
  11. Datum der Option für den Garantiefonds FGTS
  12. vertragliches Gehalt
  13. Telefonnummer (sollte Mobiltelefonnummer sein)
  14. E-Mail für Kontaktaufnahme
  15. Wahlausweisnummer (título de eleitor)
  16. Arbeitszeit
  17. Familienstand
  18. Abhängige Familienangehörige
  19. Zugangskode zur Registrierung
  20. Passwort zur Registrierung
  21. Arbeitgeber
  22. CPF des Arbeitgebers
  23. Geburtsdatum des Arbeitgebers
  24. Familienstand des Arbeitgebers
  25. Nummer der beiden letzten Steuererklärungen des Arbeitgebers
Da fragt man sich frei nach Asterix: "Spinnt die brasilianische Regierung?" Was macht eigentlich die alte Dame von nebenan, die kein Internet benutzt, keinen Rechner und kein Mobiltelefon hat, aber eine Haushaltshilfe benötigt, weil sie selbst beim Waschen und Anziehen Hilfe benötigt?

Ob diesen Burrokraten Kafka geholfen hat?

Zum Schluss noch eine Frage. Wenn eine solchermaßen registrierte Hausangestellte 2 Tage nachdem sie ihr Gehalt erhielt, einfach der Arbeit fernbleibt, weil sie keine Lust mehr hat und eine Woche später auftaucht, um ihr Entgelt für die 2 Tage plus Fahrgeld einzufordern, muss der ex - Arbeitgeber was machen, um jetzt nicht zuviel Abgaben zu entrichten? Und das ist keine theoretische Frage, sondern die Praxis, denn in Brasilien hält eigentlich nur der Arbeitgeber die gesetzliche Kündigungsfrist ein. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen