Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

23 August 2010

Ausländer in Brasilien

Immer mehr Ausländer arbeiten, meist vorübergehend und als technischer Spezialist, in Brasilien. Im ersten Halbjahr 2010 stieg ihre Zahl um 19 % gegenüber dem Vorjahresvergleichsraum. 22.100 Ausländer kamen auf diese Weise nach Brasilien, 20.760 mit einem temporären Visum. 6.256 dieser Spezialisten kamen, um importierte Anlagen und Maschinen zu installieren und in Betrieb zu nehmen, 8.244 arbeiten als Spezialisten für Offshore - Plattformen. Aber auch 3.270 Künstler und Sportler und 770 Mannschaftsmitglieder von Touristenschiffen gehören zu den Inhabern temporärer Visa.

Dass im ersten Halbjahr des laufenden Jahres 4.319 mehr Visa als vorher ausgestellt wurden, ist dabei nicht auf Fachkräftemangel in Brasilien zurückzuführen, sondern spiegelt nach Meinung des Präsidenten des Conselho Nacional de Imigração, Paulo Sérgio de Almeida, das gestiegene Volumen an Investitionen wieder.

Zusätzlich wurden 711 permamente Visa für Administradoren von Firmen und ihre Direktoren erteilt.

Rio de Janeiro hat mit 12.069 Visa die höchste Anzahl von Neuzugängen zu verzeichnen, gefolgt von São Paulo, mit 6.890, Minas Gerais mit 1.034 und Paraná mit 402 Visa. Die anderen Bundesstaaten zusammen erlaubten 1.793 Ausländern die Arbeit.

Die meisten Visa, 3.622, wurden US-Bürgern erteilt, auf Grossbritannien entfielen 1.921 und auf die Philippinen 1.737. Aus Südamerika kamen die meisten aus Kolumbien, insgesamt wurden 335 Visa erteilt. Auf Argentinien entfielen 297 und auf Venezuela 255.

Die meisten Visaempfänger waren Männer, nämlich 20.558. 12.846 der Visaempfänger hatten eine Universitätsausbildung, 8.638 den Abschluss einer höheren Schule oder einer Technikerschule.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen