27 Oktober 2018

Vox populi

Wahlen sind eine ernste Sache, erst recht Präsidentschaftswahlen im fünftgrößten Land dieser Erde mit fast 215 Millionen Einwohnern. Brasilien ist auch gespaltenes Land, gespalten zwischen Anhängern und Gegnern der Linken und Rechten, wobei sich die Häme der politischen Witze häufig über die Arbeiterpartei, ihre prominenten und weniger prominenten Mitglieder und das Debakel, welches sie in 13 Jahren an der Macht anrichteten, ergießt. Und wie man schon aus dem Dritten Reich und aus den sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadiesen weiß, ist der Witz die Waffe und die Rache des kleinen Mannes. Deshalb gebe ich hier in willkürlicher Reihenfolge einige der Witze übersetzt wieder, die mich bis heute erreichten. Dass sie sich meist unverblümt gegen den Sozialismus richten, ist meiner Vergangenheit geschuldet, habe ich ihn doch als Kind in der "DDR" kennengelernt, wo ich als Schüler den Aufstand der Bauarbeiter am 17. Juni mit anschließender Ausrufung des Ausnahmezustandes in Ostberlin von unserem Balkon aus erleben und auch in der Schule mit einem Maschinengewehr schießen "durfte", dazu kamen Märsche am 1. Mai mit roten Fahnen, das "freiwillige" Einsammeln von Kartoffelkäfern auf den Feldern, der versteckte Religionsunterricht spätnachmittags im Dachgeschoss einer Mietskaserne, das Ansehen von Kriegsfilmen mit heldenmütigen Rotarmisten und verabscheuungswürdigen  kriminellen deutschen Soldaten und das Sammeln von Altmetall für den Aufbau des Sozialismus. Dank der Initiative meiner Eltern habe ich später im eingekesselten und dann von den Kommunisten eingemauerten Westberlin gelebt, was tausendfach besser war als die Diktatur in Ostberlin. Denn nur in Ostberlin sagte eine Stecknadel zur anderen: "Drehe dich nicht um, hinter uns geht eine Sicherheitsnadel". Jetzt mache ich aber endlich den Sprung nach Brasilien:
  1. Es ist absurd, sich einen Messerstich einzufangen und sich dann nicht der Debatte der Kandidaten  zu stellen. Es ist normal, einen Gefängnisinsassen zu besuchen, um sich Anweisungen zu holen, wie das Land zu regieren sei.
  2. 2002, 2006, 2010 und 2014 hat die PT die Präsidentschaftswahlen gewonnen. 2018 sagt sie, sie müßte die Wahlen gewinnen, um das zerstörte Land aufzubauen. Ist das Volk geistig zurückgeblieben oder gibt es ein anderes Problem?
  3. Ironie ist, wenn Lehrer gegen Bolsonaro sind und nachher weinen, wenn sie im Unterricht von den "Opfern der Gesellschaft" gequält werden.
  4. Meine 80 Jahre alten Großeltern haben sich nie über das Militärregime beklagt, aber meine 20 Jahre alten Freunde sind traumatisiert!
  5. Die PT hat sieben Diktaturen unterstützt, nämlich Kongo, Kuba, Venezuela, Zimbabwe, Angola, Äquatorialguinea und Gabun. Aber Bolsonaro bedroht unsere Demokratie!
  6. Du hast Angst, dass Bolsonaro die Bevölkerung bewaffnet, aber du fürchtest dich nicht, wenn Haddad die Banditen freilässt.
  7. Was für ein Volk ohne Gedächtnis! 2006, als Lula nicht zur Kandidatendebatte ging, war er weder krank noch niedergestochen, aber vielleicht betrunken.
  8. Das Kinder aus armen Familien Ärzte werden, hat es schon vor den PT-Regierungen gegeben, aber Ingenieure, die ihr Geld als UBER-Fahrer verdienen, erst danach!
  9. Ein Gaucho verbringt seinen Urlaub in São Paulo und besucht den Zoo. Ein kleines Mädchen kommt einem Gitter zu nahe, hinter dem ein Löwe sitzt, der seine Pranke ausstreckt, um das Kind in den Käfig zu ziehen. Der Gaucho haut dem Löwen auf die Nase und rettet das Mädchen. Ein Reporter der "Folha de São Paulo" hat das gesehen und fragt den mutigen Mann nach seinem Beruf und seiner politischen Einstellung. Der antwortet, er sei Militär und werde Bolsonaro wählen. Am nächsten Tag steht in der Zeitung "Radikaler, der Militärdiktatur nahestehender  Rechtsextremer greift afrikanischen Einwanderer an und raubt ihm sein Mittagessen".
  10. Die Stimme Bolsonaro zu geben, ist ein Schuss ins Dunkle, eine Stimme für Haddad ist ein Kopfschuss.
Ich möchte zum Schluss betonen, das mir die obigen Witze, die so lustig nicht sind, ausschließlich von brasilianischen Freunden und Bekannten geschickt und nicht von mir erfunden wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen