Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

23 Juli 2016

Brasiliens Regierung traut sich

zum Beispiel über ein Renteneintrittsalter von 70 Jahren öffentlich nachzudenken. Und wenn solche Gedankenspielereien, die vor wenigen Wochen noch unmöglich waren - es sei denn, der Vordenker wollte politischen Selbstmord begehen - jetzt vielleicht sogar eine Realisierungschance haben, dann ist der Zeitpunkt für Firmenlenker gekommen, auch über Investitionen in Brasilien nicht nur nachzudenken, sondern diese zu realisieren.

Mit gutem Beispiel voran geht hier die US-Bank GOLDMANN SACHS, die heute schon im self storage - Sektor in Brasilien tätig ist. Diese Art, seine Möbel und andere Dinge aufzubewahren, ist in Brasilien noch nahezu unbekannt und wer auf diese Dienstleistung setzt, um Geld zu verdienen, muss den Markt erstmal entwickeln. Und dafür nimmt GOLDMANN SACHS richtig viel Geld in die Hand, nämlich 600 Mio. R$, die in den nächsten 5 bis 6 Jahren dazu dienen werden, jährlich 8 bis 10 Lagereinheiten zu bauen. 

Die Investmentbank hat offensichtlich die Logistik als gewinnträchtiges Geschäftsfeld entdeckt, denn das Unternehmen hat erst letzten Mittwoch angekündigt, 10 Mio. US$ in CargoX zu investieren, auch Fracht-UBER bzw. in Brasilien UBER DAS CARGAS genannt und viel benutzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen