02 Oktober 2019

Wo sind meine Hämmer?

Deutsche sind in Brasilien für ihre Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit bekannt und ihre Produkte für ihren hohen Qualitätsstandard und Technologiegehalt bei gleichzeitig hohen Preisen. Trotz der Preise ist es uns gelungen, diese Hämmer in Brasilien an einen Aluminiumkonzern für dessen Recyclingtätigkeit zu verkaufen, weil die gezeigten Hämmer die doppelte Lebensdauer der bisher verwendeten haben. Selbst bei doppeltem Preis - was nicht der Fall ist - würde sich also ihr Einsatz lohnen, weil die Hämmer nicht mehr so häufig ausgewechselt werden müssen. Das Foto kann jetzt als Fahndungsfoto dienen, denn nach der Abholung durch den Forwarder beim Hersteller in Deutschland ist die Lieferung spurlos verschwunden. Sollte die Fahndung erfolglos bleiben, bedeutet dies eine Lieferverzögerung von 8 Wochen, weil die Hämmer dann neu gegossen und bearbeitet werden müssen. O tempora, o mores! Wo ist die deutsche Lieferzuverlässigkeit geblieben? Und wo sind die Hämmer abgeblieben, die speziell für eine bestimmte Hammermühle gegossen wurden und nur in dieser verwendet werden können?

Als Vertreter eines großen südafrikanischen Logistikkonzerns in Brasilien kann ich nur betonen, wie wichtig die Logistik ist. Was nützt die beste Produktion und der geschickteste Vertrieb, wenn die Ware nicht beim Kunden ankommt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten