Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

05 Juli 2014

Heimlich, still und leise

dringen die Chinesen in Brasilien in wichtige Wirtschaftsbereiche vor. Nach dem sie auf Messen gar nicht heimlich, sondern sehr gut sichtbar, durch viele, viele - wenn auch meist kleine - Stände Anwesenheit zeigen, geht es jetzt um Grösseres. Am 17. Juli 2014 werden wir mehr wissen, an diesem Tag wird es eine Erklärung der Staatsoberhäupter Xi Jinping und Dilma Rousseff zum Abschluss des Staatsbesuches des chinesischen Präsidenten geben. Was können wir erwarten? Mit Sicherheit hohe Investitionen aus dem Reich der Mitte in die prekäre brasilianische Logistikinfrastruktur, speziell in Häfen und Eisenbahnlinien, um Erze und Soja leichter vom Norden Brasiliens über den Panamakanal nach China exportieren zu können und weitere, um über chinesische Unternehmen, vornehmlich aus dem Sektor Informationstechnologie und Schwertransport, in Brasilien vor Ort "mitzumischen", wozu die chinesische Entwicklungsbank bereits mit unserer BNDES verhandelt. Am 13.7. will unser chinesischer Freund übrigens an der Seite Dilmas das WM-Endspiel ansehen. Über dieses Ereignis fast vergessen, findet in Fortaleza ein BRIC-Gipfelgespräch statt, verbunden mit einem Treffen mit den UNASUL- und CELAC-Ländern.

Also, wer künftig in Mapitoba (Maranhão, Piauí, Tocantins und Bahia) Geschäfte machen will, sollte neben Portugiesisch auch Chinesisch beherrschen!

祝你好運在巴西的業務!Viel Glück bei Ihren Geschäften in Brasilien! Boa sorte no seu negócio no Brasil!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen