Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

22 Oktober 2016

Wissen Sie was PCC ist?

PCC steht für Primeiro Comando da Capital. Mit Capital ist die Hauptstadt des Bundesstaates São Paulo gemeint, die auch São Paulo heißt und dieses ominöse Kommando ist eine kriminelle Vereinigung, die sich heute vor allem mit dem Rauschgiftgeschäft befasst und das sehr erfolgreich. Das Erste Kommando der Hauptstadt ist heute ein Drogenkartell, auch bekannt als Narcosul, nicht mit dem Mercosul zu verwechseln; schon deshalb nicht, weil der Mercosul weniger erfolgreich ist. Denn bei Behandlung des PCC als Unternehmen würde dieses die 16. Position unter den Firmen Brasiliens einnehmen mit Einnahmen laut der Zeitung O ESTADO DE SÃO PAULO von heute in der Größenordnung von 20,3 Mrd. R$ jährlich, umsatzmäßig mehr als VW do Brasil oder JBS Foods, einer der größten Lebensmittelfirmen der Welt. Laut der Zeitschrift VEGA schnupfen 2 Millionen Menschen in Brasilien Kokain, 1 Million hängt von Crack ab und 1,5 Millionen rauchen Haschisch. Die erwähnten Einnahmen bedeuten, das ein Rauschgiftabhängiger im Schnitt 4.511 R$ jährlich für sein Rauschmittel ausgibt; das sind mit dem aktuellen Kurs ungefähr 1.310 € im Jahr oder 3,58 € täglich, also durchaus plausibel.

Wer als Berufskraftfahrer in Brasilien seinen Führerschein erneuern muss (dieser gilt hier nicht lebenslänglich, auch nicht der für PKW-Fahrer), hat sich laut einer neuen Vorschrift einem Rauschgifttest zu unterziehen. Dazu werden seine Haare auf Rauschgiftspuren untersucht. Seitdem dieses Gesetz gilt, ist die Anzahl der Bus- und LKW-Fahrer, die sich um eine Verlängerung der Gültigkeit ihres Führerscheines bemühen, drastisch zurückgegangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen