Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

07 Februar 2015

Der SCHLAFENDE RIESE, wie Brasilien von der Regierung in ihrer Propaganda genannt wurde, ist tatsächlich erwacht!

Hoffentlich nicht zu spät, denn die Präsidentin steht erst am Anfang ihrer zweiten vierjährigen Amtsperiode und niemand weiß, was sie tun wird, um ihre Popularität wiederzugewinnen. Laut DATAFOLHA hat sie diese nämlich verloren. Im Dezember 2014 meinten noch 42 %, dass sie das Land OPTIMAL oder GUT regiere, heute lag dieser Wert nach der neuesten Umfrage bei 23 %. 44 % halten heute ihre Regierung für schlecht oder sehr schlecht, bei der vorigen Umfrage waren es nur 23 %. Wenn die Wahlen heute wären, würde sie mit Sicherheit nicht wiedergewählt werden - aber sie kennen ja den Spruch des erfolglosen Kanzlerkandidaten der SPD: "Hätte, hätte, Fahrradkette..."

52 % der Befragten sind davor überzeugt, dass die Präsidentin die Korruption bei Petrobrás gekannt hat, aber nichts dagegen unternahm. 25 % glauben ebenfalls, dass sie davon gewusst habe, aber nichts machen konnte. Nur 14 % glauben, dass sie ahnungslos war. 86 % der Befragten wissen von der Festnahme von Bauunternehmern wegen ihrer vermutlichen Verwicklung in den Petrobrás-Skandal durch die Bundespolizei und 82 % glauben, dass dieser Skandal der Petrobrás schade., 45 % meinen sogar, dass die Zukunft des Unternehmens gefährdet sei.

Die Frage ist jetzt, wie lange sich ein Regierungschef im Amt halten kann, der von nur 23 % für gut und von 44 % für schlecht gehalten wird. Die Stimmen, die eine Amtsenthebung fordern, werden lauter und zahlreicher. Wir können gespannt sein, was die Opposition, von der man erstaunlich wenig hört, aus dieser Steilvorlage macht. Und was die Bundespolizei noch bei anderen Staatsunternehmen wie BNDES, Eletrobrás usw. finden wird.

Das ist die Führungsriege Dilmas, die den "Karren aus dem Dreck ziehen" soll (Bilder aus der FOLHA DE SÃO PAULO vom 7.2.2015, dort finden Sie Details zu den gezeigten Personen):










Zu viele Minister? Das Land ist groß! Größer als Europa. Wenn Sie zum Vergleich alle Minister der EU zählen, hat Brasiliens Regierung vielleicht sogar zu wenig Minister?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen