Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

11 Februar 2011

Brasilianisches Agrobusiness exportierte 2010 Produkte für 76,4 Mrd. US$

Alleine im Januar 2011 betrug der Export des Agrobusiness 5,1 Mrd. US$, das sind 26,3 % mehr als im Januar des Vorjahres und damit der größte Januarwert seit Beginn der Aufschreibungen in 1989. Der Handelsbilanzüberschuss des Sektors betrug 3,9 Mrd. US$, 800 Mio. US$ mehr als im Vorjahresvergleichsmonat.

Insgesamt exportierte Brasilien im Januar 2011 Waren im Wert von 15,215 Mrd. US$ mit einem Überschuss von 424 Mio. US$, d.h. der Anteil des Agrobusiness am Gesamtexport betrug 33,8 %! Die Hauptexportprodukte des Sektors waren Sojaerzeugnisse, Kaffee, Fleisch, Getreide, Mehl und Mehlprodukte, Fruchtsäfte und florale Produkte (Bindegrünprodukte).

Die Sojaprodukte nahmen einen herausragenden Platz ein, wertmässig steigerte sich der Export von Sojaöl, Sojabohnen und Sojakleie um 89,3 % und volumenmässig um 67,7 %; der Exportwert betrug 598,6 Mio. US$. Die internationale Preissteigerung zahlte sich für Brasilien aus.

Der Kaffeeexport erreichte 595,4 Mio. US$ und steigerte sich wertmässig um 65,9 % und mengenmässig um 23,9 %, auch hier kann man also einen massiven Preisanstieg beobachten.

Der Fleischexport von 1,03 Mrd. US$ wuchs wertmässig um 19,7 % und mengenmässig um 9,3 %, wobei zu beachten ist, dass die exportierte Menge Rindfleisch um 22 % und die von Schweinefleisch um 10,9 % zurückging. Hier ist also der Preisanstieg besonders gross. Der Hähnchenfleischexport wuchs mengenmässig um 27,8 % und wertmässig sogar um 50,2 % und kompensierte damit die Mengenrückgänge bei Rind- und Schweinefleisch.

Die Exporte des Agrarsektors erreichten in den letzen 12 Monaten, vom Januar 2011 aus gemessen, 77,5 Mrd. US$, ein Rekordwert. Vom Februar 2010 bis Januar 2011 wuchs der Sektorexport um 19,8 % im Vergleich zum Zeitraum Februar 2009 bis Januar 2010, als der Gesamtwert 64,7 Mrd. US$ betrug.

Hauptkäufer waren China (+ 94,3 %), Algerien (+ 126,7 %), Marokko (+ 108 %), Spanien (+ 84,3 %), Ägypten (+ 83,6 %), Frankreich (+ 46,5 %), Russland (+ 44,9 %), Italien (+ 42,2 %) und Belgien (+ 40,9 %). Die Entwicklungsländer sind damit sehr wichtige Handelspartner Brasiliens. Alleine China kaufte in den letzten 12 Monaten Agrobusinessprodukte für 11,1 Mrd. US$ (war 8,8 Mrd. US$) und erreiche damit einen Anteil von 14 % des Sektorexportes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen