Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

24 Dezember 2015

Der traditionelle Weihnachtsbraten in Brasilien ist keine Gans

Wir haben es trotzdem einmal versucht, aber die beiden Gänse, die wir wie in Deutschland in die Bratröhre schoben, waren so mager, dass sie nicht für eine Person reichten, geschweige denn für fünf. Deshalb bin ich dieses Jahr mit meiner Frau am Heiligabend zum Mercado Municipal de Santo Amaro gefahren und habe eine Wildente (mareco) und ein Riesenhuhn (chester) gekauft sowie diese Fotos geschossen:
Und diesem Laden bekommt man sogar deutsches Brot und deutsche Wurst, importiert oder nach Originalrezept in Brasilien hergestellt
Der Weihnachtsmann neben meiner Frau spricht Deutsch!
Hier gibt es das gute Eisenbahnbier, welches ich schon an der Quelle trank, nämlich in Pomerode
Hier wird Zuckerrohr unter den Fotos von Elvis verkauft (Ob der Stuhl wohl bei einem seiner Konzerte zerbrochen wurde? Als Bill Haley - rock around the clock - 1958 in meiner Jugendzeit im Sportpalast in Berlin auftrat, nahmen seine Fans diesen auseinander und kein Stuhl blieb heil.)
Wer genau hinguckt, sieht meine Frau beim Früchteeinkauf
In den Tüten im Vordergrund sind Laugenbrezel
Echter Stollen
Aber in Brasilien gebacken
Deutsches Brot, sehr wohlschmeckend 
Hier gibt es in Zukunft die Bäckerei Hannover
Mein Chesterhuhn kostete 79,08 R$ bzw. 18 € und die Wildente 69,94 R$ bzw. 16 € 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen