17 Dezember 2019

Für Weihnachtsgeschenke an eine privilegierte Kaste ist wirklich kein Platz mehr in Brasilien

Das sehen jetzt auch manche Politiker ein, weil sie um ihre Wiederwahl bangen und Angst vor Unmutsbezeugungen der Bevölkerung haben. Und weil ein Gericht sich schon gegen dieses Weihnachtsgeschenk ausgesprochen hatte.



Die 3200 Mitarbeiter der ASSEMBLEIA LEGISLATIVA DE SÃO PAULO, die schon ihren völlig ungerechtfertigten Bonus in Höhe von 3.100 R$ pro Person erhalten haben, bekommen diesen von der nächsten Gehaltszahlung abgezogen. Dieser war als Zuschuss zu den Mittagessenskosten gewährt worden und hat einen Wert von ca. 33 € pro Arbeitstag.

Das ist das Gebäude der Gesetzgebenden Versammlung São Paulos, also des Parlamentes.

Solange ein großer Teil der brasilianischen Bevölkerung so lebt wie auf dem Foto hier unten, kann eine solche Verschwendung von Steuergeldern nicht genug angeprangert werden.


Diese Menschen sind sicher froh, wenn sie einen Mindestlohn pro Familie bekommen, also ca. ein Drittel des erwähnten Zuschusses zu den Kosten einer Mahlzeit privilegierter Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes Brasiliens! Mit den gesparten 10 Mio. R$ könnte die Stadtverwaltung vielleicht den Bewohnern dieser Favela neben dem Shopping Center Interlagos Abwasserleitungen spendieren, was sicher zur Gesundheit ihrer Bewohner beitragen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten