Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

03 Februar 2013

Hört das nie auf?

Heute las ich im "Estadão" einen Artikel über einen berühmten Nachtclub in meiner Heimatstadt Berlin, der mit einem Foto des Clubinneren beginnt, unter dem "Night and day. Na Berghain, antiga usina de energia nazista, a celebração rola das 23h59 de sábado para além das 21h de domingo: dança sem fim" steht. Das Wichtigste scheint also zu sein, dass der Club in einem ehemaligen Nazikraftwerk funktioniert. Das wirft viele Fragen auf, z.B. wie sich ein Nazikraftwerk von anderen unterscheidet und warum ein Brasilianer 2013, also 68 Jahre nach Kriegsende und damit auch Ende des "Dritten Reiches", darauf Bezug nimmt, dass ein Kraftwerk während der 12 Jahre des "Tausendjährigens Reiches" gebaut wurde. Wobei ich nicht weiss, ob das stimmt, aber anders kann ich mir die Titulierung als Nazikraftwerk nicht erklären. Die zweite Frage ist, ob jetzt alle Bauwerke, die im Zeitraum von 1933 bis 1945 in Deutschland errichtet wurden, auch Nazibauwerke sind? "Gut", dass durch die Luftangriffe der Alliierten nicht all zu viele dieser Nazibauwerke übrig geblieben sind? Leider sind viele Bauten, die vor 1933 errichtet wurden, auch weggebombt worden, einige waren hunderte Jahre alt und wurden trotzdem nicht verschont. Mein Schulweg war von gigantischen Schuttbergen gesäumt, darüber schreibt niemand in Brasilien (oder sonstwo). Bin ich als 1944 Geborener dadurch etwa ein Nazi? Nur, weil das "Tausendjährige Reich" zum Zeitpunkt meiner Geburt noch nicht offiziell beendet war?

Der Artikel erschien in Form eines Interviews mit Tales Ab'Sáber, Psychoanalytiker und Professor der Unifesp, Autor des Buches "A música do tempo infinito". Ich vermute zu seinen Gunsten, dass die saublöde Bildunterschrift nicht vom ihm verfasst wurde, sondern - da im einleitenden Text auch auf die Nazizeit Bezug genommen wird - von Mônica Manir, die das Interview gemacht hat.

Es würde mich freuen, wenn ein deutscher Diplomat auf diesen Zeitungsartikel reagieren würde. Wir Deutsche schreiben ja auch nicht "Itaipú, das brasilianische Militärdiktaturkraftwerk". Aber der Nazismus scheint immer noch ein beliebtes Thema in Brasilien zu sein. Neulich rief mich an einem Sonntag ein brasilianischer Geschäftsfreund an, der mich fragte, ob ich seinem Sohn für ein Interview zur Verfügung stehen würde. Dieser müsse eine Arbeit für die Schule schreiben mit dem Titel "Was denken die Deutschen über Adolf Hitler und die Nazis?". Ich will nichts aufrechnen, aber ein ähnliches Thema über Stalin, Lenin, Mao und Napoleon, die gleichermaßen für die Massentötung von Menschen verantwortlich waren, ist sicher noch nie vergeben worden. Wobei ich mich gerne belehren lasse.

PS: Eben machte ich eine interessante Beobachtung, lesen Sie mal die Bildunterschrift der Druckausgabe der Zeitung:
Hier steht "...antiga usina de energia nazista...", während die elektronische Ausgabe entnazifiziert wurde:
 Ob jemand von der Internetredaktion meinen post gelesen und darauf reagiert hat?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen