Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

27 Februar 2013

Warum können die Leute nicht in der Nähe ihres Arbeitsplatzes wohnen?

Es würde vieles vereinfachen. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Im Jahr 2000 gab es 1,1 Millionen Pendler in der Stadt São Paulo; 2010, nur 10 Jahre später, waren es 1,9 Millionen. Dies sind die genauen Zahlen für einen normalen Arbeitstag in 2010:
  • 1,1 Millionen Personen fuhren täglich nach São Paulo
  • 0,3 Millionen Personen verließen täglich São Paulo
  • 1,9 Millionen Personen des Großraumes São Paulo (Metropolitan Area) bewegten sich von einer zu einer anderen Stadt, um dort zu arbeiten oder zu studieren
  • Diese Städte haben den größten Pendleranteil (Bewohner > 15 Jahre):
    • 41 % Jandira
    • 41 % Rio Grande da Serra
    • 39 % Francisco Morato
    • 37 % Ferraz de Vasconselos
    • 37 % Tabão da Serra
Genaueres können Sie bei der EMPLASA finden, was für Empresa Paulista de Planejamento Metropolitano steht, also der Stadtplanungsgesellschaft von São Paulo.Hier finden Sie u.a. eine Karte der Makrometropole São Paulo mit 12 Flughäfen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen