Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

27 April 2015

Ende der Fahnenstange

W.W. Grainger buys Votorantim's Anfreixo stand in der internationalen Ausgabe von Valor Econômico am 3.4.2012. 2011 hatte die 1943 gegründete Anfreixo 37 Mio. US$ Umsatz erzielt. Grainger wollte mit diesem Firmenkauf in den brasilianischen 20 Mrd. R$/a - Markt für Wartung, Reparatur und Überholung eintreten.

Das ist gründlich danebengegangen. Grainger schließt seine brasilianische Niederlassung, in der extrem wettbewerbsorientierten Umgebung sei ein Verbleiben unmöglich, teilte der Vizepräsident in Chicago mit. Die Komplexität der Geschäftsprozesse habe die Fähigkeiten der US-Mutter überstiegen. Damit verliert Brasilien einen großen Werkzeug- und Industriebedarfshändler mit einem umfangreichen Internetkatalog.

Aus dem Firmenumfeld hört man, dass die US-Art, in Brasilien zu arbeiten, nicht kompatibel mit unserer brasilianischen Geschäftskultur sei.

Ein weiterer Beweis für die Unhaltbarkeit der These, wenn das bei uns (in Deutschland, den USA, egal wo außerhalb Brasiliens) funktioniert, muss das in Brasilien auch funktionieren. Wie schon oft gesagt, Brasilien ist nichts für Anfänger und Unbelehrbare. Wer hier Erfolg haben will, muss flexibel und reaktionsschnell sein. Ohne Anpassungsfähigkeit überlebt man in unserer äußerst dynamischen Gesellschaft nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen