Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

04 Januar 2014

75 Mrd. R$ Primärüberschuss

Das hat Brasilien 2013 erreicht, brüstete sich der Finanzminister Guido Mantega gestern. Was er nicht erwähnte, waren die fast 37 Mrd. R$ atypischen Einnahmen im November und Dezember 2013, die das Ergebnis ermöglichten - was selbst bei Nichtberücksichtigung dieser Tatsache im Vergleich zu den Vorjahren trotzdem nicht so besonders gut aussieht:

Wert für 2013 vorläufig
Was muss man im Detail beachten, um die Zahlen für 2013 richtig bewerten zu können? Im Prinzip, dass sie nicht durch sparsame Haushaltsführung zustande kamen, sondern durch Extraeinnahmen, die sich schwerlich wiederholen werden:
  • 15 Mrd. R$ Versteigerung des Erdölfeldes Libra
  • 20,6 Mrd. R$ Einnahmen aus dem Refis-Programm (mit dem Finanzamt verhandelte Steuerschulden)
  • 1,2 Mrd. R$ Dividenden
Also betrug der von der Regierung durch eigene Anstrengung erwirtschaftete Primärüberschuss eigentlich nur 38 Mrd. R$ bzw. 0,74 % vom BIP (wenn man von einem BIP-Wachstum von 2,2 % ausgeht). 

Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass die Ankündigung des Finanzministers nicht so enthusiastisch vom Markt aufgenommen wurde, wie dieser es sich wohl gewünscht hatte. Der andere ist das Verschweigen von Details und das Fehlen eines Zieles für 2014. Sollte es eines geben, wurde es zumindest nicht bekanntgegeben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen