Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

14 Januar 2011

Brasilien wird für Deutschland immer wichtiger

Deutschlands Top500: Die Studie über Strategien für globale High Performance

Klicken Sie in den Link, registrieren Sie sich und laden Sie den Bericht auf Ihren Rechner. Die WELT schrieb am 14.1.2011 darüber:

Die Zahl der deutschen Konzerne unter den 2000 größten Unternehmen der Welt (Global2000) ist im Zeitraum von 2005 bis 2009 deutlich gesunken. Während 2005 noch 124 Unternehmen in diesem Kreis waren, lag die Zahl 2009 nur noch bei 97. Im Gegenzug haben immer mehr Konzerne aus den Bric-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) den Sprung unter die Global2000 geschafft. Ihre Zahl ist von 113 auf 160 geklettert. 


Allein China kommt in den Global2000 auf 77 Unternehmen. Sie sind von 2005 bis 2009 im Durchschnitt um 17,7 Prozent pro Jahr gewachsen. Die meisten neuen Unternehmen in den Global2000 stellt Brasilien. Die Zahl stieg um 22 auf 47. Im Durchschnitt wuchsen die brasilianischen Global2000-Konzerne um 15,1 Prozent.


Hier eine Kostprobe aus dem Bericht:
Wichtig auch der Hinweis für deutsche Unternehmer in der Studie, dass die Firmen im Ausland am erfolgreichsten waren, die dort auch vor Ort entwickeln und produzieren, sich also vom reinen Exportmodell verabschiedet haben.

Kommentare:

  1. denken Sie, es ist somit von Vorteil bei Jobsuche, wenn man fließend portugiesisch spricht? Oder ist diese Sprache in nicht-portugiesisch-sprachigen Ländern "für die Katz"?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, auf jeden Fall, wenn man in Brasilien Arbeit sucht. Und wer Portugiesisch beherrscht, versteht auch einen Grossteil Spanisch bzw. lernt diese Sprache sehr schnell.

    AntwortenLöschen