Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

14 Juli 2013

Die Blechlawine überrollt uns bald!

Dieses Foto unserer Hauptverkehrsader, die die Stadt von Nord nach Süd durchquert, wurde von José Patrício gemacht und im Estadão von heute veröffentlicht
Wohl dem, der einen Hubschrauber benutzen kann! Ich hatte dieses Privileg vor einigen Tagen in Paraguay, weil der Staatspräsident meinen Kunden einen Überblick von hoher Warte aus verschaffen wollte und ich wünschte mir, Dilma wäre ähnlich grosszügig mit mir. Über den von mir benutzten Hubschrauber (siehe Post mit Film von gestern: Hubschrauberflug über dem Rio Paraguay bei Asunción) fand ich im Internet diese Erklärung: "Der Bell 204/205, bekannt als UH-1 Huey ist einer der bekanntesten Militärhubschrauber aus der Vergangenheit der Fluggeschichte. Durch seinen Einsatz im Vietnamkrieg ist er eine fliegende Legende geworden. Der Hubschrauber Bell 204 wurde 1950 als Transport-, Trainings- und Bergungshubschrauber entwickelt. Die ersten drei Prototypen XH-40 wurden im Jahren 1956 getestet. An der Forschung und Entwicklung waren auch deutsche Spezialisten beteiligt. Bei der Entwicklung wurde eine neue Wellenturbine – XT-53 – mit einer Motorleistung von über 750 PS verwendet. Seit dieser Zeit galt der Huey als Grundlage für weitere verbesserte Hubschrauberversionen seines Types und der neue Bell 205 wurde entwickelt."

Aber zurück zum Boden der Tatsachen, also zur Erdverbundenheit. 1990 hatten 23 % der Haushalte in Brasilien mindestens ein Auto in der Garage zu stehen, zur Jahrtausendwende 2000 waren es bereits 33 und ein Jahrzehnt später schon 40. Interessant, dass in den USA, dem Land mit der höchsten Fahrzeugdichte der Welt, die Entwicklung abwärts geht. Dort hatten 1990 nur 5,7 % der Haushalte kein Auto, 2012 waren es schon 9,3 % und dieses Jahr werden es wohl 10 % werden.

1990 wurden in Brasilien 712.000 Neuwagen zugelassen, im Jahr 2000 waren es 1,489 Millionen und 2010 schon 3,515 Millionen!!! Und die Sättigung ist - leider? (siehe Foto) - noch nicht erreicht! Diese Zahlen hängen einerseits mit dem Bevölkerungswachstum zusammen, andererseits mit der Zunahme des BIP per capita:


Der Präsident des Automobilverbandes ANFAVEA glaubt an eine Verdoppelung der Zahl der Haushalte mit Autos in Brasilien in den nächsten Jahrzehnten. In Argentinien kommen übrigens 3,7 Einwohner auf ein Fahrzeug. 1995 waren es in Brasilien 9,7 und heute 5,5 Einwohner pro Fahrzeuge. Aktuell gibt es 38 Millionen Fahrzeuge in Brasilien, vor 20 Jahren waren es mit LKW und Bussen 15 Millionen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen