Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

21 Juli 2013

Flugzeugproduktion in Brasilien

Uwe Schwarz schrieb heute "Die Schweizer Holding, Avio International Group, wird einen Produktionsstandort für Hubschrauber und leichte zweisitzige Sport- und Kunstflug-Schluflugzeuge im Bundesstaat Paraná errichten. Nach Aussage des Bürgermeisters der Stadt Maringá, Roberto Pupin, der diese Information in einem Interview bekannt gab, will die Schweizer Holding rund 174 Millionen Reais in das neue Fertigungswerk investieren. Zukünftig sollen dann rund 1.000 Arbeitsplätze in dem Werk entstehen."

Der bekannteste Flugzeugbauer Brasiliens und großer Bombardierkonkurrent ist zweifelsohne die EMBRAER, in deren Chefsessel ich schon saß, aber ohne Chef zu sein, nur Besucher des damaligen Präsidenten Ozires Silva. Und der war so höflich, mich auf seinen Platz zu nötigen. Schön zu sehen, dass wirklich große Chefs es nicht nötig haben, die Umwelt über Symbole an ihren Status zu erinnern.

Es gibt etliche Fabrikanten von Leichtflugzeugen, die sich in der Associação Brasileira de Fabricantes de Areonaves Leves - Abrafel organisiert haben. Der Markt ist gross, es gibt 19.700 registrierte Flugzeuge in Brasilien, ca. 30 % davon sind Leichtflugzeuge. Abrafel hat 22 Mitgliedsfirmen mit 3.000 Mitarbeitern, die zusammen ca. 250 solcher Flugzeuge jährlich produzieren. Es könnten mehr sein, wenn der Zugang zu Krediten einfacher wäre. Wenn die Schweizer kommen, wird das Leben nicht einfacher für unsere brasilianischen Leichtflugzeugbauer werden. Aber vielleicht konzentrieren sie sich ja auf ihre Hubschrauber und nicht auf einmotorige Flugzeuge, dann hätten die Abrafel-Mitglieder, von denen einige importierte Flugzeugbausätze montieren, noch eine Schonfrist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen