Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

15 Mai 2016

Brasilien - Argentinien = 13 Jahre PT-Regierung

Was sagt uns diese Formel? Betrachten wir zunächst dieses Diagramm, welches heute am Pfingstsonntag im O ESTADO DE SÃO PAULO veröffentlicht wurde:
Veränderung des BIP und des Konsums der Familien Brasiliens gegenüber dem Vorjahr in %
Viele Brasilianer sind ver- und überschuldet und sind schon oder fürchten, in naher Zukunft arbeitslos  zu sein. Kein Wunder, dass der Verbrauch, der mit geborgtem Geld finanziert und von der Regierung Dilma in Verkennung volkswirtschaftlicher Zusammenhänge als Wachstumsmotor gefördert wurde, stark zurückging und dementsprechend alle damit verbundenen Produktions- und Dienstleistungsprozesse. Dieses Jahr wird von IPC Marketing erwartet, dass die Summe der Ausgaben der Verbraucher für Dienstleistungen und Produkte 3,88 Billionen R$ erreicht, 2014 waren es 4,3 Billionen R$ und vor sechs Jahren 3,87 Billionen R$.

Der Konsumrückgang 2015 und der erwartete in 2016 machen das Wachstum der Periode von 2011 bis 2014 zunichte; der kumulierte Verbrauchsrückgang von 2015 und 2016 macht damit 1,6 Billionen R$ oder 470 Mrd. US$ aus.

Dieser Wert ist höher als das BIP Kolumbiens, welches 377 Mrd. US$ in 2014 erreichte und fast so groß wie das BIP Argentiniens in Höhe von 537 Mrd. US$ in 2014. Und jetzt verstehen Sie sicher auch meine Formel aus der Überschrift. Brasilien ist jetzt da, wo es schon 2010 war und hat in den fast sechs Jahren der Regierung Dilma konsummäßig ein Argentinien verloren. Was überflüssig und schade ist, aber auf der anderen Seite zeigt, wie groß die Wirtschaft und der Binnenmarkt Brasiliens sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen